Archiv | März 2015

Bärlauch-Zeit

Bärlauch-ZeitIm Garten meiner Eltern wächst er wie wahnsinnig unter einem schattigen Baum. Was mit zwei, drei vereinzelten Pflänzchen begann, ist mittlerweile zu einer dichten grünen Wiese herangewachsen, die jedes Jahr zu neuem Leben erwacht. Es duftet nach Knoblauch und blüht kurze Zeit später in weißer voller Blüte. Der Bärlauch. Da er mehrjährig ist und sich zudem gerne vermehrt, kommt er jedes Frühjahr wieder aus dem Boden geschossen.

Und dieser Bärlauch ist gesund! Er fördert nicht nur die Verdauung, sondern verhindert auch Arteriosklerose und senkt den Blutdruck. Damit kann er angeblich sogar Herzinfarkt und Schlaganfall vorbeugen. Den Bärlauch findet man jetzt im Frühjahr häufig im Wald, weil er es schattig mag und sich dort großflächig ausbreiten kann.

Sofern man den Bärlauch verzehren möchte, erntet man am besten die jungen grünen Blätter der Pflanze und zwar noch bevor der Bärlauch anfängt zu blühen. Die Bärlauchblätter schmecken dann noch schön sanft und sind zart. Später werden die Blätter sehr fest und der Geschmack wird strenger.

Bärlauch-Zeit

Nun ist also die perfekte Zeit, um die jungen Bärlauchpflanzen zu pflücken und zu leckeren Köstlichkeiten zu verarbeiten. Oder einzufrieren, das geht mit dieser Pflanze nämlich ebenfalls ganz wunderbar. Wer den Bärlauch nicht kauft, sondern selbst pflücken möchte, der muss sehr darauf achten, dass er diesen nicht versehentlich mit Maiglöckchen verwechselt. Die Pflanzen ähneln sich nämlich sehr stark. Maiglöckchen allerdings sind giftig und dürfen daher nicht gegessen werden. Vor dem Pflücken also gut informieren, wie man den Bärlauch unterscheiden kann. Es gibt dafür einige Anhaltspunkte, so riecht der Bärlauch z. B. sehr nach Knoblauch, das Maiglöckchen nicht. Aber es gibt noch weitere Merkmale, über die Ihr Euch erkundigen solltet.

Und wer dann endlich Bärlauch hat, der kann leckeren Kräuterquark herstellen, Bärlauchpesto machen oder meinen leckeren Pesto-Schnecken-Zopf backen. Die passende Rezepte dazu gibt es am Ende dieses Beitrags!

Viel Spaß dabei 🙂

Bärlauch-Zeit

☆ Mara

Life is full of wild garlic goodies!!!

Frühlingshafte Rezepte gibt´s hier:

Pesto-Schnecken-Zopf

Pesto-Schnecken-Zopf

Rhabarbersirup mit Buttermilch

Rhabarbersirup mit Buttermilch

Bärlauchpesto mit extra Knobi

bär

Advertisements

Giant Carrot Cake Roll mit Apfelkaramell aus Mara´s Sweet Goodies

Giant Carrot Cake Roll mit ApfelkaramellMeine Lieben, am 10.03.2015 kam mein erstes Buch Mara´s Sweet Goodies* (das Ihr HIER bei mir auch mit persönlicher Widmung bestellen könnt!) heraus und ich bin begeistert, was für eine unglaubliche Resonanz ich von Euch allen bekommen habe! Dafür ein ganz ganz großes Dankeschön!

Ich freue mich über all die bereits nachgebackenen Rezepte, über Eure lieben Kommentare und viele wundervolle Fotos von Euren Kreationen.

Für alle, die mein Buch noch nicht haben, vielleicht aber ein klein wenig neugierig darauf sind, kommt heute eins meiner Lieblingsrezepte aus dem Buch. Meine Giant Carrot Cake Roll, die mit meinem allerliebsten Apfelkaramell serviert wird.

Bevor ich Euch aber jetzt gleich das Rezept verrate, erzähle ich Euch noch kurz, was Euch in Mara´s Sweet Goodies* so alles erwartet:

Das Buch beinhaltet 84 nigelnagelneue süße Rezepte und ist aufgeteilt in 5 Kapitel.

In Kapitel 1 beginnen wir mit den Toppings und Cake Fillings. Hier gibt es viele leckere süße Saucen für drüber oder drunter. Karamell, Curd, cremiger Sirup und und und. Zu jedem Rezept gibt es mindestens ein weiteres Rezept, für das Ihr Topping oder Cake Filling verwenden könnt.

Weiter geht´s in Kapitel 2 sodann mit süßen Frühstücksideen. Von besonderen Pancakes, leckeren Aufläufen und süßen Broten…

In Kapitel 3 erwarten Euch meine Kuchenhighlights. Es gibt ganz klassische – wie bei Oma früher – , aber auch ganz neue moderne Kreationen.

Für den kleinen süßen Hunger zwischendurch kommen in Kapitel 4 sodann meine Sweet Bites. Hier gibt es süße Kleinigkeiten in vielen verschiedenen Formen und Varianten.

Und zum Schluss wird´s dann noch eisig. Ob Eis am Stiel, als Eis Sandwich oder klassisch im Topf, man kann es sich auf der Zunge zergehen lassen.

Eins meiner Lieblingsrezepte ist wie gesagt diese Giant Carrot Cake Roll mit Apfelkaramell. Eine Zufallskombi. Wie so oft. In den Hefeteig habe ich geraspelte Karotten miteingearbeitet. Jaaaa, richtig, IM Hefeteig drin. Klingt verrückt?! Ja, das dachte ich auch als ich vor langer Zeit mal auf die Idee kam. Mittlerweile gehört es zu meinem Repertoire, geriebenes Obst oder Gemüse direkt im Hefeteig zu verarbeiten. Hierbei kreiere ich immer wieder viele neue Variationen. So gibt es zum Beispiel meine Apple Cinnamon Swirls, in die ich geriebenen Apfel ebenfalls direkt in den Teig gearbeitet habe. Oder meinen Sweet Potato Pull Apart Cake mit Süßkartoffeln (das Rezept gibt es in meinem Buch Mara´s Sweet Goodies*!).

Die Giant Carrot Cake Roll schmeckt perfekt, wenn man sie mit Apfelkaramell übergießt. Ein asoluter Traum! Ich versprech es Euch! Beide Rezepte, sowohl für den Kuchen als auch für das Karamell gibt es in meinem Buch Mara´s Sweet Goodies* und extra für Euch heute auch hier:

Für das Apfelkaramell:

Zutaten:
500 ml naturtrüber Apfelsaft
200 g brauner Zucker
60 g Butter
1 Päckchen Vanillezucker
1/4 TL Zimt
180 ml Sahne

Den Apfelsaft aufkochen und ca. 20 Minuten vor sich hin köcheln lassen, bis er auf ca. 1/3 seiner Menge eingedickt ist.
Die Hitze nun reduzieren, den braunern Zucker, die Butter, den Vanillezucker und den Zimt dazugeben. Alles gut verrühren.
Nun die Sahne einrühren und das Apfelkaramell nochmals aufkochen lassen.
Das Apfelkaramell unter Rühren weitere 10 – 15 Minuten köcheln lassen, der Zucker muss sich währenddessen vollständig auflösen.
Das Karamell bekommt eine schöne hellbraune Farbe und kann dann in ein sauberes Glas oder in eine Flasche gefüllt werden.
Bitte auch beachten, dass das Karamell noch fester und zähflüssiger wird, wenn es abgekühlt ist.
Kühl gelagert bleibt das Apfelkaramell einige Tage gut haltbar.

Apfelkaramell

Das Rezept für die Giant Carrot Cake Roll:

Zutaten:
 
Für den Teig:
150 g Karotten
1 Würfel Hefe
60 ml lauwarmes Wasser
570 g Mehl
80 g Zucker
60 g weiche Butter
60 ml lauwarme Milch
 
Für die Füllung:
80 g brauner Zucker
80 g weißer Zucker
1/2 Teelöffel Zimt
60 g flüssige Butter

Zudem:
Butter für die Springform
3 Esslöffel brauner Zucker
Puderzucker
1 Portion Apfelkaramell

Die Karotten sehr fein reiben. Die Hefe zerbröckeln und in das lauwarme Wasser geben. Ca. 10 Minuten gehen lassen.

Das Mehl mit dem Zucker mischen, die weiche Butter, die lauwarme Milch sowie das Hefewasser mit hinzugeben und zusammen mit den Karottenraspeln zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Der Teig sollte nicht mehr kleben. Sollte er dies wider Erwarten dennoch tun, noch ein klitzeklein wenig Mehl unterkneten. Den Hefeteig einige Minuten gut durcharbeiten und abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

Den Teig anschließend nochmals kurz durchkneten und sodann zu einem ungefähr 50 cm mal 30 cm großen Rechteck ausrollen.

Für die Füllung den braunen und den weißen Zucker vermischen. Den Zimt und die flüssige Butter hinzugeben. Alles verrühren und auf der Teigplatte verteilen. Mit einem Pinsel gleichmäßig verstreichen.

Aus der Teigplatte lauter lange Streifen schneiden, die ca. 3 cm breit sein sollten. Diese Streifen nun in einer runden gebutterten Springform (Durchmesser ca. 26 – 28 cm) nacheinander als riesige Rolle anordnen. Am besten funktioniert das, wenn man den ersten Streifen zu einer Schnecke einrollt und in die Mitte der Springform legt. Den nächsten Streifen wickelt man jetzt einfach um diese erste kleine Rolle drum herum. Die Füllung soll dabei immer ins Innere der Rolle gucken. Man beginnt mit dem nächsten Streifen immer dort, wo der letzte Streifen aufgehört hat. Die Streifen rollen bis sie aufgebraucht sind. So entsteht nach und nach eine einzige riesige Rolle.

Die Giant Carrot Cake Roll nun nochmals ca .15 Minuten gehen lassen und den Backofen auf 160 °C Umluft (180 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
Die Rolle mit den 3 Esslöffeln braunem Zucker bestreuen und für ca. 25 Minuten backen. Die Giant Carrot Cake Roll sollte eine leicht gebräunte Oberfläche bekommen. Die Rolle nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestreuen und großzügig mit dem Apfelkaramell übergießen.

Perfekt! Und passt wunderbar zum Osterbrunch… 😉

Giant Carrot Cake Roll mit Apfelkaramell

☆ Mara

Life is full of carrot cake goodies!!!

* Affiliate Links

Noch mehr von meinen außergewöhnlichen Teigen mit Obst oder Gemüse drin findet Ihr hier:

Z-P-C Fudge Cake {Do it TWICE!! The Baking Challenge}

Z-P-C Fudge Cake

Apple Cinnamon Swirls

Apple Cinnamon Swirls

Saftiger Lecker-Schmecker-Zucchinikuchen

Saftiger Lecker-Schmecker-Zucchinikuchen

 

Buch mit persönlicher Widmung

Mara´s Sweet GoodiesNachdem mich so viele von Euch nach einem signierten Exemplar von Mara´s Sweet Goodies gefragt haben, könnt Ihr ab sofort nun direkt bei mir ein Buch mit persönlicher Widmung bestellen.

Wie?! Ganz einfach:

Schreibt mir eine Email an lifeisfullofgoodies@web.de und gebt dabei genau an, wem das Buch gewidmet werden soll. Hierzu benötige ich den exakten Namen der Person (ob nur der Vorname oder zudem auch der Nachname benannt werden soll könnt Ihr selbst bestimmen). Dann schreibe ich die Widmung auf eine der vorderen Buchseiten mit persönlichem Gruß. Zudem teilt Ihr mir bitte die Adresse mit, an die das Buch verschickt werden soll.

Ich bestätige Euch per Mail den Eingang Eures Auftrags und teile darin auch die Zahlungsbedingungen mit. Nach Eingang der Zahlung wird das Buch als Büchersendung mit DHL direkt an Euch verschickt. Bitte beachtet bei einer Bestellung, dass der Umtausch (oder eine Erstattung) eines persönlich gewidmeten Buches nicht möglich ist!

Das Buch Mara´s Sweet Goodies kostet 19,50 € zuzüglich 1,65 € für den Versand. Insgesamt wird damit ein Betrag von 21,15 € fällig.

Wer also Lust darauf hat, ich freu mich auf Euren Signatur-Wunsch!

☆ Mara

 

Schoko Zimt Pull Apart Küchlein vom „Backbuben“

Schoko-Zimt-Pull-Apart-Ku¦êchlein-2ööAtem anhalten, jetzt kommt ein Knaller! Heute ist ein für mich ganz besonderer Gast hier auf Life Is Full Of Goodies. Der Backbube! AUSFLIPP*** Warum?! Erzähl ich Euch:

Der Backbube war vor ca. 2 1/2 Jahren einer der ersten Blogs, die ich bewusst registriert und dann auch verfolgt habe. Ich erinnere mich als wäre es gestern gewesen: Ich war im Internet gerade durch Zufall auf den Blog vom Backbuben aufmerksam geworden als ich einige Tage später mit meinem damaligen Freund (und mittlerweile Verlobten 😉 ) im Auto saß und plötzlich im Radio ein Interview mit dem Backbuben kam. Eine unglaublich sympathische Stimme klang aus den Lautsprechern heraus und ich war sofort angetan von der Leidenschaft, mit welcher Markus alias der Backbube von seinem Blog berichtete. Es ist schlichtweg immer wunderbar, sich durch all die Rezepte und Fotos beim Backbuben zu klicken…

Um so unglaublicher finde ich es, dass ich den Backbuben vor kurzem auf meiner Buchparty ENDLICH mal live erleben und kennenlernen durfte! Er ist genau so wie ich ihn mir vorgestellt habe. Ach was, 1000 Mal besser! Wir waren uns auf Anhieb sympathisch. Wie man so schön sagt, die Chemie stimmte einfach.

Nun habe ich für alle ganz schnellen unter Euch noch einen heißen Tipp: Beim Backbuben könnt Ihr gerade mein Buch Mara´s Sweet Goodies* gewinnen. Sein Blog wird 3 Jahre alt und zur Feier gibt es ein tolles Give Away. Verlost wird zudem das wundervolle Erstlingswerk der Küchenchaotin namens Mias süße Kleinigkeiten* sowie Jeanny´s bezauberndes Werk Frühstücksglück* vom Blog Zucker Zimt und Liebe. Ihr habt aber nicht mehr viel Zeit, bedeutet also, schnell mal zum Backbuben rüberklicken und gewinnen!

Jetzt bin ich stolz wie Oskar, dass der Backbube heute zu Gast auf Life Is Full Of Goodies ist: Der BACKBUBE!!! OH! MEIN! GOTT! Ich geh jetzt mal noch eine Runde AUSFLIPPEN und überlasse Markus das Wort:

Schoko Zimt Pull Apart Küchlein vom "Backbuben"

Hey ihr! Ich bin’s, der Backbube. Ich freue mich sehr, dass ich euch heute auf Maras wunderbarem Blog eins meiner Rezepte zeigen darf. Bevor ich euch dieses aber verrate, möchte ich euch kurz erzählen, wie es zu dem Beitrag kam und was mich zu dem Rezept inspiriert hat.

„Kennen gelernt“ habe ich Maras großartigen Blog tatsächlich durch Zufall. Ich habe nämlich in einer Zeitschrift zum ersten Mal ein Rezept für einen Pull-Apart-Cake gesehen und wollte mich im Internet nach weiteren Varianten umsehen. Und so stieß ich auf Maras Lemon Pull Apart Cake. Und der wurde schwupdiwup zu einem meiner Lieblingskuchen. Das hat’s auch noch nicht so oft gegeben. Als ich dann ein Bild davon bei Instagram gepostet habe hat mich Mara sofort angeschrieben, da sie sich irre gefreut hat, dass ich ein Rezept von ihr nachgebacken habe. Das wiederum hat mich total gefreut. Ja und schon ein paar Tage danach fragte sie mich, ob ich einen Gastbeitrag bei ihr schreiben möchte. Und natürlich hab ich „Ja“ gesagt und hier ist er nun.

Da ja quasi der Lemon Pull Apart Cake der Auslöser für diesen Beitrag war, habe ich sozusagen als Hommage an diesen tollen Kuchen kleine Pull Apart Küchlein gebacken. Und statt Zitronen hab ich sie mit lecker Zimtzucker und Schokolade gefüllt. Kleine Kalorienküchlein, die man Stück für Stück einfach abreißen und genüsslich verputzen kann.

Schoko Zimt Pull Apart Küchlein vom "Backbuben"

Das Rezept für die Schoko Zimt Pull Apart Küchlein (12 Stück):

Zutaten für den Teig:
375 g Mehl
50 g Zucker
1 Pck. Trockenhefe (7g)
½ TL Salz
2 Eier (L), Raumtemperatur
60 g Butter
80 ml Milch
60 ml Wasser
1 TL Vanilleextrakt

Zutaten für die Füllung:
150 g Zucker
2 TL Zimt
80 g Butter, geschmolzen, gebräunt
80 g Schokodrops

Schoko Zimt Pull Apart Küchlein vom "Backbuben"

1. 250 g Mehl, Zucker, Hefe und Salz in der Schüssel der Küchemaschine mischen. In einer kleinen Schüssel die Eier verquirlen. Zucker und Zimt für die Füllung vermischen.

2. Butter und Milch in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze schmelzen. Vom Herd nehmen und Wasser & Vanilleextrakt hineinrühren. 2 Minuten abkühlen lassen, dann auf die Mehlmischung gießen und mit einem Spatel oder dem Knethaken der Küchenmaschine vermischen.

3. Die Eier dazugeben und unterrühren. Das restliche Mehl dazugeben und 2 Minuten weiterrühren. Der Teig ist dann noch etwas klebrig.

4. Den Teig in eine bemehlte Schüssel geben und zugedeckt 1 Stunde gehen lassen. Wenn der Teig sein Volumen verdoppelt hat 2 El Mehl darüber streuen und mit den Händen gut durchkneten.

5. Auf einer bemehlten Fläche den Teig zu einem Rechteck mit 50 x 30 cm Fläche ausrollen, die lange Kante sollte oben liegen. Mit der geschmolzenen, gebräunten Butter bestreichen & mit Zimt-Zucker und der Hälfte der Schokodrops bestreuen. Den Teig vertikal in 10 gleichmäßige Streifen á 5 cm schneiden und jeweils 5 davon übereinanderlegen. Diese wiederum in 6 gleichmäßige Stücke á 5 cm teilen. Nun habt ihr 12 „5er-Stapel“.

6. Eine Muffinform fetten und jeweils einen 5er-Stapel hochkant in eine der Muffinmulden stellen. Die einzelnen Teiglagen sollten nicht übereinander sondern nebeneinander in der Form stehen. Mit den restlichen Schokodrops bestreuen und nochmals 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

7. Die Küchlein 20 – 30 Minuten backen, je nachdem wie euer Ofen heizt.

Die Küchlein sind fertig, wenn die Oberfläche schön goldgelb ist. Dann aus dem Ofen nehmen und vollständig in der Form abkühlen lassen. Am besten stellt ihr die Muffinform auf ein Kuchengitter. Die kleinen Küchlein schmecken wirklich ganz wunderbar, schön zimtig und schön schokoladig. Ich bin mir sicher, dass sie Mara auch auf jeden Fall schmecken. Auf ihrer tollen Buchparty in Karlsruhe konnte ich sie endlich auch persönlich kennen lernen und mich durch ein absolut fantastisches Kuchenbuffet schlemmen – und jeder einzelne Kuchen war perfekt. Ihr solltet euch auf jeden Fall ihr Buch zulegen, denn da sind ein paar der leckeren Kuchen mit drin und ich schwör euch: die sind der HAMMER! Genauso wie Mara.

„Ja liebe Mara, du bist wirklich Bombe! Kann man nicht anders sagen. Dein Buch ist ein wahrer Backtraum, und es erwärmt einem das Herz, wenn man sieht, wie viel Freude dir das Backen macht. Ich hab mich sehr gefreut, dich kennen zu lernen und dass ich einen Gastbeitrag für dich schreiben durfte. Es gibt nur wenige Menschen, die man gleich auf Anhieb ins Herz schließt und bei denen man sofort merkt, dass man mit ihnen auf der selben Wellenlänge schwimmt. Ich wünsch dir ganz viel Erfolg für dein Buch und auch weiterhin für deinen tollen Blog. Und wenn wir uns das nächste Mal sehen, musst du mir zeigen, wie man diese Bubbles für ne Torte macht.“

Möge der Schneebesen mit euch sein,
Euer Backbube

Schoko Zimt Pull Apart Küchlein vom "Backbuben"

DER BACKBUBE!!!! Ich werd immer noch nicht fertig über diese Tatsache ❤
Mein lieber Markus, wie Du unschwer erkennen kannst, freu ich mich tierisch, dass Du heute hier bist! Vielen vielen Dank für Deinen wundervollen Gastbeitrag und diese lieben Worte!

Und das mit den Torten-Bubbles kriegen wir hin! 😉

☆ Mara

* Affiliate Links

Mein Pumpkin Pull Apart Bread

Mein Pumpkin Pull Apart Bread

Münsterländer Bauernstuten

Münsterländer Bauernstuten

Lemon Pull Apart Cake

Lemon Pull Apart Cake

Dieser Beitrag wurde am März 25, 2015 in Mix veröffentlicht. 4 Kommentare

Carrot Pineapple Cake

FIT FOOD

Carrot Pineapple Cake

Was gibt´s zu Ostern?! Osterhasen. Was essen Osterhasen?! Klaro, Karotten. Logische Schlussfolgerung: Es muss an Ostern auch einen Karottenkuchen geben. Ist ja sowas Typisches und eignet sich bestens für einen gemütlichen Nachmittagskaffee am Ostersonntag.

So weit, so gut. Aber für alle, die sich nach der harten Fastenzeit am Ostersonntag nicht gleich wieder so extrem den Bauch vollschlagen wollen, dennoch aber nicht auf ein süßes Stück Kuchen verzichten möchte, für die hab ich heute eine total gesunde Karottenkuchen-Variante. Meine FIT FOOD Variante nämlich. Lauter gute Zutaten, die sich kalorientechnisch nicht gleich auf der Hüfte bemerkbar machen. Wäre doch schade, wenn man in der Fastenzeit eventuell das ein oder andere Kilo verloren hat und gleich wieder drauf hätte, oder?! Oder fastet von Euch sowieso keiner?! Dann wäre meine Argumentation natürlich für die Katz. Aber dann kann ich Euch sagen, dass dieser Kuchen trotzdem richtig lecker schmeckt. Anders als ein herkömmlicher Karottenkuchen. Sicherlich. Aber es sind ja auch andere Zutaten drin. Gesündere Zutaten nämlich. Der Kuchen ist in seiner Textur sehr kompakt, fest und reichhaltig. Und man kann ihn gänzlich ohne schlechtes Gewissen futtern, ob man jetzt gefastet hat oder nicht. Versprochen.

Hier das Rezept für meinen Carrot Pineapple Cake:

Für den Kuchen:
370 g fein geraspelte Karotten
400 g pürierte frische reife Ananas (zur Not geht auch Ananas aus der Dose, dann wird es evtl. etwas süßer)
200 g gemahlene Mandeln
200 g gemahlene Haselnüsse
5 Eier
100 g gehackte Walnüsse
1 Prise Muskatnuss
1 Prise gemahlener Ingwer
1 Prise Salz
1 gut gehäufter Teelöffel Backpulver
1/4 Teelöffel Zimt
400 g Dinkelvollkornmehl
30 ml geschmolzenes (erhitztes) Kokosfett (Kokosöl)
ca. 300 g Reissirup (oder alternativ ca. 370 g Erythrit)

(ich selbst fand den Kuchen nicht allzu süß, für mich war er in diesem Fall daher genau richtig. Wer es allerdings etwas süßer möchte, der kann hier ein klein wenig mehr Reissirup oder Erythrit nehmen, da müsst Ihr einfach mal euren Teig abschmecken)

Für die Creme:
230 g leichter (fettreduzierter) Frischkäse
100 g griechischer Joghurt (mit 2 % Fett)
1 gehäufter Teelöffel Zimt
50 g Reissirup

Zudem:
einige gehackte Haselnüsse zum Dekorieren

Carrot Pineapple Cake

Den Backofen auf 170 °C Umluft vorheizen.

Die Zutaten für den Kuchen alle miteinander vermischen und zu einem Teig verrühren. Den Teig in zwei gleichgroße gefettete Springformen (ca. 26 cm Durchmesser) geben und jeweils ca. 50 – 60 Minuten backen (die Backzeit kann ein klein wenig variieren, zur Sicherheit bitte einen Stäbchentest machen, um feststellen zu können, dass der Kuchen durchgebacken ist). Wer keine zwei Springformen hat, der teilt die Teigmenge einfach und backt sie nacheinander in einer Springform. Anschließend die Böden gut auskühlen lassen. Diese sind nach dem Backen recht fest, keine Sorge, das war bei mir auch so.

Für die Creme den Frischkäse mit dem Joghurt, dem Zimt und dem Reissirup cremig rühren. Den Kuchen mit ca. der Hälfte davon füllen. Das heißt auf einen der Böden streichen und den zweiten Boden drauf setzen. Mit der anderen Hälte den Kuchen nun komplett einstreichen. Ein paar gehackten Haselnüsse drübergeben und fertig.

Der Kuchen sollte einige Stunden bzw. am besten über Nacht durchziehen bevor er gegessen wird! Erst dann wird er schön saftig und entfaltet seinen Geschmack.

Carrot Pineapple Cake

☆ Mara

Life is full of carrot cake goodies!!!

Gemüse im Kuchen?! Schmeckt nicht, gibt´s nicht! Schmeckt nämlich sogar grandios! Überzeugt Euch:

Saftiger Lecker-Schmecker-Zucchinikuchen

Saftiger Lecker-Schmecker-Zucchinikuchen

Double Pumpkin {Cheese-} Cake

Double Pumpkin (Cheese-) Cake

Amerikanischer Zucchinikuchen

Amerikanischer Zucchinikuchen