Archiv

Frühlingsgemüse Crumble von der „Seelenschmeichelei“

Frühlingsgemüse Crumble von der "Seelenschmeichelei"Es gibt Menschen, die findet man von der ersten Sekunde an toll. Sympathisch, clever und irgendwie vertraut. Es ist seltsam, aber unser erster Eindruck täuscht uns oftmals nicht. Zumindest nicht, wenn wir auf unseren Bauch hören. Ganz oft bestätigen sich die Eigenschaften, die man einer Person bereits bei einem ersten „In-die-Augen-Gucken“ zuschreibt.

Genau SO erging es mir letzten November mit Conny vom Blog Die Seelenschmeichelei. Ich weiß es noch als wäre es gestern gewesen. Einige tolle Bloggerkollegen fanden sich aufgrund eines Events in Berlin abends in einem Motel One ein. Man begrüßte sich, stellte sich vor, gab sich die Hand und guckte sich in die Augen. An den Blick von Conny erinnere ich mich haargenau. Ein wunderschönes freundliches Lachen gepaart mit einem eloquenten Auftreten. Das war mein erster Eindruck. Und der sollte sich im Laufe des Abends sodann auch tatsächlich bestätigen.

Wir plauderten viel über Gott und die Welt, über´s Kochen, Bloggen und Reisen, und von mir aus hätte der Abend noch stundenlang weitergehen können. Conny ist intelligent und tough und genau das mag ich. Insofern hoffe ich wirklich sehr, dass wir bei einer passenden Gelegenheit mal wieder aufeinander treffen werden, wohnt sie doch ziemlich weit weg von mir.

Umso mehr freue ich mich deshalb, dass ich Conny und ihre Seelenschmeichelei heute als Gast begrüßen darf. Wer einmal auf diesem Blog war, kehrt garantiert wieder dorthin zurück. Allein beim Anblick ihrer Rezepte beziehungsweise ihrer Fotos dazu läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Zu meinen Lieblingen gehört dabei zweifelsohne die neueste Kreation von Conny, ihre Schokotorte Deluxe, aber auch in das Sweet & Spicy Pulled Pork Bánh Mì könnte ich mich reinlegen. Sooooo lecker! Heute gibt es hier von der Seelenschmeichelei einen Frühlingsgemüse Crumble. Ein Crumble in herzhafter Variante, wie cool ist DAS denn?!!!

Frühlingsgemüse Crumble von der "Seelenschmeichelei"

Darum nun Vorhang auf für Conny:

 ☆ ☆ ☆ 

Es gibt ja so Menschen, die trifft man zum ersten Mal im Leben – und eine Stunde später fühlt es sich so an, als würde man sich seit Jahrzehnten in- und auswendig kennen. Das ist erstens ziemlich selten – und zweitens ziemlich wunderbar. Weil ich vor einiger Zeit so einen unfassbar lustig-leckeren Abend mit Mara (und anderen tollen Blogger-Kollegen) verbringen durfte, hab ich mich umso mehr gefreut, dass ich heute hier zu Gast sein darf. Im Gepäck hab ich einen Frühlingsgemüse Crumble. Ja, ihr habt richtig gelesen. Crumble geht nicht nur süß. Aus Mehl, Butter und Käse lassen sich herrlich knusprig-mürbe Streusel herstellen, die perfekt zu knackig-grünem Gemüse passen. Viel Spaß damit!

Frühlingsgemüse Crumble von der "Seelenschmeichelei"

Das Rezept für den Frühlingsgemüse Crumble (Hauptgericht für Zwei):

500 g gemischtes Frühlingsgemüse (z. B. grüner Spargel, Zucchini, Frühlingszwiebeln, Brokkoli, Erbsen, Zuckerschoten)
Der Saft einer halben Zitrone
Ein Teelöffel Ahornsirup
Ein Teelöffel Meersalz
Ordentlich schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 Esslöffel gehackter Kerbel
100g Mehl
60g Butter
75g geriebener Pecorino (ersatzweise Parmesan)

Den Ofen auf 180° Ober/Unterhitze vorheizen.

Das Gemüse waschen und in nicht zu kleine Würfel schneiden. Mit Zitronensaft, Ahornsirup, Kerbel, Salz und Pfeffer marinieren und kurz ziehen lassen.

Mehl, Butter und Pecorino zu Streuseln verkneten. Abschmecken und eventuell noch etwas nachsalzen.

Das Gemüse in eine Auflaufform geben und die Streusel darauf verteilen. 25 bis 30 Minuten backen bis die Streusel goldbraun und knusprig und die Gemüse gar aber noch bissfest sind.

Frühlingsgemüse Crumble von der "Seelenschmeichelei"

Meine liebe Conny, ich hoffe, dass ich dich live mal wieder zu sehen kriege! Das Zusammentreffen mit dir war nämlich in der Tat die reinste Freude!

Frühlingsgemüse Crumble von der "Seelenschmeichelei"

☆ Mara

Life is full of crumble goodies!!!

Lust auf Herzhaftes?! Dann schaut mal hier rein:

Pesto-Schnecken-Zopf

Pesto-Schnecken-Zopf

Couscous to go von “Baby Rock my Day”

Couscous to go von "Baby Rock my Day"

Pariser Baguette

Pariser Baguette

Advertisements

Italo-Spätzlepfanne mit Zucchini und Aubergine

Italo-Spätzlepfanne mit Zucchini und AubergineHey, hey, hey, es gibt nochmal Späääätzle! Und zwar in südländischer Variante (zumindest erinnern mich persönlich die Zutaten ein klein wenig an den wunderschönen Süden Europas), weshalb ich sie einfach kurzum Italo-Spätzlepfanne nenne. Ich finde das klingt so schön…

Nachdem ich mir daheim ja immer anhören muss, dass ich nicht so oft koche – yepp, das ist ja auch wirklich wahr, ich BACKE nämlich viel lieber! 😉 – dachte ich mir letzten Sonntag, ich schwing jetzt mal wieder den Kochlöffel anstatt dem Rührgerät und mach eine Spätzlepfanne. Da ich für den Rezeptwettbewerb namens #SpätzleParade von Birkel auf Cookin, von welchem ich Euch bereits HIER erzählt habe, ohnehin die Tage noch ein Rezept entwickeln wollte, wurde daraus kurzerhand eben meine Italo-Spätzlepfanne. Eine Kreation, die aus den vorhandenen Kühlschrankvorräten entstanden ist.

Vergangenes Wochenende waren wir nämlich on Tour. Wir sind Freitag Abend nach dem Geschäft auf den Feldberg gefahren und haben die letzten beiden Skitage zum Saisonabschluss noch mitgenommen. Meine Großeltern, die seit 40 Jahren jedes Jahr auf den Feldberg in ihre Wohnung fahren, waren ebenfalls oben. Mit meinem (sage und schreiben 82-jährigen!!!) Opa bin ich dann ´ne Runde gemütlich Skigefahren, während meine bessere Hälfte den Hang gerne auch mal im Schuss runterflitzte. Das Wetter war prima, das Essen ebenfalls.

Als wir Sonntag Abend dann wieder daheim waren, warf ich einen Blick in den nicht allzu vollen Kühlschrank und kramte raus was zu den Spätzle gepasst hat. Es war noch ein Feta da, zwei Zucchini und eine Aubergine, die weg mussten, passierte Tomaten gab´s im Vorratsschrank, … und damit war ratz fatz unser Abendessen gesichert.

Die Italo-Spätzlepfanne ist richtig schnell gemacht und schmeckt in der Tat grandios.

Italo-Spätzlepfanne mit Zucchini und Aubergine

Das Rezept für meine Italo-Spätzlepfanne:

500 g abgekochte Spätzle (gekaufte oder selbstgemachte)
200 g Aubergine
400 g Zucchini
1 große Zwiebel
1 Esslöffel Butter
2 Knoblauchzehen
250 ml kräftige Brühe (z. B. Gemüsebrühe)
250 g passierte Tomaten
250 g Feta
Salz
Pfeffer
frischer Basilikum
weitere Gewürze nach Wahl

Italo-Spätzlepfanne mit Zucchini und Aubergine

Die Spätzle im Salzwasser abkochen. Dabei nicht zu weich werden lassen, lieber gut bissfest, weil sie nachher in der Pfanne noch einen Tick weicher werden. Abseihen und zur Seite stellen.

Die Aubergine und die Zucchini waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebel klein hacken und in der Butter in einer Pfanne andünsten. Den Knoblauch dazupressen. Die Auberginen- und Zucchiniwürfel dazugeben, kurz anbraten. Dann die Brühe aufgießen. Das Gemüse dabei weich (aber dennoch bissfest) köcheln lassen. Nun die passierten Tomaten dazugeben, ebenso die gekochten Spätzle. Alles gut verrühren. Nun den Feta in die Pfanne bröckeln und unterrühren bis eine cremige Konsistenz bei der Sauce entstanden ist. Jetzt noch salzen, pfeffern, etwas klein gehackten frischen Basilikum dazugeben und weitere Gewürze nach Wahl verwenden. Auf Tellern anrichten und etwas frisch gehackten Basilikum darüberstreuen.

Guten Appetit!

Italo-Spätzlepfanne mit Zucchini und Aubergine

Mit diesem Rezept nehme ich am Cookin Spätzlerezeptwettbewerb von Birkel teil, von dem ich Euch bereits HIER ausführlich berichtet habe und welcher noch bis zum 04.05.2015 läuft. Ihr könnt also noch teilnehmen! Einfach HIER ein leckeres Spätzlerezept samt Foto einreichen und bei der #SpätzleParade mitmachen. Also ran an die Spätzle, ein leckeres Gericht kreiert und mitgemacht. Es gibt tolle Preise zu gewinnen!

☆ Mara

Life is full of Spätzle goodies!!!

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung von Birkel (Sponsored Post)

454

Herzhafte Leckereien gibt´s auch hier:

Mediterrane Tomaten-Feta-Taschen

Mediterrane Tomaten-Feta-Taschen

Vietnamesische Nudelsuppe “Phở”

Vietnamesische Nudelsuppe “Phở”

Pariser Baguette

Pariser Baguette

 

Spätzleschmarrn mit Kirschkompott

Spätzleschmarrn mit KirschkompottHeut war´s zünftig beim Frühstück. Aber nicht herzhaft, sondern süß. Was auch sonst. Bei mir fängt das Frühstück meistens ja ziemlich süß an. Während andere ihre Wurststullen brauchen oder in einen deftigen Käse beißen wollen, oder auch einfach einen leichten Kräuterfrischkäse mit ein paar Tomaten verputzen, steh ich viel mehr auf Dinge wie Nutella-Brötchen (aber BITTE (!) kein Brot dazu, sondern die ungesunden klassischen Weißmehlbrötchen), Kaiserschmarrn und Pancakes mit Ahornsirup. Oder zur Not auch mal ein gesünderes Birchermüsli oder einen Obstsalat mit Joghurt, das geht natürlich auch.

Ausnahmsweise esse ich auch mal gerne ein Ei. Gerüht oder weichgekocht. Oder als Spiegelei, wenn es mein Dad gemacht hat, der bekommt das nämlich so perfekt hin wie kein anderer auf dieser Welt (ohne Witz! Auch perfekte Spiegeleier braten soll gelernt sein!). Aber ansonsten kann man mich mit allem Herzhaften morgens jagen. Ich brauch SÜßES!

Ich weiß, ich weiß. Frühstück ist ja bekanntlich die wichtigste Mahlzeit am Tag. Diejenige, die den Körper mit reichlich Energie versorgen soll, weshalb man unbedingt darauf achten sollte, dass man „gute“ und gesunde Lebensmittel zu sich nimmt. WEIß ICH! Hab ich auch alles probiert. Ehrlich! Vom Apfelessigtee zum Durchspülen am Morgen über fettfreie Eiweiß-Omelettes bis hin zu grünen Spinat-Algen-Smoothies. Sämtliches Cleaneating-Trendfood war schon dabei. Mag auch alles suuupergesund sein. Aber Leute, ganz ehrlich, was bringt´s mir, wenn ich den Tag zwar mit SUPERFOOD beginne, mir´s aber überhaupt rein GAR NICHT schmeckt und meine Laune dadurch alles andere als SUUUUUPER ist?! Unter diesen Umständen fängt der Tag dann nämlich NICHT gut an. Für keinen der Anwesenden. Glaubt mir… Ich sprech da aus Erfahrung. Insofern, her mit dem Süßkram!

Spätzleschmarrn mit Kirschkompott

Und um dem gewohnten Frühstücksritual am Wochenende mal wieder eine Prise Innovation zu verpassen und neues Leben einzuhauchen, habe ich diesen Spätzleschmarrn gebacken. Ja, Ihr lest richtig. Einen Spätzleschmarrn. Ein Schmarrn. Aus Spätzle. Und Eiern, Mehl, Zucker und Co. Was eben in so einen Schmarrn alles reingehört. Hab ich für die sogenannte #SpätzleParade kreiert. Derzeit gibt es nämlich einen Spätzlerezept-Wettbewerb von Birkel auf der Seite Cookin.de und die heißt eben so. Dort kann jeder (Blogger wie Nichtblogger) sein eigenes Spätzlerezept einreichen. Mit selbst gemachten Spätzle oder den Hausmacher Spätzle von Birkel. Wie Ihr wollt. Einfach Zutaten und Zubereitung von Eurem Rezept aufschreiben, ein schönes Foto schießen und alles auf Cookin hochladen. Beim Teilen auf Euren Social Media Kanälen den Hasthag #SpätzleParade benutzen. Lest aber am besten auf Cookin nochmal genau nach wie das geht. Der Wettbewerb läuft bis zum 04.05.2015 und Ihr könnt tolle Preise gewinnen, vom Spätzlehobel über Topfsets von Silit bis hin zu einem Gutschein im Wert von 300,00 € für ein Essen im Sternerestaurant Speisemeisterei in Stuttgart plus 300,00 € Taschengeld für Anreise und Übernachtung. Mitmachen lohnt sich also!

Spätzleschmarrn mit Kirschkompott

Nun kommen wir aber zu meinem Spätzleschmarrn. Damit´s geschmacklich bei meiner Kreation nicht zu eintönig wird, gibt´s eine fruchtige Komponente dazu, ein leckeres und einfach zu machendes Kirschkompott.

Das Rezept für das Kirschkompott:

1 großes Glas Sauerkirschen (ca. 350 g Abtropfgewicht)
1 Päckchen Vanillezucker
2 gehäufte Esslöffel Zucker
2 Esslöffel Speisestärke

Die Kirschen abseihen und den Kirschsaft dabei auffangen. 250 ml vom Saft mit dem Vanillezucker und dem Zucker vermischen und in einen Topf geben. 3 – 4  Esslöffel vom Saft wegnehmen und mit der Speisestärke glattrühren. Dann wieder zurück in den Topf zum restlichen Saft geben und alles unter Rühren aufkochen lassen.

Wenn der Saft anfängt zu blubbern und etwas sämig wird (das geht in der Regel ganz schnell) die abgetropften Kirschen dazugeben, vorsichtig umrühren, damit man die Kirschen nicht zerquetscht, und den Topf vom Herd nehmen. Das Kompott abkühlen lassen. Es kann lauwarm oder kalt gegessen werden.

Spätzleschmarrn mit Kirschkompott

Das Rezept für den Spätzleschmarrn:

500 g gekochte Spätzle (entweder selbst gemachte oder gekaufte. Bei gekauften bitte etwas breitere Spätzle nehmen, wie z. B. die Schwäbischen Hausmacher Spätzle von Birkel)
4 große Eier (oder 5 kleinere)
100 g Zucker
50 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver (ca. 8 g)
etwas Butter zum Anbraten

Die Spätzle in einer Pfanne mit etwas Butter anbraten. Während dessen die Eier mit dem Zucker, dem Mehl und dem Backpulver zu einer glatten flüssigen Masse verquirlen und in die Pfanne über die leicht angebräunten Spätzle geben. Den Herd leicht herunterregeln, damit die Schmarrnmasse nun stocken und fest werden kann. Dann die Spätzle mit einem Pfannenwender wenden und wieder etwas anbraten lassen. So lange wenden, bis die Eiermasse gestockt ist und der Spätzleschmarrn eine schöne goldgelbe Farbe erhalten hat. In mundgerechte Stücke zupfen und noch warm mit dem Kirschkompott servieren!

Köstlich kann ich Euch sagen, KÖSTLICH!

Spätzleschmarrn mit Kirschkompott

☆ Mara

Life is full of Spätzle goodies!!!

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung von Birkel (Sponsored Post)

Spätzleparade

Noch mehr so süße Frühstücksideen?! Ja logo, gibt´s hier:

Bread Pudding

Bread Pudding

Mara´s Kaiserschmarrn

Mara´s Kaiserschmarrn

Vegane Buchteln

Vegane Buchteln

 

Tarte flambée mit Lauch von „Sia´s Soulfood“

Tarte flambée mit Lauch von "Sia´s Soulfood"Bitte ein Tusch für meinen bezaubernden heutigen Gast! Die liebe Anastasia, kurz Sia genannt, von Sia´s Soulfood ist nämlich heute hier zu Besuch und hat uns eine lecker herzhafte Tarte flambée mit Lauch mitgebracht.

Ich freue mich ganz besonders, dass Sia heute hier ist, weil ich ihren Blog erst vor ganz kurzer Zeit entdeckt habe. Und was soll ich sagen, ich war sofort angetan von ihren wunderschönen Fotos, die Lust auf noch viel mehr Soulfood von ihr machen. Ganz köstlich klingen zum Beispiel ihre Mandel-Tartelettes oder ihr Feigen- Clafoutis. Deshalb musste ich Sia auch unbedingt zu einem Gastbeitrag einladen. Und ich freue mich wirklich riesig, dass sie zugesagt hat!

Aber was erzähl ich da, seht doch einfach selbst und hüpft mal zu Sia´s Soulfood rüber. Zuerst jedoch übergebe ich das Wort an Sia selbst. Spätestens danach werdet Ihr ohnehin ungbedingt bei ihr vorbeischauen wollen…

 ☆ ☆ ☆

Hallo Ihr Lieben,
ich kann Euch gar nicht sagen wie ich mich freue heute hier bei der lieben Mara und ihrem tollen Blog Gast zu sein! Als ich vor ein paar Wochen Maras Mail in meinem Postfach mit dem Betreff „Lust auf einen Gastpost?“ las, war ich zuerst verblüfft und dann sooo froh! Ihre lieben Worte zu meinem Blog und zu meinen Bildern haben mir sofort ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Natürlich habe ich sofort zugesagt! Und somit bin ich nun hier bei Mara und darf ein Rezept mit Euch teilen. Doch zuvor stelle ich mich kurz vor. Mein Name ist Sia und ich blogge seit letztes Jahr auf meinem Blog Sia´s Soulfood.

Tarte flambée mit Lauch von "Sia´s Soulfood"

Das Foodblogger-Dasein macht mir unheimlich viel Spaß. Ich finde es auch immer super spannend andere tolle Foodblogger wie Mara kennenzulernen. Bei mir auf dem Blog dreht sich alles rund um das Thema Soulfood. Essen das Körper, Geist und Seele gut tut. Von herzhaft bis süß ist alles dabei. Also wenn Ihr Lust auf Soulfood habt, dann schaut doch einfach mal vorbei. Mein absolutes Soulfood ist eine tolle Pasta und Schokolade! Da werde ich sofort schwach 😉 Ich habe auch ein großes Faible für die französische Küche und Pâtisserie.

Tarte flambée mit Lauch von "Sia´s Soulfood"
Nun aber zu meinem Gastrezept. Ich habe Euch natürlich Soulfood mitgebracht 😉 Eine unheimliche leckere Tarte flambée mit Lauch. Der Lauch passt perfekt zum knusprigen Flammkuchenteig. Crème fraîche und Speck runden das Ganze noch wunderbar ab.

Das Rezept für die Tarte flambée:

Die Zutaten (2 Portionen):

Für den Flammkuchenteig:

90 g Weizenmehl (Type 550)
40 g Roggenmehl (Type 1050)
1/2 Pck Trockenbackhefe
1/2 TL Salz
1 TL Olivenöl

Für den Belag:

1 Stange Lauch (ca. 250-300 g)
Olivenöl
50 g Speck (in Würfel)
75 g Crème fraîche
Salz und Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuss

Tarte flambée mit Lauch von "Sia´s Soulfood"
Die Zubereitung:

Für den Teig beide Mehlsorten mit Salz und Hefe in einer Schüssel vermischen. Etwa 85 ml lauwarmes Wasser und Olivenöl hinzufügen und mit dem Knethaken etwa 5 Minuten kneten. Zugedeckt etwa 30-45 Minuten gehen lassen.

Den Lauch waschen, die Enden abschneiden und in dünne Streifen schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Lauch darin etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze andünsten. Währenddessen Crème fraîche glatt rühren und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

Den Backofen auf 230 °C Ober-/ Unterhitze (210 °C Umluft) vorheizen und ein Backblech zum heiß werden mit reinstellen (so wird der Flammkuchen schön knusprig).

Den Teig aus der Schüssel nehmen und auf der bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Die Crème fraîche auf den Teig verstreichen und Lauch und Speckwürfel darauf verteilen. Im Backofen auf der mittleren Schiene etwa 12-13 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, in Stücke schneiden, servieren und schlemmen ;-

Ich hoffe, dass Euch mein Soulfood-Flammkuchen gefallen hat! Es war sehr schön hier bei Life Is Full Of Goodies. Vielen Dank liebe Mara, dass ich hier bei Dir Gast sein durfte.

Eure Sia

Tarte flambée mit Lauch von "Sia´s Soulfood"

Liebe Sia, schön, dass du meine Einladung angenommen hast! Auf dass wir noch gaaaanz viel Soulfood von dir bekommen!

Küsschen

Mara

Life is full of tarte goodies!!!

Herzhaftes gewünscht?! Dann schaut mal hier rein:

Blätterteigmuffins mit Lachs und Feta

Blätterteigmuffins mit Lachs und Feta

Bauernbrot mit Hefe

Bauernbrot mit Hefe

Mediterrane Tomaten-Feta-Taschen

Mediterrane Tomaten-Feta-Taschen

 

Muscheln in Weißwein-Tomatensauce

FIT FOOD

Muscheln in Weißwein-Tomatensauce

Zunächst muss ich allen, die mir auf Bloglovin´folgen sagen, dass ich versehentlich einen Account gelöscht habe. Sofern Ihr Life Is Full Of Goodies dadurch in Eurer Liste verloren habt, müsst Ihr nochmal neu folgen (sofern Ihr folgen wollt 😉 ), dafür könnt Ihr einfach hier klicken: Follow my blog with Bloglovin SORRY für die Umstände!!!!!!!!!!

So, jetzt geht´s zum heutigen Beitrag. Muscheeeeln!

Als Kind liebte ich es Muscheln zu sammeln. Ich erinnere mich an einen Malediven-Urlaub als ich klein war, da kam ich aus dem Muschelfieber garnicht mehr raus.

Mindestens aber genauso toll finde ich es, Muscheln zu essen. Und deshalb gab´s bei uns in letzter Zeit auch häufiger mal welche. Das lag zugegebenermaßen aber auch daran, dass ich endlich mal wieder unsere Mussel Eaters benutzen wollte. Wer sich jetzt fragt was das ist, das kann ich beantworten! Das sind diese versilberten Muschelzangen, die man zum Futtern dieser kleinen Dinger verwendet. Ihr seht sie auf den Fotos.

Die ersten Mussel Eaters hatte ich vor zwei, drei Jahren bei Westwing.de gesehen. Allerdings waren sie damals leider ausverkauft, so dass mein Freund – äähhhmmm, mittlerweile Verlobter *GRINS* – alle Hebel in Bewegung setzen musste, weil ich diese Dinger unbedingt haben wollte. Tatsächlich konnte er sie dann aus England organisieren. 2 Stück davon. Ich war sooo happy.

Als es die Mussel Eaters dann vor einiger Zeit erneut bei Westwing zu ergattern gab musste ich nochmal welche erstehen. Falls wir mal  nicht nur zu zweit Muscheln futtern, sondern noch Gäste haben… Bei Westwing hin und wieder mal vorbeizuschauen lohnt sich daher definitiv!

So, nun zu unserem Muschelrezept:

2 kg Miesmuscheln
1 große Zwiebel
3 Knoblauchzehen
etwas Olivenöl
350 ml Weißwein
1 Brühwürfel
(oder alternative Gewürze nach Wunsch)
4 halbe Zitronenscheiben
250 g gehackte Tomaten aus der Dose
(alternativ passiert)
Salz
Pfeffer
einen Esslöffel Butter
Kräuter nach Bedarf

Muscheln in Weißwein-Tomatensauce

Die Muscheln unter fließendem Wasser waschen und von noch vorhandenen Bärten befreien. Geöffnete Muscheln, die sich auch nach leichtem Klopfen gegen die Schale nicht schließen, unbedingt entsorgen, nur die geschlossenen verwenden!

Die Zwiebel klein schneiden, den Knoblauch durch eine Presse drücken. Beides in etwas Olivenöl in einem großen Topf anschwitzen. Die Muscheln dazugeben. Den Weißwein, den zerstoßenen Brühwürfel (oder alternative Gewürze nach Wunsch) sowie die Zitronenscheiben hinzugeben und alles aufkochen lassen. Einige Minuten köcheln lassen bis sich die Muscheln geöffnet haben. Die Muscheln dabei gelegentlich umrühren, da wahrscheinlich nicht alle in der Flüssigkeit liegen, aber dennoch gleichmäßig kochen sollen. Nun die gehackten oder passierten Tomaten mit in den Topf geben. Salzen und Pfeffern. Die Butter unterrühren und Kräuter nach Bedarf dazugeben. Die Sauce gut abschmecken.

Muscheln die sich nach dem Kochen nicht geöffnet haben ebenfalls entsorgen! Die sind nicht zum Verzehr geeignet! Eine Muschelvergiftung ist NICHT lustig, sondern kann lebensgefährlich werden!

Zitronenscheiben zu den Muscheln anrichten und frisches Baguette dazu reichen. Ein Rezept für selbstgemachtes Baguette gibt´s hier in einigen Tagen für Euch!

Guten Appetit!

Muscheln in Weißwein-Tomatensauce

☆ Mara

Sponsored Post!

Life is full of mussel goodies!!!

Lust auf Herzhaftes?! Dann schaut mal hier vorbei:

Mediterrane Tomaten-Feta-Taschen

Mediterrane Tomaten-Feta-Taschen

Bauernbrot mit Hefe

Bauernbrot mit Hefe

Tomaten Tarte Tatin mit Mozzarella und Avocadoeis

Tomaten Tarte Tatin mit Avocadoeis