Archiv | Oktober 2013

Schokoladige Backideen zu gewinnen!!

Schokoladige Backideen zu gewinnen!!Es gibt was zu gewinnen!! Und zwar das neue Buch vom LöwenzahnverlagSchokoladige Backideen„* im Wert von ca. 30 Euro!! Warum? Weil ich schon soooo viele Leser habe und ich mich über jeden einzelnen von Euch einfach tierisch freue!!!

So, nachdem ich vor längerer Zeit bereits das Buch „Fruchtige Backideen„* von Franz Schmeißl unter die Lupe genommen hatte (die Rezension dazu findet Ihr HIER), war ich damals nach anfänglicher Skepsis richtig begeistert gewesen!! Nicht nur, dass das Buch wirklich leckere Backideen enthält, die Rezepte sind auch wirklich alle sehr gut! Das Ergebnis meiner Testreihe war mehr als befriedigend. Die Rezension sowie drei der Rezepte findet Ihr HIER!

Deshalb habe ich mich natürlich nun auch für das neue Werk von Franz Schmeißl, den „Schokoladige Backideen„* interessiert. Und was soll ich sagen, auch dieses Buch ist ein Erfolg!! Ähnlich wie sein Vorgänger, überzeugte mich das Cover selbst zunächst sehr wenig. Auch die optische Umsetzung des ein oder anderen Rezepts entspricht nicht unbedingt immer meinem Geschmack, andere hingegen fand ich dann wiederum durchaus gelungen, wie zum Beispiel die Fotos, die ich Euch hier auszugsweise zeige!

Schokoladige Backideen zu gewinnen!!Das Buch enthält zunächst ein Back-ABC, hier werden grundsätzliche Dinge erläutert und wertvolle Tipps gegeben. Sodann sind die Rezepte unterteilt in verschiedene Kategorien wir Torten, Plundergebäck, Pralinen, Schnitten, Rouladen… Es ist also für jeden Geschmack was dabei!!

Ich habe wie immer einige der Rezepte ausprobiert und die Ergebnisse waren richtig lecker! Einiges davon werde ich Euch in einem Post vorstellen und zwar wird es geben:

Schokoladige Tartelettes

Brandteigringe mit Schokosahne

Weiße Schokoladentarte

So, nun zur Gewinnspielteilnahme: Das Buch könnt Ihr gewinnen, wenn Ihr mir auf meiner lifeisfullofgoodies Facebook Seite einfach ein “Gefällt mir” gebt und den zum Gewinnspiel dazugehörigen Post öffentlich mit einem kurzen Hinweis auf diese Verlosung teilt. In der Menüleiste oben kommt Ihr übrigens direkt auf meine Facebook Seite.

Sofern Ihr bereits Facebook Follower seid, genügt das einfache öffentliche Teilen des Gewinnspiel-Links mit Hinweis auf die Verlosung.

Schokoladige Backideen zu gewinnen!!Dann hinterlasst Ihr mir bitte hier unter diesem Post eine kurze Nachricht über Eure erfolgte Teilnahme (mit Eurem Facebook Link/Facebook Namen) oder Ihr kommentiert den Facebook Link einfach direkt. Nur damit keiner bei der Verlosung vergessen wird 🙂

Der Gewinner wird am 10.11.2013 mit dem Zufallsprinzip ausgelost. Jeder, der bis zum 10.11.2013, 12 Uhr mittags ordnungsgemäß teilnimmt, wird bei der Verlosung berücksichtigt. Der Gewinner wird dann umgehend hier bekannt gegeben und gebeten, sich dann innerhalb von 7 Tagen nach Gewinnbekanntgabe bei mir zu melden, damit ich das Buch an ihn verschicken kann.

An dieser Stelle möchte ich mich nochmal recht herzlich beim Löwenzahnverlag für die Überlassung des Buches sowie den außerordentlich netten Kontakt bedanken!!

Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsche Euch ganz viel Glück!

Schokoladige Backideen zu gewinnen!!Beachtet bitte auch die folgenden Teilnahmebedingungen!!

Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen ab dem 18. Lebensjahr mit einem Wohnsitz in Deutschland, da das Buch nur innerhalb von Deutschland versendet wird. Personen unter 18 Jahren können mit Einverständnis ihrer Erziehungsberechtigten teilnehmen.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Das Buch wurde mir unentgeltlich zur Verfügung gestellt und kann nicht bar ausgezahlt oder durch andere Produkte eingetauscht werden. Ein Rechtsanspruch besteht nicht.

Dieses Gewinnspiel wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

Eine Mehrfachteilnahme ist nicht zulässig. Jeder Leser kann nur 1 Mal teilnehmen. Der Gewinner wird nach dem Zufallsprinzip ermittelt. Jeder Teilnehmer hat hierbei die gleiche Gewinnchance.

Der ausgeloste Gewinner wird gebeten, sich per Mail (lifeisfullofgoodies@web.de) mit mir innerhalb von 7 Tagen nach der Gewinnbekanntgabe in Verbindung zu setzen. Meldet sich der Gewinner nicht oder ist es aus von mir nicht zu vertretenden Gründen nicht möglich, dem Gewinner seinen Gewinn innerhalb von 14 Tagen zukommen zu lassen, wird ein neuer Gewinner ausgelost.

Wer sich dieses tolle Buch zulegen will, der kann einfach hier entlang: Schokoladige Backideen*

☆ ☆ ☆

Viel Glück

☆ ☆ ☆

Schokoladige Backideen zu gewinnen!!

☆ Mara

*Affiliate Links

Advertisements

Avocadoschaum auf Kürbissuppe

Avocadoschaum auf KürbissuppeVor kurzem habe ich Euch den iSi Gourmet Whip vorgestellt, den ich mir schon lange gewünscht hatte und nun endlich besitzen darf.

Der Whipper ist grandios, um warme oder kalte Leckereien herzustellen, er kann süß, aber auch herzhaft!! Man kann leckere Espumas damit zaubern und seinem Gericht damit einen besonderen Kick geben. Hat man sich erstmal ein wenig mit dem Whipper beschäftigt, dann erkennt man, wieviele Möglichkeiten man mit diesem Gerät hat. Da kann man nicht nur die Sahne mit aufschlagen, obwohl das natürlich auch ganz fantastisch funktioniert.

Und deshalb gibt es heute passend für den Herbst einen Avocadoschaum auf Kürbissuppe. Das Rezept vom Avocadoschaum ist aus dem zum Gourmet Whip passenden Buch von iSi namens “Neue Geschmackswelten entdecken”.

Die Kürbissuppe haben Timm und ich diese Tage frei nach unserem Gusto zusammen gebraut.

Das Rezept für den Avocadoschaum:

180 g Avocado
20 ml Limettensaft (ersatzweise Zitronensaft)
10 g Salz
35 ml Olivenöl
215 ml Wasser (ich habe das Wasser allerdings durch Sahne ersetzt)

Zudem benötigt Ihr natürlich:
1 Gourmet Whip
1 Sahnekapsel

Für den Avocadoschaum alle Zutaten mit einem Stab- oder Standmixer pürieren. Abseien (durch einen Sieb streichen 😉 ) und in den Whip geben. 1 Sahnekapsel aufschrauben und kräftig schütteln. Im Kühlschrank kühl stellen.

Für die Suppe:

1 großer Hokkaido Kürbis (oder zwei kleine)
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
400 ml klare Brühe
400 ml Kokosmilch
1 Teelöffel Currypulver
1/2 Teelöffel Paprikapulver süß
etwas Chilipulver
Salz und Pfeffer
etwas Muskatnuss

Den Kürbis entkernen, das Fruchtfleisch in Würfel schneiden.

Die Zwiebel schälen und klein hacken. Ebenso den Knoblauch. Beides in etwas Öl anschwitzen.

Dann die Kürbiswürfel dazugeben. Kurz anbraten und sodann mit der Brühe aufschütten.

Den Kürbis weich garen lassen. Die Kokosmilch hinzugeben und alles mit dem Zauberstab pürieren. Sodann die Gewürze hinzugeben, gut salzen, pfeffern und abschmecken.

In Gläser oder tiefe Teller füllen und den Avocadoschaum aufspritzen. Zur Deko etwas Paprikapulver darüber streuen.

Avocadoschaum auf Kürbissuppe

☆ Mara

Noch mehr Kürbis gibt´s hier:

Mein Pumpkin Pull Apart Bread

Mein Pumpkin Pull Apart Bread

Kürbis wohin das Auge schaut…

Kürbis wohin das Auge schaut...

Saftiger Kürbiskuchen

Saftiger Kürbiskuchen

Cherry Apple Crumble

Cherry Apple CrumbleHeißhunger. Auf was Süßes. Ach, oder… Vielleicht auch auf was Salziges. Oder nee, doch auf was Süßes.

Schätze ich.

🙂

Wie so oft.

Es gibt Tage, da tut es das Stück Schokolade dann einfach auch nicht. Und die Tüte Gummibärchen genauso wenig. An Tagen wie diesen laufe ich gefühlte 100 und tatsächlich vermutete 200 Mal zum Kühlschrank. Mache die Kühlschranktür auf, gucke eine Minute lang rein. Bis er anfängt zu piepsen, um mich darauf aufmerksam zu machen, dass man wohl vergessen hat, die Tür bei Zeit wieder zu schließen. Ich gebe nach und mache die Tür unverrichteter Dinge wieder zu. Laufe weg. Bin aber nach durchschnittlich 15 Minuten wieder da und mache erneut die Tür auf. Womöglich mit der Hoffnung, was neues darin zu entdecken. Mmh, keine Ahnung. Immer noch nix drin. Tür wieder zu. Wieder weg, wieder da. Oh Mann…….

Ich brauch was Süüüüüüßes!!!!!

Und für Tage wie diese, an denen alles nix hilft, habe ich eine super Lösung!! Crumble!! Schnell gemacht, die Zutaten dafür immer im Haus, und eine Erlösung für diese quälenden Gelüste.

Kann ich echt nur jedem empfehlen, dem das oben geschilderte Szenario nicht gänzlich unbekannt ist.

Ein Crumble ist Obst mit Streuseln, um´s mal auf den Punkt zu bringen. Kurz im Ofen gebacken. Megalecker. Und sowas von befriedigend!

Die Zutaten für die Streusel hat man immer im Haus. Zucker, Butter, Mehl. Mehr ist es ja nicht. Wer will kann noch eine Prise Zimt oder Vanillezucker untermischen. Und ein bißchen Obst findet sich im Zweifel ja auch überall. Hier tut es auch das Tiefkühlobst, wie zum Beispiel verschiedene Beeren. Oder die Kirschen aus dem Glas. Geht alles.

Das Rezept für den Cherry Apple Crumble:

1 Glas Sauerkirschen
3-4 Äpfel
200 g Butter (weich!)
200 g Zucker
200 g Mehl
bei Bedarf eine Prise Zimt oder ein Päckchen Vanillezucker

Die Kirschen in einem Sieb gut abtropfen lassen. Die Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Stücke schneiden.

Das Obst mischen und in eine leicht gebutterte Auflaufform geben.

Butter, Zucker und Mehl mischen und kneten bis ein krümeliger Teig entstanden ist. Bei Bedarf Zimt oder Vanillezucker untermischen. Dann über das Obst bröseln.

Bei 180 Grad ca. 20-30 Minuten (kann etwas variieren) backen. Die Streusel sollten eine ganz leichte Bräunung bekommen haben.

Dazu passt zum Beispiel eine leckere Vanillesauce oder ein Kleks geschlagene Sahne.

Und auch zum gemütlichen Sonntagsfrühstück ist der Crumble bestens geeignet…

Cherry Apple Crumble

☆ Mara

Andere süße Herrlichkeiten findest Du hier:

Blätterteigmuffins mit Schmandcreme und Brombeerswirl

Blätterteigmuffins mit Schmandcreme und Brombeerswirl

Chocolate Dipped Cronut Bites

Chocolate Dipped Cronut Bites

Süße Kürbis-Pancakes

Süße Kürbis-Pancakes

Apfelmus und Apfelkompott

Apfelmus und ApfelkompottÄpfel. Äpfel. Äpfel. Und nochmal Äpfel. Meine Eltern waren mal wieder in der Pfalz zum Äpfel kaufen.

Jedes Jahr im Herbst decken wir uns gerne in der „Toskana Deutschlands“, wie manche die Pfalz aufgrund ihres milden Klimas nennen, mit neuem Wein, Kartoffeln und eben auch Äpfeln ein.

Wenn allerdings mein Papa zum „Shopping-Trip“ losdüst, gibt es kein Halten mehr und die Menge der Ausbeute könnte glatt eine ganze Kompanie versorgen. Wir werden sozusagen überrollt von Äpfeln, weil er diese tonnenweise anschleppt. Gibt ja so viele verschiedene Sorten und so… Man muss doch alle testen und probieren. Nächstes Jahr wissen wir dann, welche Sorte uns am besten geschmeckt hat, die können wir dann vermehrt kaufen…

Jaja, is´klar. Nächstes Jahr wissen wir nicht mal mehr im Ansatz welchen der letztjährigen Äpfel wir für besser oder schlechter befunden haben, so dass das gleiche Spiel erneut losgeht. Papa zieht los und kauft Äpfel für eine Kompanie…

Nun gut, die zweite Begründung für diesen Kaufrausch ist, „Deine Mutter und du, ihr wollt ja schließlich auch Apfelkuchen backen!!“ 🙂 Hach, welch selbstlose Handlungsweise 😉

Aber was sag ich da, selbstverständlich freuen wir uns alle über die runden Köstlichkeiten. Und es stimmt ja auch, wir wollen wirklich Apfelkuchen backen. Oder die Äpfel zu vielen anderen tollen Köstlichkeiten verarbeiten. Insofern sehe ich dem jährlichen elterlichen Ausflug in die Pfalz auch grundsätzlich mit Freude entgegen.

Fast noch schöner war es allerdings dieses Jahr. Da gab es von den Eltern für uns nicht nur die Äpfel, sondern auch kurze Zeit nach dem Apfelkauf von den Eltern selbst hergestelltes Apfelmus sowie Apfelkompott. Was für ein herbstlicher Genuss!!! Mannnn, war das gut! Da kann das gekaufte Zeugs echt Leine ziehen!

Apfelmus und Apfelkompott

Zum Apfelmus haben wir Schupfnudeln gemacht und das Kompott fand ich so dermaßen lecker, dass ich es pur weggelöffelt hab.

Ich freu mich bereits jetzt schon wieder auf die Eltern-Pfalz-Tour im nächsten Jahr….

Das Rezept für das Apfelmus:
2 kg Äpfel
300 ml Wasser
Saft von 2 Zitronen (oder Limetten)
1 Teelöffel Zimt
5 Esslöffel Zucker

Die Äpfel schälen, entkernen und in Stücke schneiden. Die Apfelstücke in 300 ml Wasser geben, Zitronensaft, Zimt und Zucker hinzufügen. Aufkochen und gute 5 Minuten kochen lassen bis die Äpfel schön weich sind. Dann mit dem Pürierstab ganz fein pürieren und noch heiß in saubere Gläser füllen. Nach dem Abkühlen am besten im Kühlschrank lagern.

Das Rezept für das Apfelkompott:
1,2 kg Äpfel
2 Messerspitzen Nelkenpulver
1 Teelöffel Zimt
70-100 g Rosinen
3 Esslöffel Zucker
250 ml Wasser

(wer´s hochprozentig mag, der kann zu den Äpfeln ins Wasser noch einen klitzekleinen Schuss Strohrum zugeben!)

Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Apfelstücke mit allen trockenen Zutaten mischen und in 250 ml Wasser geben. Aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Danach gleich in saubere Gläser füllen. Ebenfalls gekühlt lagern.

Wie sagt man so schön: „An Apple a day keeps the doctor away!“ Na dann, ran an die Äpfel!!

Apfelmus und Apfelkompott

☆ Mara

Noch mehr „apfelige“ Köstlichkeiten:

Apfeltarte mit Blätterteig und Sahneguss

Apfeltarte mit Blätterteig und Sahneguss

Altmodischer Apfelkuchen mit Mandelstreuseln

Altmodischer Apfelkuchen

Apfelkuchen mit Soja und Vollkorn

Apfelkuchen mit Soja und Vollkorn

Saftiger Kürbiskuchen

Saftiger KürbiskuchenNachdem vor kurzem tonnenweise feinstes Kürbispüree hergestellt wurde, muss das Zeug ja auch anständig verarbeitet werden. Und das geht (finde ich) am besten, wenn man lecker-süße Sachen damit macht. Süßes geht bei mir bekanntlich ja eh immer. Egal wann, egal wie, egal wo.

Also wurde mal wieder ein Kürbiskuchen gebacken. Klingt nicht so toll?! Schmeckt aber toll!!!!!!

Also müsst Ihr jetzt nochmal ein Kürbisrezept ertragen. Wohl das letzte für dieses Jahr. Wobei… ich hätte da noch ein tolles Sirup im Angebot… 🙂

Das Kürbispüree macht den Kuchen lecker saftig, das ist ähnlich wie beim Zucchinikuchen, hier sorgen die geraspelten Zucchini für die saftige Konsistenz.

Der von mir hinzugegebene Zimt bringt sodann noch eine lecker würzige Note mit hinein.

Da ich ja total auf speckig-schmotzige Kuchen stehe, habe ich einen Rührteig zusammengemixt, in den ich ziemlich viel vom Püree hinzugegeben hab. Und was soll ich sagen. Ein saftiger Traum!!

Timm fand den Kuchen auch total lecker, zu meinem Leidwesen war deshalb am zweiten Tag bereits nix mehr davon übrig gewesen.

Aber gut, ich freu mich ja, wenn´s schmeckt und es „Mitfutterer“ gibt. Man will ja nicht alleine morgens auf der Waage leiden, zusammen macht das viel mehr Spaß… 🙂

Mein Rezept für diesen saftigen Traum:

3 Eier
120 g Zucker
120 g gesalzene Butter (ihr könnt auch normale Butter nehmen, dafür dann aber eine gute Prise Salz hinzugeben)
120 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
1/2 Teelöffel Zimt
350 g Kürbispüree (ein Rezept findest du hier! Kleiner Tipp: Wer den Kuchen nicht so schmotzig/saftig will, der kann hier auch etwas weniger Püree nehmen)
50 ml Milch
1/2 Päckchen Backpulver
250 g Mehl

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen (160 Grad bei Umluft).

Die Eier trennen. Das Eiweiß mit dem Zucker steif schlagen. Das Eigelb mit der Butter (und bei Bedarf der Prise Salz), dem Puderzucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen. Den Zimt untermixen. Das Kürbispüree und die Milch nach und nach unterrühren. Das Backpulver mit dem Mehl mischen und unter den Teig rühren. Zum Schluss noch den Eischnee unterheben bis ein glatter Teig entstanden ist und das Ganze in einer gefetteten Springform ca. 40-45 Minuten backen. Am besten den Stäbchentest machen, wenn kein Teig mehr kleben bleibt kann der Kuchen aus dem Ofen.

Und damit´s schöner aussieht, vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

Saftiger Kürbiskuchen

☆ Mara

Schau doch auch mal hier rein:

Amerikanischer Zucchinikuchen

Amerikanischer Zucchinikuchen

Altmodischer Apfelkuchen mit Mandelstreuseln

Altmodischer Apfelkuchen

Saftiger Lecker-Schmecker-Zucchinikuchen

Saftiger Lecker-Schmecker-Zucchinikuchen