Archiv

Upside Down Aprikosen Mandel Muffins von Tinas Tausendschön

Upside Down Aprikosen Mandel Muffins von Tinas TausendschönHeute ist ein besonderer Gast hier auf dem Blog. Ein Gast, der mich regelmäßig mit seinen wundervollen Fotos inspiriert, der mich zum Lachen bringt, mit dem ich mich gut unterhalten kann und der mir vor kurzem gezeigt hat, dass auch in der Bloggerwelt immer wieder Freundschaften entstehen können, die einem Freude bereiten. Es ist die liebe Tina vom zauberhaften Blog Tinas Tausendschön.

Kennengelernt haben wir uns vor ca. 1 1/2 Jahren auf dem Karlsruher Bloggerstammtisch, weil wir beide in dieser wundervollen Region in Baden wohnen. Und ich bin heilfroh, dass Tina sich damals entschieden hat, das Ding mit der Bloggerei weiter zu verfolgen. So durften und dürfen wir uns an unzähligen fabelhaften Kreationen von ihr erfreuen!

Ich nehme an, dass viele von Euch Tina schon kennen, allen anderen kann ich nur ans Herz legen, unbedingt mal zu ihr rüberzuklicken! Ich bin sicher, Ihr werdet von dort nicht so schnell wieder weggehen. Vor einiger Zeit habe ich eine Rhabarbertarte gemacht, die zum Beispiel von Tina´s Tarte aus dem letzten Jahr inspiriert war.

Meine momentanen Lieblingsposts von Tinas Tausendschön sind übrigens ihre Cherry Frozen Yogurt Popsicles sowie ihre Meersalz Aprikosen Tarte. Himmlisch! Einfach nur himmlisch!Um Euch nicht länger auf die Folter zu spannen, übergebe ich nun das Wort an Tina:

☆ ☆ ☆

Ich bin heute hier in der Nachbarschaft zu Gast, also so richtig in der Nachbarschaft. Ja man glaubt es kaum, die Foodbloggerdichte in einer Großstadt mag ja nach logischen Aspekten von Haus aus hoch sein – aber dass ich hier auf dem Land eine so wunderbare Bloggerkollegin praktisch vor der Haustür habe, ist schon Zufall oder nennen wir es Fügung oder einfach nur “ Im Kraichgau isch’s eben besonders lecker“ 🙂

Ich freue mich sehr, dass ich bei dir, liebe Mara, zu Gast sein darf, du warst einer meiner ersten realen Kontakte in der Bloggerwelt und ich erinnere mich noch genau, wie ich eingeschüchtert in der der Ecke saß, meinen Burger mümmelte und mit großen Augen und Ohren alles aufgesogen habe, was ihr da so erzählt habt. Ehrlich… ich war an diesem Abend nicht mehr soooo sicher, ob ich das mit dem Bloggen wirklich machen sollte 🙂

Umso mehr freue ich mich, dass ich doch meinem inneren Ruf gefolgt bin, weitergemacht habe… denn ohne unsere gemeinsame Leidenschaft hätten wir wohl nie soviel Spass, soviel gemeinsame Treffen und soviel gemeinsame Hirngespinste ausgeheckt. Und ich freu mich noch auf viel mehr! Ich drück dich mal ganz doll…. und zur virtuellen und realen Kaffeerunde bist du natürlich immer wieder und gerne eingeladen!

Upside Down Aprikosen Mandel Muffins von Tinas Tausendschön

Das Rezept für die Upside Down Aprikosen Mandel Muffins (für 6 Stück):

3 Aprikosen
90 g Rohrzucker
2 TL Zucker
80 g Mehl
80 g gemahlene Mandeln
2 TL Amaretto
80 g Butter
2 Eiweiss
1 Ei
6 ganze Mandeln
Vanilleextrakt
1 Prise Salz

Upside Down Aprikosen Mandel Muffins von Tinas Tausendschön

Den Ofen auf 175 °C vorheizen.

Den Rohrzucker mit der Butter, Salz und dem Vanilleextrakt schaumig rühren. Die Eiweiss und das ganze Ei unterrühren bis eine homogene Masse entstanden ist, dann den Amaretto unterrühren. Anschliessend das Mehl und die gemahlenen Mandeln unterheben.

Etwas Butter mit den 2 TL Zucker in einer Pfanne karamellisieren lassen und das Karamell in die 6 gefetteten Muffinförmchen füllen. Die Aprikosen waschen, halbieren und entkernen und anstatt des Kerns jeweils eine Mandel in eine Aprikosenhälfte stecken. Die Aprikosen mit der Schnittseite nach unten auf den Karamell setzen und mit Teig bedecken. Nun alles für ca. 30-35 Minuten backen. Herausnehmen und gut abkühlen lassen. Aus der Form stürzen und genießen.

Upside Down Aprikosen Mandel Muffins von Tinas Tausendschön

Danke liebe Tina, dass du heute hier bei mir bist! Ich freue mich auf viele viele weitere Events mit dir! Dicker Knutscher,

☆ Mara

Life is full of apricot goodies!!!

Im Sommer gibt´s Obst:

Erdbeer-Tiramisu

Erdbeer-Tiramisu

Schokolierte Himbeeren

Schokolierte Himbeeren

Kirschtarte mit weißer Schokolade

Kirschtarte mit weißer Schokolade

 

Advertisements

Banana Chocolate Cupcakes

Banana Chocolate CupcakesJuhuuu, der Cupcake Wahnsinn geht weiter! Hier kommt nun ein weiteres Rezept aus der Roberto Firmino Geburtstags-Sause. Die Torte für den grandiosen Fußballer habe ich Euch HIER schon gezeigt. Und die Rezepte für die Cupcakes verrate ich Euch natürlich ebenfalls nach und nach. Die Apple Cinnanom Variante könnt Ihr bereits HIER nachlesen und die Schoko Cupcakes gibt´s HIER.

Heute habe ich nun die saftigen Banana Chocolate Cupcakes im Gepäck. Köstlicher Bananenkuchenteig mit Schokosplittern (oder auch ohne) und einem cremigen Topping!

Was eigentlich ist ein Cupcake?! Jaja, irgendwie wissen wir das alle, aber trotzdem: Was GENAU ist es und wo kommt der Name her?

Ich hab da mal gegoogelt, um uns die tatsächliche Definition eines Cupcakes näher zu bringen und konnte auf wikipedia.de Folgendes finden:

Zitat Anfang

Ein Cupcake ist ein kleiner Kuchen, der in einer tassenähnlichen Backform gebacken wird und mit einem Guss bzw. einer Cremehaube bedeckt ist. Cupcakes haben Ähnlichkeit mit Muffins. 1828 tauchte der Begriff zum ersten Mal im Kochbuch der US-Amerikanerin Eliza Leslie auf.

Der Begriff cupcake ist in den Vereinigten Staaten bereits so weit in den Wortschatz eingedrungen, dass er auch zu einem Kosewort geworden ist.

Zitat Ende

Mmmh, als Kosewort?!?!?… Ich frage mich, was meine bessere Hälfte wohl denken wird, wenn ich ihn demnächst nicht mehr „Tiiiiiiiiiihiiiiiimm!!!!!“ rufe, sondern „Cuuuupcaaake!!!!!“

Ach, egal. Der weiß ja, dass ich manchmal nicht mehr alle Tassen im Schrank hab. Warum sollte ich ihn dann nicht auch einfach Tassenkuchen nennen… 😉

Hier das Rezept für meine Banana Chocolate Cupcakes:

Für die Bananenmuffins (für ca. 8-12 Stück, je nach Größe der Muffinförmchen):

125 g weiche Butter
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
200 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
175 ml Milch
1 Banane
2-3 Esslöffel Schokosplitter (optional)

Für das Frosting:

100 g weiche Butter
100 g Frischkäse
100 g Puderzucker
1/4 bis 1/2 Teelöffel Zimt (Menge je nach Geschmack)
gelbe Lebensmittelfarbe in Pulverform (ich benutze immer diese HIER*, die färbt grandios und ist wahnsinnig ergiebig!)

Zudem:

einige Schokosplitter für obendrauf

Den Backofen auf 160 °C Umluft (180 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.

Für die Muffins die weiche Butter mit dem Zucker sowie dem Vanillezucker schaumig rühren. Die Eier nacheinander unterziehen. Dann das Mehl, das Backpulver und die Milch hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren. Die Banane gut zerdrücken und gleichmäßig unter den Teig rühren. Zum Schluss noch die Schokosplitter unterrühren.

Den Muffinteig in Muffinförmchen geben und ca. 20 – 30 Minuten (je nach Größe der Muffinformen) backen. Einfach einen Stäbchentest machen, um sicherzugehen, dass der Teig durchgebacken ist.

Die Muffins gut auskühlen lassen.

Für das Frosting die weiche Butter schön schaumig schlagen. Sodann unter Rühren den Puderzucker untermischen und nach und nach den Frischkäse dazugeben. Zum Schluss noch die Lebensmittelfarbe (Menge je nach gewünschter Farbintensität) unterrühren. Das Frosting in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und – wenn das Frosting zum Aufspritzen noch etwas zu weich sein sollte – nochmals ca. 20 – 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Dann auf die Muffins spritzen, Schokosplitter darüber streuen und die Cupcakes im Kühlschrank lagern, darin halten sie sich wunderbar einige Zeit. Auch das Frosting behält dabei seine Form.

Banana Chocolate Cupcakes

☆ Mara

Life is full of cupcake goodies!!!

Ihr wollt noch mehr von diesen bunten, reich verzierten, leckeren kleinen Küchlein?! Dann schaut doch mal hier rein:

Nougat gefüllte Muffins

Nougat gefüllte Muffins

Vegane Apfel-Muffins und die EIS-Gewinner!!!

Vegane Apfelmuffins

Blueberry White Chocolate Cupcakes

Blueberry White Chocolate Cupcakes

Arabische Mokka Cupcakes „Baharat“ von „Cinnamon and Coriander“

Arabische Mokka Cupcakes „Baharat“ mit Frischkäse-Frosting von "Cinnamon and Coriander"Lust auf ein klein wenig Orient? Geschmackstechnisch meine ich. Ja?! Dann hab ich heute einen ganz heißen Tipp für Euch. Heute ist nämlich wieder Besuchstag und begrüßen darf ich die liebe Kiki vom Blog Cinnamon and Coriander. Diesen zauberhaften Blog habe ich erst vor kurzem entdeckt und weil mir Kikis Rezepte so gut gefallen, habe ich sie auch gleich zu einem Gastbeitrag „verpflichtet“. 😉

Was genau gefällt mir an Cinnamon and Coriander? Vor allem die Experimentierfreude, die Kiki an den Tag legt. Es gibt auf ihrem Blog ausgefallene Rezepte, die gerne mit verschiedenen und vor allem etwas außergewöhnlichen Gewürz- oder Zutatenkombis verfeinert wurden. So zum Beispiel ihre Chinesische 5-Gewürze-Torte mit Grapefruit Curd und Ingwersahne oder auch ihr Apricot & OrangeTwist-Bread mit Parmesan. Klingt nicht nur interessant, sondern sieht auch oberlecker aus! Wie Kiki von sich selbst sagt, schlägt ihr Herz für ferne Länder und das macht sich in ihren Kreationen auch bemerkbar. Ein Besuch auf Cinnamon and Coriander lohnt sich daher defintiv!

Nun übergebe das Wort an Kiki:

 ☆ ☆ ☆

Hallo ihr Lieben,

Ich bin Kiki und blogge seit 2013 auf meinem Baby Cinnamon and Coriander meine süßen und herzhaften Küchen-Kreationen. Wie der Name meines Blogs schon verrät, spiele ich gerne mit Gewürzen. Das hängt vielleicht damit zusammen, dass ich in einem puristischen „Salz & Pfeffer only“ – Haushalt aufgewachsen bin!

Ich finde es besonders spannend, Klassikern durch Zugabe exotischer Gewürze einen modernen Twist zu verleihen und sie dadurch neu zu interpretieren. Außerdem reise ich für mein Leben gerne, spitzel gerne mal in fremde Töpfe und bringe aus jedem Land jede Menge Rezepte mit. Auch das landet auf dem Blog –  neben all dem Naschkram und Backwerk, das ich, als Spielball meiner Nougat- und Marzipan–Gelüste, ständig produziere.

Es ist mir heute natürlich ein ausgesprochenes Vergnügen eines meiner „Goodies“ in Mara´s verführerischer Vitrine auszustellen. Und wenn mich die liebe Mara in ihr rosa Schlaraffenland einlädt, wird’s dementsprechend natürlich auch würzig! Klar : Gotta represent und so!

Heute nehmen wir uns saftige, Mokka Cupcakes mit zartschmelzendem Frischkäse – Frosting vor und machen sie mit etwas Baharat zu einem ultimativen Geschmackserlebnis ! Baha-What?? Baharat ist eine arabische Gewürzmischung, die zum Würzen von Fleisch- und Fischgerichten, aber auch für den sogenannten „Kaffee Baharat“, einen gewürzten Mokka benutzt wird. Deshalb liegt diese Kombi mit den Mokka Cupcakes aus arabischer Sicht eigentlich auf der Hand. Wie Curry hat Baharat keine feste Zusammensetzung. Jedes Dorf, ach- was sage ich – jede Familie hat ihre eigene Geheimmischung. Die Hauptbestandteile sind Pfeffer, Nelken, Kardamom, Zimt, Muskat, Kreuzkümmel, Paprika und Koriander. Diese Mischung passt einfach herrlich zu Kaffee und verleiht den saftigen Mokka Cupcakes eine orientalische Würze und eine leicht weihnachtliche Note.

Die Arabischen Mokka Cupcakes sind wirklich ein absoluter Favorit bei meinen Foodie-Freunden, kommen aber auch bei weniger experimentierfreudigen Gaumen absolut an!

Für 12 Stück braucht ihr:

4 El Rum
100 ml Espresso
85 g Zartbitterschokolade
20 g Kakao
125 g Mehl
150 g Zucker
½ Tl Salz
1 Tl Backpulver
8 EL Öl
2 Eier
2 Tl Essig
1 Tl Vanille-Extrakt
2 Tl Baharat *

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Muffin-Blech mit Papier-Förmchen bestücken. Likör und Espresso mischen und die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Kakao, Mehl, Zucker, Salz, Baharat und Backpulver mischen. Öl, Eier, Essig und Vanille vermischen und mit der Mehl-Mischung, dem Espresso und der Schokolade verrühren und ca. 20 Minuten backen. Die Muffins aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

*Die Gewürzmischung dürfte im Gewürz-Geschäft eures Vertrauens erhältlich sein. Ihr könnt die Mischung aber auch einfach selbst ganz fix herstellen! Vorausgesetzt ihr habt ein gut sortiertes Gewürzregal. Das Rezept lautet wie folgt:

Baharat:

4 Teile Paprika
3 Teile Pfeffer
2 Teile Zimt
1 Teil Nelken
1 Teil Koriander
1 Teil Kreuzkümmel
1 Teil Muskat
1 Teil Kardamom

Alle Gewürze mischen und in einem Glas lagern. Verwendet ihr einen Teelöffel als ein „Teil“, erhaltet ihr ca. ein Gewürzglas voll Baharat! Wer Wille und Muse hat, kann die Würzmischung auch originalgetreu aus ganzen getrockneten Gewürzen herstellen und im Mörser bzw. der Gewürzmühle zu einem besonders intensiv duftenden Pulver zerkleinern. Aber auch das Gemisch aus Fertigpulvern ist hier ok.

Für das Frosting:

225 g Frischkäse
110 g Butter
150 g Puderzucker
2 Tl Vanille-Extrakt
2 TL Instant-Espresso-Pulver

Alle Zutaten sollten die gleiche Temperatur haben, also Butter und Frischkäse rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen! Espresso-Pulver durch ein Sieb streichen und mit dem Puderzucker vermischen. Die Butter mit dem Puderzucker und dem Espresso-Pulver schaumig aufschlagen und langsam den Frischkäse unterrühren. Dabei nur so lange mixen, wie nötig, da das Frosting sonst gerinnen kann. Das Frosting mit einer Tülle eurer Wahl auf die abgekühlten Muffins aufspritzen und mit etwas Baharat bestreuen.

So ihr Lieben, das war`s von meiner Seite! Versüßt euch weiterhin das Leben mit Mara´s süßen Köstlichkeiten und genießt die schönste Zeit des Jahres!

Arabische Mokka Cupcakes „Baharat“ mit Frischkäse-Frosting von "Cinnamon and Coriander"

Liebe Kiki, schön dass Du heute hier warst und ein wenig orientalischen Wind in die Bude gebracht hast!

☆ Mara

Life is full of cupcake goodies!!!

Ihr wollt noch mehr Cupcakerezepte?! Kann ich Euch kredenzen:

Chocolate Zucchini Cupcakes

Chocolate Zucchini Cupcakes

Rhabarber Marzipan Cupcakes mit Marshmallow Fluff

Rhaba2

Einfache Schoki Cupcakes

Einfache Schoki Cupcakes

Gemüse oder Obst IM süßen Hefeteig. Ein Traum!

Geht natürlich auch im Rührteig…

Gemüse oder Obst IM süßen Hefeteig. Ein Traum!Ihr habt richtig gelesen, ich mache süßen Hefeteig (für Kuchen und Teilchen), in welchem sich Gemüse befindet. Oder auch Obst. Genau, IM Hefeteig drin. Klingt irre?! Mag sein. Funktioniert aber prächtig!

Wie viele von Euch schon wissen, experimentiere ich super gerne mit Zutaten rum und kreiere dadurch automatisch immer wieder neue Rezepte. Auf der Suche nach neuen Ideen kam ich dann irgendwann mal auf die Überlegung, geraspeltes Gemüse im Kuchen zu verarbeiten. Aber nicht im Rührkuchen, das kannte man ja unter anderem als Karotten- oder Zucchinikuchen auch schon, sondern im Hefeteig. Da ich sowieso ein riesengroßer Hefeteig-Fan bin, war das dann auch schnell „beschlossene Sache“.

Gesagt, getan. Geraspeltes Gemüse fand also seinen Weg in den Hefeteig und wurde ordentlich mitunter geknetet. Und heraus kam KÖSTLICHES! Das funktionierte schlichtweg brilliant, der Teig wurde sooo fluffig, saftig und lecker, dass ich das seither regelmäßig mache und schon viele viele Varianten ausprobiert habe, die einfach alle MEGALECKER waren. Kein Quatsch! Ihr MÜSST das einfach mal testen!

Nachdem das mit Gemüse so gut funktionierte, kam irgendwann dann übrigens auch noch die Obstvariante dazu. Geraspelte Äpfel, geraspelte Birne, … alles findet seinen Weg in den Hefeteig. Total gut!

Das alles geht natürlich auch mit einem cremigen Rührteig, aber das ist ja – im Gegensatz zum Hefeteig – für die meisten nichts neues. Köstlich ist es aber natürlich trotzdem wie Sau! *Uppps*, ´Tschuldigung, sowas sagt man ja nicht…

Ok, Gemüse und Obst im Hefeteig ist also ein kulinarisches Highlight. Deshalb findet man in meinem ersten Buch Mara´s Sweet Goodies, das am 08.03.2015 erschienen ist, einige meiner Rezepte, bei denen Gemüse oder Obst direkt IN den Hefeteig oder auch Rührteig eingearbeitet werden.

Mein persönlicher Liebling aus dem Buch ist die Giant Carrot Cake Roll, von welcher ich Euch das Rezept auch HIER auf dem Blog verraten habe. Weil ich es Euch einfach nicht vorenthalten wollte. Dieses großartige Teil wurde mittlerweile schon unzählige Male von Euch nachgebacken (ich freu mich übrigens immer RIESIG über Eure Nachrichten und Eure Fotos, die Ihr mir davon schickt!) und findet sich sogar auf dem ein oder anderen Blog wieder. So unter anderem auf Olles „Himmelsglitzerdings“ sowie auf Marlene´s Sweet Things. Dazu gab´s übrigens immer mein Apfelkaramell. Das Rezept findet Ihr ebenfalls im Buch* oder HIER auf dem Blog.

Gemüse oder Obst IM süßen Hefeteig. Ein Traum!

Im Buch findet Ihr aber noch viele weitere solcher Leckereien, bei denen der Teig gepimpt wird! So gibt es zum Beispiel einen Sweet Potato Cake, in diesem Fall einen Rührkuchen, der mit einem Süßkartoffelpüree verfeinert wird, oder meinen Chocolate Zucchini Cake, der total saftig und schokoladig schmeckt. Oder es gibt auch einen köstlichen Hefeteig mit Kartoffeln, aus denen die weltbesten Cinnamon Rolls gemacht werden, im Übrigen ebenfalls eine meiner allerallerallerliebsten Eigenkreationen! Die WELTBESTEN! Ich schwör! 🙂 Mein Buch bekommt Ihr übrigens HIER* oder auch sehr gerne direkt bei mir mit persönlicher Widmung, dafür einfach HIER entlang!

Übrigens, auch hier auf dem Blog gibt es einige dieser Gemüse- und Obst-Hefeteig-Rezepte für Euch! So findet Ihr zum Beispiel meinen heißgeliebten Pumpkin Pull Apart Cake HIER. Wer Zupfbrot mag, der wird diesen Kuchen LIEBEN!

Und weil das einfach soooo lecker ist, habe ich auch Anfang diesen Jahres der lieben Juliane vom Blog Schöner Tag noch! für einen Gastbeitrag meine Apple Cinnamon Swirls mitgebracht. Das Rezept findet Ihr ebenfalls HIER auf dem Blog.

Gemüse oder Obst IM süßen Hefeteig. Ein Traum!

Also Leute, was soll ich sagen, Ihr seht, manchmal sind die verrücktesten Ideen, für die dich zunächst so ziemlich jeder für bescheuert erklärt, die besten. Ich freu mich darüber. Und auch über die Tatsache, dass sooooo viele von Euch meine Rezepte hiervon schon nachgebacken haben, manchmal im Originalen, manchmal in leicht abgewandelter Eigeninterpretation. Toll, dass die Idee so gut bei Euch ankommt! ❤

Für alle, die das noch nicht probiert haben, ab in die Küche und Gemüse raspeln. Für den nächsten Kuchen natürlich!

☆ Mara

Mein Buch bekommt Ihr HIER*:

Mara´s Sweet Goodies

Life is full of yeast dough with veggie goodies!!!

Rezepte gibt´s unter anderem hier:

Saftiger Lecker-Schmecker-Zucchinikuchen

Saftiger Lecker-Schmecker-Zucchinikuchen

Mein Pumpkin Pull Apart Bread

Mein Pumpkin Pull Apart Bread

Apple Cinnamon Swirls

Apple Cinnamon Swirls

Double Pumpkin {Cheese-} Cake

Double Pumpkin (Cheese-) Cake

Giant Carrot Cake Roll mit Apfelkaramell aus Mara´s Sweet Goodies

Giant Carrot Cake Roll mit Apfelkaramell

Snickerscupcakes von „Herzfutter“

Snickerscupcakes von Herzfutter

Juhuuu, heute darf ich wieder einen wunderbaren Gast hier willkommen heißen. Und zwar den lieben Björn von Herzfutter. Kennengelernt haben wir uns letzten Herbst auf einem Event in Berlin und weil ich nicht nur seinen Blog toll finde, sondern mich auch überzeugen konnte, dass er selbst mindestens genauso toll ist, habe ich ihn gefragt, ob er nicht Lust auf einen Gastbeitrag hätte. Und tatatadaaaaa: Heute ist er da!

Mitgebracht hat uns Björn sensationelle Snickerscupcakes, deren Anblick echt eine Frechheit ist und eigentlich verboten gehört. Die kleinen Dinger sehen nämlich sowas von verboten gut aus, dass man sämtliche guten Vorsätze was die Sommerfigur betrifft, SOFORT über Bord wirft! Diese Creme! Dieses Karamell! Frechheit, ich sag´s ja.

Björn hat schon immer gerne gebacken und immer gerne auch Freunde mit selbst Gebackenem überrascht. Irgendwann entstand daraus sein Blog und damit auch die Leidenschaft an schönen Foodfotos.

Damit Ihr Herzfutter jetzt aber selbst kennenlernt, übergebe ich an Björn:

☆ ☆ ☆

Hallo zusammen, ich bin Björn aus Berlin und blogge seit 2011 auf „Herzfutter“.

Für meinen Blog koche und backe ich zum Teil schnelle Rezepte für die Studentenküche, aber auch gerne aufwendige Torten für die Geburtstage meiner Freunde. Meine liebsten Zutaten sind dabei Erdnüsse, Bacon und Karamell! So entstehen dann Snickerstorten, Fleischpasteten, Erdnussschnitten und Zartbittermuffins mit Bacon am laufenden Band.

Low carb und low fat sind also Begriffe, die in meiner Küche eher selten fallen. Kann man doof finden oder man kann ausflippen vor Freude. Ausflippen ist sowieso immer gut. Heute ist wieder so ein Tag, da muss ich den ganzen Tag wie ein Flummi durch die Wohnung hüpfen und jubeln. Warum? Weil ich euch Snickerscupcakes mitgebracht habe, die so unglaublich fantastisch-grandios-superduper-lecker-göttlich schmecken, dass man einfach jubeln muss. Finde ich zumindest. Dazu darf ich heute auch noch bei Mara zu Gast sein. Ich meine, hallo? Mara ist ein richtiger TVStar, hat nun auch noch ein eigenes Backbuch und ihre Fotos und Rezepte lassen einem jedes Mal das Wasser im Mund zusammen laufen. Und zack – auf einmal bin ich mittendrin in Mara’s Welt. Da muss man ebenfalls einfach jubeln.

Mara habe ich bei einem Event kennengelernt, bei dem sich alles um Butter drehte. Butter ist übrigens auch eine Zutat in meiner Küche, ohne die ich nicht auskommen könnte. Und weil ich auf diesem Event gemerkt habe, dass Mara privat genauso sympathisch ist, wie sie hier auf dem Blog rüberkommt – musste ich nicht lange zögern, als sie mich gefragt hat, ob ich einmal bei ihr Gast sein möchte.

So jetzt aber genug Lobhudelei, kommen wir zum eigentlichen Star dieses Beitrages: Den Snickerscupcakes. Erdnuss-Karamell-Schokoriegel gehören zu meinen Grundnahrungsmitteln. Allein weil sie gleich zwei meiner Lieblingszutaten vereinen: Karamell und Erdnüsse. Naja und Schokolade schadet auch nie, oder? Da diese Riegel so lecker schmecken, habe ich beschlossen ihnen mal wieder ein Rezept zu widmen. Damit das auch so richtig gut flutscht, habe ich noch eine ordentliche Portion Butter mit ins Rennen geschickt. Es treffen nun also Karamell, Erdnüsse, Schokolade und Butter aufeinander – das kann doch nur grandios werden, oder?

Snickerscupcakes von Herzfutter

Das Rezept für die Snickerscupcakes (für ca. 12 – 14 Cupcakes):

Zutaten:

Für die Schokomuffins:

150 g Butter (Zimmertemperatur)
200 g Zucker
3 Eier
1 Prise Salz
200 ml Milch
100 g Mehl
70 g Kakao
2 gestr. TL Backpulver

Für das Erdnusskaramell:

100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
100 ml Schlagsahne
100 g gesalzene Erdnüsse

Für das Erdnussbutterfrosting:

90 g Butter (Zimmertemperatur)
90 g Puderzucker
120 g Erdnussbutter
20 ml Milch
50 g Zartbitterschokolade

Für den Schokoladenteig zuerst den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.

Nun die Butter zusammen mit dem Zucker einige Minuten lang schaumig rühren. Dabei die Eier nach und nach unterrühren. Eine Prise Salz und die Milch hinzugießen. Mehl mit Kakao und Backpulver vermischen und ebenfalls unter die flüssige Masse rühren. Der Teig sollte jetzt sehr cremig sein – ist er zu fest, einfach noch etwas Milch untermixen. Den Teig in die Papierförmchen füllen – aber nicht ganz bis zum Rand, schließlich geht der Teig noch etwas auf. Für 20-25 Minuten im Backofen backen, bis an einem Holzstäbchen kein Teig mehr kleben bleibt.

Nachdem die Muffins ausgekühlt sind, das Erdnusskaramell zubereiten. Den Zucker zusammen mit dem Vanillezucker auf mittlerer Stufe ganz langsam schmelzen lassen. Sobald der Zucker goldgelb geschmolzen ist, die Sahne hinzuschütten und alles gut verrühren, bis sich die Sahne mit dem Zucker verbunden hat. Nun die Erdnüsse hinzugeben und verrühren. Mit einem Esslöffel jeweils etwas der Masse auf die Muffins gießen. Wieder sehr gut auskühlen lassen.

Während das Karamell auskühlt, das Frosting zubereiten. Dazu die Butter mit einem Handmixer schlagen, bis sie leicht weiß wird. Anschließend den Puderzucker hinzufügen und solange mixen, bis die Masse cremig ist. Nun noch die Erdnussbutter und Milch gut unterrühren. Die Masse bis zum Gebrauch im Kühlschrank lagern.

Ist das Karamell ausgekühlt, die Buttercreme in einen Spritzbeutel füllen und damit die Muffins dekorieren. Zum Schluss noch die Zartbitterschokolade über dem Wasserbad schmelzen und in einen Plastikbeutel füllen. Ein klitzekleines Loch in eine Ecke schneiden und mit feinen Schokoladenfäden die Cupcakes dekorieren.

Snickerscupcakes von Herzfutter

Mein lieber Björn, ich hüpf auch gerade wie ein Flummi durch die Gegend, weil ich mich so freue, Dich heute als Gast bei mir zu haben! Danke für diese oberleckeren Snickerscupakes! Ich überlege mir jetzt tatsächlich auch, ob ich Erdnuss-Karamell-Schokoriegel nicht ebenfalls als Grundnahrungsmittel in meine Liste mitaufnehme! 😉

Mara

Life is full of cupcake goodies!!!

Cupcake-Rezepte gibt´s unter anderem hier:

Chocolate Zucchini Cupcakes

Chocolate Zucchini Cupcakes

Rhabarber Marzipan Cupcakes mit Marshmallow Fluff

Rhaba2

Apple Cinnamon Cupcakes und zwei Buchgewinner!!!

Apple Cinnamon Cupcakes