Archiv

Schokoladen-Kirsch-Törtchen von „The Culinary Trial“

Schokoladen-Kirsch-Törtchen von "The Culinary Trial"Ok Leute, ich sagte es die Tage bereits: Bevor die Kirschenzeit ihr tragisches Ende findet, solltet Ihr schnellstmöglich losrennen und Euch die letzten Exemplare sichern! Die kleinen roten Früchte schmecken nicht nur pur traumhaft, man kann aus ihnen auch die schönsten süßen Leckereien zaubern!

Dass sich Kirschen ganz besonders gut auf kleinen Törtchen machen, beweist uns mein heutiger Gast, die liebe Maike von The Culinary Trial. Sie hat uns ein Schokoladen-Kirsch-Törtchen mitgebracht, in das ich mich SOFORT reinlegen möchte! Das sieht ja sowas von dermaßen lecker aus! Cremig, saftig, köstlich! Maike durfte ich übrigens vor nicht allzu langer Zeit auf dem Green Walk in Leipzig kennenlernen, von welchem ich Euch HIER berichtet hatte. Und weil ich sie auf Anhieb total mochte, habe ich mich riesig über ihre Zusage für den Gastbeitrag gefreut.

Maike bloggt bereits seit unglaublichen 5 (!) Jahren auf The Culinary Trial, erst vor kurzem feierte sie ihren Bloggeburtstag mit leckeren Schokoladen-Karamell-Cupcakes, in die ich mich ehrlich gesagt ebenfalls am liebsten reinlegen und nie wieder aufstehen würde! Wer jetzt aber denkt, Maike kann nur in „süß“, der irrt, auf The Culinary Trial gibt es auch Herzhaftes. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Avocado-Gurken-Gazpacho? Klingt nicht nur toll und sommerlich, sieht auch tatsächlich so aus! Klickt Euch mal rüber, ich bin sicher, Maike freut sich über Euren Besuch!

 ☆ ☆ ☆

Liebe Freunde der hochkalorischen Kuchenstücke, ich hab hier was für euch! Und für Mara natürlich, denn schließlich darf ich heute dieses ganz und gar lauschige Plätzchen auf ihrem Blog einnehmen, was mich irrsinnig freut. Als guter Gast habe ich selbstverständlich was mitgebracht, nämlich ein feines Törtchen in schicker Optik und mit `ner Menge gutem Geschmack. Kirschen und Schokolade tummeln sich hier zwischen feinsten Böden und werden von geschmeidiger Buttercreme umgarnt, was voll mein Ding ist, muss ich gestehen.

So ein Törtchen, ja, das würde ich ja gern mal mit dir zusammen essen, liebe Mara. Zwar haben wir uns bereits gemeinsam durchs vegetarische Leipzig gefuttert und auch vor klitzekleinen Cupcakes nicht Halt gemacht, aber so `ne Kalorienbombe, bei deren Vernichtung man schon fast peinlich berührt verstohlene Blicke austauscht, das ist eine ganz besondere Nummer. Weil so ein Tortentransport durchs hitzige Land jedoch keinen Spaß macht, gibt’s dieses feine Küchlein jetzt eben virtuell. Für euch, für Mara und auch für mich. Also Kuchengabeln rausgeholt, auf die Plätze, fertig- lassen wir es uns schmecken!

Schokoladen-Kirsch-Törtchen von "The Culinary Trial"

Das Rezept für das Schokoladen-Kirsch-Törtchen:

Für den hellen Teig:

50 g weiche Butter
160 g Zucker
125 ml Milch
150 g Mehl
½ TL Backpulver
1 Eiweiß
100g Schokodrops

Für den Schokoladenteig:

50 g Butter
180 g Mehl
40 g Kakao
2 TL Backpulver
200 g Zucker
2 Eier
200 ml Milch

Für die Buttercreme:

4 frische Eiweiß
200 g Zucker
300 g zimmerwarme Butter

250-300 g Kirschmarmelade (wer Zeit hat, macht die gerne selbst)

Zudem:

150 g Kirschmarmelade
frische Kirschen für die Dekoration

Schokoladen-Kirsch-Törtchen von "The Culinary Trial"

Den Ofen auf 180°C (Ober- / Unterhitze) vorheizen. Zwei Springformen mit 18 cm Durchmesser fetten und mehlen.

Für den hellen Teig die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, dann die Milch hinzufügen und gut unterrühren. Mehl und Backpulver vermischen und zum Teig sieben, unterrühren. Nun das Eiweiß dazugeben und den Teig etwa 2 Minuten luftig aufschlagen. Die Schokodrops unterheben, dann den Teig in eine der vorbereiteten Formen verteilen. Im Ofen etwa 20-25 Minuten backen, oder bis ein Holzstäbchen, das in den Teig gepiekst wird, sauber wieder herauskommt. Den Kuchen aus der Form lösen und abkühlen lassen, dann einmal durchschneiden.

Für den Schokoladenteig die Butter schmelzen. In der Zwischenzeit Mehl, Kakao und Backpulver in eine Schüssel sieben. Zucker, Ei, Milch und die noch warme Butter hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig in die zweite Form füllen und im Ofen etwa 30 Minuten backen. Den Piekstest nicht vergessen. Den Boden aus der Form lösen und komplett abkühlen lassen, dann halbieren.

Für die Buttercreme das Eiweiß mit dem Zucker über dem Wasserbad aufschlagen, bis alle Zuckerkristalle gelöst sind. Dann so lange ohne Wasserbad weiter schlagen (ich hab das Ganze dann in die Küchenmaschine transferiert), bis die Masse dick und glänzend ist. Weiter rühren, bis sie zudem abgekühlt ist.

Nun nach und nach die raumwarme Butter in kleinen Stücken hinzufügen und rühren, bis Butter und Eiweißmix zu einer geschmeidigen Buttercreme vermengt sind. Ebenso nach und nach Kirschmarmelade einrühren, bis der gewünschte Geschmack erreicht ist.

Für die Zusammensetzung einen Schokoboden auf einen hübschen Teller setzen. Etwas Kirschmarmelade darauf streichen, dann etwas Buttercreme darauf verteilen und einen hellen Boden aufsetzen. Ebenso mit Marmelade und Buttercreme bestreichen, dann den dunklen Boden aufsetzen, ebenso bestreichen und den letzten hellen Boden auflegen. Dünn mit Buttercreme einstreichen, dann etwa 10 Minuten kühl stellen. Nun so viel Buttercreme drauf streichen, wie man mag. Das Törtchen mit frischen Kirschen verzieren und bis zum Servieren kühl stellen.

Schokoladen-Kirsch-Törtchen von "The Culinary Trial"

Danke liebe Maike für deinen köstlichen Besuch!

☆ Mara

Life is full of cherry goodies!!!

Noch mehr Kirsch-Rezepte findet Ihr hier:

Kirschtarte mit weißer Schokolade

Kirschtarte mit weißer Schokolade

Fluffige Kirschrolle aus Biskuit

Fluffige Kirschrolle aus Biskuit

Chocolate Cherry Cheesecake für “Herzfutter”

Chocolate Cherry Cheesecake für “Herzfutter”

Kirschmarmelade und Kirsch-Erdbeer-Ananas

Kirschmarmelade und Kirsch-Erdbeer-Ananas

Spätzleschmarrn mit Kirschkompott

Spätzleschmarrn mit Kirschkompott

Advertisements

Arabische Mokka Cupcakes „Baharat“ von „Cinnamon and Coriander“

Arabische Mokka Cupcakes „Baharat“ mit Frischkäse-Frosting von "Cinnamon and Coriander"Lust auf ein klein wenig Orient? Geschmackstechnisch meine ich. Ja?! Dann hab ich heute einen ganz heißen Tipp für Euch. Heute ist nämlich wieder Besuchstag und begrüßen darf ich die liebe Kiki vom Blog Cinnamon and Coriander. Diesen zauberhaften Blog habe ich erst vor kurzem entdeckt und weil mir Kikis Rezepte so gut gefallen, habe ich sie auch gleich zu einem Gastbeitrag „verpflichtet“. 😉

Was genau gefällt mir an Cinnamon and Coriander? Vor allem die Experimentierfreude, die Kiki an den Tag legt. Es gibt auf ihrem Blog ausgefallene Rezepte, die gerne mit verschiedenen und vor allem etwas außergewöhnlichen Gewürz- oder Zutatenkombis verfeinert wurden. So zum Beispiel ihre Chinesische 5-Gewürze-Torte mit Grapefruit Curd und Ingwersahne oder auch ihr Apricot & OrangeTwist-Bread mit Parmesan. Klingt nicht nur interessant, sondern sieht auch oberlecker aus! Wie Kiki von sich selbst sagt, schlägt ihr Herz für ferne Länder und das macht sich in ihren Kreationen auch bemerkbar. Ein Besuch auf Cinnamon and Coriander lohnt sich daher defintiv!

Nun übergebe das Wort an Kiki:

 ☆ ☆ ☆

Hallo ihr Lieben,

Ich bin Kiki und blogge seit 2013 auf meinem Baby Cinnamon and Coriander meine süßen und herzhaften Küchen-Kreationen. Wie der Name meines Blogs schon verrät, spiele ich gerne mit Gewürzen. Das hängt vielleicht damit zusammen, dass ich in einem puristischen „Salz & Pfeffer only“ – Haushalt aufgewachsen bin!

Ich finde es besonders spannend, Klassikern durch Zugabe exotischer Gewürze einen modernen Twist zu verleihen und sie dadurch neu zu interpretieren. Außerdem reise ich für mein Leben gerne, spitzel gerne mal in fremde Töpfe und bringe aus jedem Land jede Menge Rezepte mit. Auch das landet auf dem Blog –  neben all dem Naschkram und Backwerk, das ich, als Spielball meiner Nougat- und Marzipan–Gelüste, ständig produziere.

Es ist mir heute natürlich ein ausgesprochenes Vergnügen eines meiner „Goodies“ in Mara´s verführerischer Vitrine auszustellen. Und wenn mich die liebe Mara in ihr rosa Schlaraffenland einlädt, wird’s dementsprechend natürlich auch würzig! Klar : Gotta represent und so!

Heute nehmen wir uns saftige, Mokka Cupcakes mit zartschmelzendem Frischkäse – Frosting vor und machen sie mit etwas Baharat zu einem ultimativen Geschmackserlebnis ! Baha-What?? Baharat ist eine arabische Gewürzmischung, die zum Würzen von Fleisch- und Fischgerichten, aber auch für den sogenannten „Kaffee Baharat“, einen gewürzten Mokka benutzt wird. Deshalb liegt diese Kombi mit den Mokka Cupcakes aus arabischer Sicht eigentlich auf der Hand. Wie Curry hat Baharat keine feste Zusammensetzung. Jedes Dorf, ach- was sage ich – jede Familie hat ihre eigene Geheimmischung. Die Hauptbestandteile sind Pfeffer, Nelken, Kardamom, Zimt, Muskat, Kreuzkümmel, Paprika und Koriander. Diese Mischung passt einfach herrlich zu Kaffee und verleiht den saftigen Mokka Cupcakes eine orientalische Würze und eine leicht weihnachtliche Note.

Die Arabischen Mokka Cupcakes sind wirklich ein absoluter Favorit bei meinen Foodie-Freunden, kommen aber auch bei weniger experimentierfreudigen Gaumen absolut an!

Für 12 Stück braucht ihr:

4 El Rum
100 ml Espresso
85 g Zartbitterschokolade
20 g Kakao
125 g Mehl
150 g Zucker
½ Tl Salz
1 Tl Backpulver
8 EL Öl
2 Eier
2 Tl Essig
1 Tl Vanille-Extrakt
2 Tl Baharat *

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Muffin-Blech mit Papier-Förmchen bestücken. Likör und Espresso mischen und die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Kakao, Mehl, Zucker, Salz, Baharat und Backpulver mischen. Öl, Eier, Essig und Vanille vermischen und mit der Mehl-Mischung, dem Espresso und der Schokolade verrühren und ca. 20 Minuten backen. Die Muffins aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

*Die Gewürzmischung dürfte im Gewürz-Geschäft eures Vertrauens erhältlich sein. Ihr könnt die Mischung aber auch einfach selbst ganz fix herstellen! Vorausgesetzt ihr habt ein gut sortiertes Gewürzregal. Das Rezept lautet wie folgt:

Baharat:

4 Teile Paprika
3 Teile Pfeffer
2 Teile Zimt
1 Teil Nelken
1 Teil Koriander
1 Teil Kreuzkümmel
1 Teil Muskat
1 Teil Kardamom

Alle Gewürze mischen und in einem Glas lagern. Verwendet ihr einen Teelöffel als ein „Teil“, erhaltet ihr ca. ein Gewürzglas voll Baharat! Wer Wille und Muse hat, kann die Würzmischung auch originalgetreu aus ganzen getrockneten Gewürzen herstellen und im Mörser bzw. der Gewürzmühle zu einem besonders intensiv duftenden Pulver zerkleinern. Aber auch das Gemisch aus Fertigpulvern ist hier ok.

Für das Frosting:

225 g Frischkäse
110 g Butter
150 g Puderzucker
2 Tl Vanille-Extrakt
2 TL Instant-Espresso-Pulver

Alle Zutaten sollten die gleiche Temperatur haben, also Butter und Frischkäse rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen! Espresso-Pulver durch ein Sieb streichen und mit dem Puderzucker vermischen. Die Butter mit dem Puderzucker und dem Espresso-Pulver schaumig aufschlagen und langsam den Frischkäse unterrühren. Dabei nur so lange mixen, wie nötig, da das Frosting sonst gerinnen kann. Das Frosting mit einer Tülle eurer Wahl auf die abgekühlten Muffins aufspritzen und mit etwas Baharat bestreuen.

So ihr Lieben, das war`s von meiner Seite! Versüßt euch weiterhin das Leben mit Mara´s süßen Köstlichkeiten und genießt die schönste Zeit des Jahres!

Arabische Mokka Cupcakes „Baharat“ mit Frischkäse-Frosting von "Cinnamon and Coriander"

Liebe Kiki, schön dass Du heute hier warst und ein wenig orientalischen Wind in die Bude gebracht hast!

☆ Mara

Life is full of cupcake goodies!!!

Ihr wollt noch mehr Cupcakerezepte?! Kann ich Euch kredenzen:

Chocolate Zucchini Cupcakes

Chocolate Zucchini Cupcakes

Rhabarber Marzipan Cupcakes mit Marshmallow Fluff

Rhaba2

Einfache Schoki Cupcakes

Einfache Schoki Cupcakes

Frühlingsgemüse Crumble von der „Seelenschmeichelei“

Frühlingsgemüse Crumble von der "Seelenschmeichelei"Es gibt Menschen, die findet man von der ersten Sekunde an toll. Sympathisch, clever und irgendwie vertraut. Es ist seltsam, aber unser erster Eindruck täuscht uns oftmals nicht. Zumindest nicht, wenn wir auf unseren Bauch hören. Ganz oft bestätigen sich die Eigenschaften, die man einer Person bereits bei einem ersten „In-die-Augen-Gucken“ zuschreibt.

Genau SO erging es mir letzten November mit Conny vom Blog Die Seelenschmeichelei. Ich weiß es noch als wäre es gestern gewesen. Einige tolle Bloggerkollegen fanden sich aufgrund eines Events in Berlin abends in einem Motel One ein. Man begrüßte sich, stellte sich vor, gab sich die Hand und guckte sich in die Augen. An den Blick von Conny erinnere ich mich haargenau. Ein wunderschönes freundliches Lachen gepaart mit einem eloquenten Auftreten. Das war mein erster Eindruck. Und der sollte sich im Laufe des Abends sodann auch tatsächlich bestätigen.

Wir plauderten viel über Gott und die Welt, über´s Kochen, Bloggen und Reisen, und von mir aus hätte der Abend noch stundenlang weitergehen können. Conny ist intelligent und tough und genau das mag ich. Insofern hoffe ich wirklich sehr, dass wir bei einer passenden Gelegenheit mal wieder aufeinander treffen werden, wohnt sie doch ziemlich weit weg von mir.

Umso mehr freue ich mich deshalb, dass ich Conny und ihre Seelenschmeichelei heute als Gast begrüßen darf. Wer einmal auf diesem Blog war, kehrt garantiert wieder dorthin zurück. Allein beim Anblick ihrer Rezepte beziehungsweise ihrer Fotos dazu läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Zu meinen Lieblingen gehört dabei zweifelsohne die neueste Kreation von Conny, ihre Schokotorte Deluxe, aber auch in das Sweet & Spicy Pulled Pork Bánh Mì könnte ich mich reinlegen. Sooooo lecker! Heute gibt es hier von der Seelenschmeichelei einen Frühlingsgemüse Crumble. Ein Crumble in herzhafter Variante, wie cool ist DAS denn?!!!

Frühlingsgemüse Crumble von der "Seelenschmeichelei"

Darum nun Vorhang auf für Conny:

 ☆ ☆ ☆ 

Es gibt ja so Menschen, die trifft man zum ersten Mal im Leben – und eine Stunde später fühlt es sich so an, als würde man sich seit Jahrzehnten in- und auswendig kennen. Das ist erstens ziemlich selten – und zweitens ziemlich wunderbar. Weil ich vor einiger Zeit so einen unfassbar lustig-leckeren Abend mit Mara (und anderen tollen Blogger-Kollegen) verbringen durfte, hab ich mich umso mehr gefreut, dass ich heute hier zu Gast sein darf. Im Gepäck hab ich einen Frühlingsgemüse Crumble. Ja, ihr habt richtig gelesen. Crumble geht nicht nur süß. Aus Mehl, Butter und Käse lassen sich herrlich knusprig-mürbe Streusel herstellen, die perfekt zu knackig-grünem Gemüse passen. Viel Spaß damit!

Frühlingsgemüse Crumble von der "Seelenschmeichelei"

Das Rezept für den Frühlingsgemüse Crumble (Hauptgericht für Zwei):

500 g gemischtes Frühlingsgemüse (z. B. grüner Spargel, Zucchini, Frühlingszwiebeln, Brokkoli, Erbsen, Zuckerschoten)
Der Saft einer halben Zitrone
Ein Teelöffel Ahornsirup
Ein Teelöffel Meersalz
Ordentlich schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 Esslöffel gehackter Kerbel
100g Mehl
60g Butter
75g geriebener Pecorino (ersatzweise Parmesan)

Den Ofen auf 180° Ober/Unterhitze vorheizen.

Das Gemüse waschen und in nicht zu kleine Würfel schneiden. Mit Zitronensaft, Ahornsirup, Kerbel, Salz und Pfeffer marinieren und kurz ziehen lassen.

Mehl, Butter und Pecorino zu Streuseln verkneten. Abschmecken und eventuell noch etwas nachsalzen.

Das Gemüse in eine Auflaufform geben und die Streusel darauf verteilen. 25 bis 30 Minuten backen bis die Streusel goldbraun und knusprig und die Gemüse gar aber noch bissfest sind.

Frühlingsgemüse Crumble von der "Seelenschmeichelei"

Meine liebe Conny, ich hoffe, dass ich dich live mal wieder zu sehen kriege! Das Zusammentreffen mit dir war nämlich in der Tat die reinste Freude!

Frühlingsgemüse Crumble von der "Seelenschmeichelei"

☆ Mara

Life is full of crumble goodies!!!

Lust auf Herzhaftes?! Dann schaut mal hier rein:

Pesto-Schnecken-Zopf

Pesto-Schnecken-Zopf

Couscous to go von “Baby Rock my Day”

Couscous to go von "Baby Rock my Day"

Pariser Baguette

Pariser Baguette

Erdbeer-Tiramisu-Charlotte von „Emma´s Lieblingsstücke“

Erdbeer-Tiramisu-Charlotte von "Emma´s Lieblingsstücke"Als Foodblogger verbringt man unglaublich viel Zeit mit seinem eigenen Blog. Auch ich selbst sitze nahezu täglich an meinem „Baby“, wie ich Life Is Full Of Goodies nenne. Angefangen hat alles damit, dass ich bei einer Rezeptsuche im Internet auf den ein oder anderen schönen Blog gestoßen war und das alles ganz toll fand. Die Fotos, die Geschichten dahinter, die Persönlichkeit, die so ein Blog besitzt. Deshalb gucke ich nach wie vor natürlich immer mal wieder gerne, sofern es mir die Zeit erlaubt, was die Bloggerkollegen so treiben… und entdecke dabei auch regelmäßig neue Schmuckstücke.

So wie Emma´s Lieblingsstücke. Ich stieß durch meinen Instagram Account auf Emma, weil sie einen Kommentar hinterlassen hatte, hüpfte sodann zu ihr rüber und war begeistert von dem was ich sah. Sooo viele wundervolle Leckereien! Vor allem ihr Marmor-Himbeer-Gugl sowie ihr Schoko-Cheesecake hatten mir es echt angetan!

Und wie Ihr alle wisst, stelle ich Euch gerne wundervolle Blogs vor. Deshalb habe ich Emma kurzerhand gefragt, ob sie nicht Lust auf einen Gastbeitrag bei mir hätte und schwupps-di-wupps ist sie auch schon da. Vorhang auf für Emma´s Lieblingsstücke:

☆ ☆ ☆ 

Liebe Mara,

vielen lieben Dank für deine Einladung. Ich freue mich riesig dich heute „besuchen“ zu dürfen und bin sogar ein kleines bisschen aufgeregt.

Mein Name ist Emma und ich blogge auf Emma´s Lieblingsstücke seit Anfang August 2014. Ich liebe es zu backen und mir immer wieder neue Kreationen auszudenken. Vieles davon entsteht spontan, weil das, was ich mir in den Kopf gesetzt habe, leider nicht immer so hinhaut. Herr Lieblingsstücke sagt dann immer: `Mach das Beste daraus!´

Dir, liebe Mara, habe ich heute eine kleine Erdbeer-Tiramisu-Charlotte mitgebracht. Vielleicht oder ganz bestimmt ist es noch zu früh für Erdbeeren. Mir fällt es allerdings so furchtbar schwer an diesen roten Früchtchen vorbeizugehen. Mein kleines Erdbeerherz schlägt dann immer wahnsinnig doll, obwohl mein Kopf sagt: „Du weißt, dass wir noch keine Erdbeersaison haben.“ Aber mein kleines Herz: „Na, und. Die sehen aber schon sooo gut aus.“ Den Rest könnt ihr euch sicher denken…

Die Kombi süss-sauer/fruchtig mag ich bei Torten generell sehr gerne, ihr auch?

Erdbeer-Tiramisu-Charlotte von "Emma´s Lieblingsstücke"

Für ein 18-20 cm Törtchen benötigt ihr:

eine Springform
einen, wenn´s geht, hohen Tortenring

Für den Biskuit:

3 Eier
1 Prise Salz
90 g Zuckerz
50 g Mehl
40 g Speisestärke
1 TL Backpulver

Für die Füllung:

3 Blatt Gelatine
350 g Mascarpone
80 g Zucker
5 EL Milch
1 Pck. Vanillezucker
1 EL Saft einer Zitrone
150 ml Sahnee
50 ml kalter Espresso (ich nehme 1 TL Instantpulver und löse es in kochendem Wasser auf)
2 EL Weinbrand, z.B. Chantré
300 g Erdbeeren

Für die Deko:

ca. 200 g Löffelbiskuits
rosa Erdbeer-Schokolade (z.B. von HIER)
1 Würfel Palmin
ca. 200 g Erdbeeren oder andere Beeren

Erdbeer-Tiramisu-Charlotte von "Emma´s Lieblingsstücke"

So wird´s gemacht:

Backform mit Backpapier auslegen. Ich mache das nur für den Boden und klemme dabei das Backpapier zwischen die Form. Backofen auf 200°C vorheizen. Eier trennen. Eiweiß mit Salz steifschlagen, währenddessen den Zucker einrieseln lassen. Die Eigelbe unterrühren. Speisestärke, Mehl und Backpulver mischen, auf die Masse sieben und vorsichtig unterheben. Den Teig in die Backform füllen und glatt streichen. Ca. 20-22 min. backen. Stäbchenprobe nicht vergessen. Aus dem Ofen holen und etwas abkühlen lassen. Aus der Form lösen und auf dem Kopf auskühlen lassen, damit der Biskuit auch von oben schön gerade wird. Danach waagerecht halbieren. Den unteren Boden auf eine Tortenplatte legen und einen Tortenring um den Boden stellen.

Espresso kochen, abkühlen lassen und mit dem Weinbrand mischen. Mit der Hälfte den unteren Boden beträufeln. Das klappt super mit einem Pinsel. Erdbeeren entstielen, waschen, trocken tupfen und in kleine Stücke schneiden. Mascarpone, Milch, Zucker, Zitronensaft und Vanillezucker in einer großen Schüssel verrühren. Gelatine ca. 5 min. in eiskaltem Wasser aufweichen, ausdrücken und in einem kleinen Topf auf dem Herd auflösen. Die Gelatine darf nicht kochen. Nach und nach ungefähr 3 EL der Creme zur Gelatine geben und verrühren bis die Creme kalt ist. Am besten macht ihr das mit einem Löffel, nicht mit dem Schneebesen. Danach die Gelatinecreme zur restlichen Mascarponecreme geben und verrühren. Sahne steifschlagen und vorsichtig unterheben. Ca. 3 EL der Creme entnehmen und kühl stellen. Zum Schluss die Erdbeeren unterrühren. 2/3 der Creme vorsichtig auf den unteren Boden verteilen. Den zweiten Boden auf die Masse setzen, mit dem restlichen Espresso beträufeln und die restliche Creme darauf verteilen. Die Torte für mehrere Stunden, am besten über Nacht, in den Kühlschrank stellen.

Für die Deko schmelzt ihr die Erdbeer-Schokolade mit dem Palmin langsam über einem Wasserbad. Währenddessen könnt ihr schon mal den Tortenring entfernen und die Torte mit der restlichen Mascarponecreme bestreichen. Die Löffelbiskuits bis ungefähr zur Hälfte mit der Erdbeer-Schokolade bestreichen. Ich habe das mit einem Pinsel gemacht. Allerdings glaube ich, dass ein Löffel besser gewesen wäre. Beim Pinsel sieht man leider die Pinselstriche. Sollte die Schokolade nicht an den Löffelbiskuits heruntertropfen könnt ihr die Löffelbiskuits direkt an die Torte drücken. Ist die Schokolade noch sehr flüssig, dann in ein Glas zum Trocknen stellen.

So, jetzt noch schnell die restlichen Erdbeeren putzen, waschen, trocken tupfen und halbieren. Auf der Torte verteilen. Ein Band um die Torte binden, falls ihr sie nicht sofort vernaschen wollt. GUTEN APPETIT!

Danke, liebe Mara, dass ich hier sein durfte. Es war sehr schön bei dir!

Ach ja, ich habe da übrigens so einen kleinen Tiramisu-Charlotten-Tick. Wenn ihr mal schauen wollt: Mit Birnen HIER und mit Heidelbeeren HIER.

Liebe Grüße,

Emma

Erdbeer-Tiramisu-Charlotte von "Emma´s Lieblingsstücke"

Liebe Emma, was für ein Erdbeer-Traum! Das sieht einfach nur fantastisch aus! FANTASTISCH! Ich freue mich, dass Du meine Einladung angenommen hast!

☆ Mara

Life is full of strawberry goodies!!!

Noch mehr Erdbeer-Rezepte gibt´s hier:

Erdbeer Topfentorte

Erdbeer Topfentorte

Erdbeermarmelade mit Mini-Schuss

Erdbeermarmelade mit Mini-Schuss

Erdbeersirup

Erdbeersirup

Snickerscupcakes von „Herzfutter“

Snickerscupcakes von Herzfutter

Juhuuu, heute darf ich wieder einen wunderbaren Gast hier willkommen heißen. Und zwar den lieben Björn von Herzfutter. Kennengelernt haben wir uns letzten Herbst auf einem Event in Berlin und weil ich nicht nur seinen Blog toll finde, sondern mich auch überzeugen konnte, dass er selbst mindestens genauso toll ist, habe ich ihn gefragt, ob er nicht Lust auf einen Gastbeitrag hätte. Und tatatadaaaaa: Heute ist er da!

Mitgebracht hat uns Björn sensationelle Snickerscupcakes, deren Anblick echt eine Frechheit ist und eigentlich verboten gehört. Die kleinen Dinger sehen nämlich sowas von verboten gut aus, dass man sämtliche guten Vorsätze was die Sommerfigur betrifft, SOFORT über Bord wirft! Diese Creme! Dieses Karamell! Frechheit, ich sag´s ja.

Björn hat schon immer gerne gebacken und immer gerne auch Freunde mit selbst Gebackenem überrascht. Irgendwann entstand daraus sein Blog und damit auch die Leidenschaft an schönen Foodfotos.

Damit Ihr Herzfutter jetzt aber selbst kennenlernt, übergebe ich an Björn:

☆ ☆ ☆

Hallo zusammen, ich bin Björn aus Berlin und blogge seit 2011 auf „Herzfutter“.

Für meinen Blog koche und backe ich zum Teil schnelle Rezepte für die Studentenküche, aber auch gerne aufwendige Torten für die Geburtstage meiner Freunde. Meine liebsten Zutaten sind dabei Erdnüsse, Bacon und Karamell! So entstehen dann Snickerstorten, Fleischpasteten, Erdnussschnitten und Zartbittermuffins mit Bacon am laufenden Band.

Low carb und low fat sind also Begriffe, die in meiner Küche eher selten fallen. Kann man doof finden oder man kann ausflippen vor Freude. Ausflippen ist sowieso immer gut. Heute ist wieder so ein Tag, da muss ich den ganzen Tag wie ein Flummi durch die Wohnung hüpfen und jubeln. Warum? Weil ich euch Snickerscupcakes mitgebracht habe, die so unglaublich fantastisch-grandios-superduper-lecker-göttlich schmecken, dass man einfach jubeln muss. Finde ich zumindest. Dazu darf ich heute auch noch bei Mara zu Gast sein. Ich meine, hallo? Mara ist ein richtiger TVStar, hat nun auch noch ein eigenes Backbuch und ihre Fotos und Rezepte lassen einem jedes Mal das Wasser im Mund zusammen laufen. Und zack – auf einmal bin ich mittendrin in Mara’s Welt. Da muss man ebenfalls einfach jubeln.

Mara habe ich bei einem Event kennengelernt, bei dem sich alles um Butter drehte. Butter ist übrigens auch eine Zutat in meiner Küche, ohne die ich nicht auskommen könnte. Und weil ich auf diesem Event gemerkt habe, dass Mara privat genauso sympathisch ist, wie sie hier auf dem Blog rüberkommt – musste ich nicht lange zögern, als sie mich gefragt hat, ob ich einmal bei ihr Gast sein möchte.

So jetzt aber genug Lobhudelei, kommen wir zum eigentlichen Star dieses Beitrages: Den Snickerscupcakes. Erdnuss-Karamell-Schokoriegel gehören zu meinen Grundnahrungsmitteln. Allein weil sie gleich zwei meiner Lieblingszutaten vereinen: Karamell und Erdnüsse. Naja und Schokolade schadet auch nie, oder? Da diese Riegel so lecker schmecken, habe ich beschlossen ihnen mal wieder ein Rezept zu widmen. Damit das auch so richtig gut flutscht, habe ich noch eine ordentliche Portion Butter mit ins Rennen geschickt. Es treffen nun also Karamell, Erdnüsse, Schokolade und Butter aufeinander – das kann doch nur grandios werden, oder?

Snickerscupcakes von Herzfutter

Das Rezept für die Snickerscupcakes (für ca. 12 – 14 Cupcakes):

Zutaten:

Für die Schokomuffins:

150 g Butter (Zimmertemperatur)
200 g Zucker
3 Eier
1 Prise Salz
200 ml Milch
100 g Mehl
70 g Kakao
2 gestr. TL Backpulver

Für das Erdnusskaramell:

100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
100 ml Schlagsahne
100 g gesalzene Erdnüsse

Für das Erdnussbutterfrosting:

90 g Butter (Zimmertemperatur)
90 g Puderzucker
120 g Erdnussbutter
20 ml Milch
50 g Zartbitterschokolade

Für den Schokoladenteig zuerst den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.

Nun die Butter zusammen mit dem Zucker einige Minuten lang schaumig rühren. Dabei die Eier nach und nach unterrühren. Eine Prise Salz und die Milch hinzugießen. Mehl mit Kakao und Backpulver vermischen und ebenfalls unter die flüssige Masse rühren. Der Teig sollte jetzt sehr cremig sein – ist er zu fest, einfach noch etwas Milch untermixen. Den Teig in die Papierförmchen füllen – aber nicht ganz bis zum Rand, schließlich geht der Teig noch etwas auf. Für 20-25 Minuten im Backofen backen, bis an einem Holzstäbchen kein Teig mehr kleben bleibt.

Nachdem die Muffins ausgekühlt sind, das Erdnusskaramell zubereiten. Den Zucker zusammen mit dem Vanillezucker auf mittlerer Stufe ganz langsam schmelzen lassen. Sobald der Zucker goldgelb geschmolzen ist, die Sahne hinzuschütten und alles gut verrühren, bis sich die Sahne mit dem Zucker verbunden hat. Nun die Erdnüsse hinzugeben und verrühren. Mit einem Esslöffel jeweils etwas der Masse auf die Muffins gießen. Wieder sehr gut auskühlen lassen.

Während das Karamell auskühlt, das Frosting zubereiten. Dazu die Butter mit einem Handmixer schlagen, bis sie leicht weiß wird. Anschließend den Puderzucker hinzufügen und solange mixen, bis die Masse cremig ist. Nun noch die Erdnussbutter und Milch gut unterrühren. Die Masse bis zum Gebrauch im Kühlschrank lagern.

Ist das Karamell ausgekühlt, die Buttercreme in einen Spritzbeutel füllen und damit die Muffins dekorieren. Zum Schluss noch die Zartbitterschokolade über dem Wasserbad schmelzen und in einen Plastikbeutel füllen. Ein klitzekleines Loch in eine Ecke schneiden und mit feinen Schokoladenfäden die Cupcakes dekorieren.

Snickerscupcakes von Herzfutter

Mein lieber Björn, ich hüpf auch gerade wie ein Flummi durch die Gegend, weil ich mich so freue, Dich heute als Gast bei mir zu haben! Danke für diese oberleckeren Snickerscupakes! Ich überlege mir jetzt tatsächlich auch, ob ich Erdnuss-Karamell-Schokoriegel nicht ebenfalls als Grundnahrungsmittel in meine Liste mitaufnehme! 😉

Mara

Life is full of cupcake goodies!!!

Cupcake-Rezepte gibt´s unter anderem hier:

Chocolate Zucchini Cupcakes

Chocolate Zucchini Cupcakes

Rhabarber Marzipan Cupcakes mit Marshmallow Fluff

Rhaba2

Apple Cinnamon Cupcakes und zwei Buchgewinner!!!

Apple Cinnamon Cupcakes