Archiv

Giant Carrot Cake Roll mit Apfelkaramell aus Mara´s Sweet Goodies

Giant Carrot Cake Roll mit ApfelkaramellMeine Lieben, am 10.03.2015 kam mein erstes Buch Mara´s Sweet Goodies* (das Ihr HIER bei mir auch mit persönlicher Widmung bestellen könnt!) heraus und ich bin begeistert, was für eine unglaubliche Resonanz ich von Euch allen bekommen habe! Dafür ein ganz ganz großes Dankeschön!

Ich freue mich über all die bereits nachgebackenen Rezepte, über Eure lieben Kommentare und viele wundervolle Fotos von Euren Kreationen.

Für alle, die mein Buch noch nicht haben, vielleicht aber ein klein wenig neugierig darauf sind, kommt heute eins meiner Lieblingsrezepte aus dem Buch. Meine Giant Carrot Cake Roll, die mit meinem allerliebsten Apfelkaramell serviert wird.

Bevor ich Euch aber jetzt gleich das Rezept verrate, erzähle ich Euch noch kurz, was Euch in Mara´s Sweet Goodies* so alles erwartet:

Das Buch beinhaltet 84 nigelnagelneue süße Rezepte und ist aufgeteilt in 5 Kapitel.

In Kapitel 1 beginnen wir mit den Toppings und Cake Fillings. Hier gibt es viele leckere süße Saucen für drüber oder drunter. Karamell, Curd, cremiger Sirup und und und. Zu jedem Rezept gibt es mindestens ein weiteres Rezept, für das Ihr Topping oder Cake Filling verwenden könnt.

Weiter geht´s in Kapitel 2 sodann mit süßen Frühstücksideen. Von besonderen Pancakes, leckeren Aufläufen und süßen Broten…

In Kapitel 3 erwarten Euch meine Kuchenhighlights. Es gibt ganz klassische – wie bei Oma früher – , aber auch ganz neue moderne Kreationen.

Für den kleinen süßen Hunger zwischendurch kommen in Kapitel 4 sodann meine Sweet Bites. Hier gibt es süße Kleinigkeiten in vielen verschiedenen Formen und Varianten.

Und zum Schluss wird´s dann noch eisig. Ob Eis am Stiel, als Eis Sandwich oder klassisch im Topf, man kann es sich auf der Zunge zergehen lassen.

Eins meiner Lieblingsrezepte ist wie gesagt diese Giant Carrot Cake Roll mit Apfelkaramell. Eine Zufallskombi. Wie so oft. In den Hefeteig habe ich geraspelte Karotten miteingearbeitet. Jaaaa, richtig, IM Hefeteig drin. Klingt verrückt?! Ja, das dachte ich auch als ich vor langer Zeit mal auf die Idee kam. Mittlerweile gehört es zu meinem Repertoire, geriebenes Obst oder Gemüse direkt im Hefeteig zu verarbeiten. Hierbei kreiere ich immer wieder viele neue Variationen. So gibt es zum Beispiel meine Apple Cinnamon Swirls, in die ich geriebenen Apfel ebenfalls direkt in den Teig gearbeitet habe. Oder meinen Sweet Potato Pull Apart Cake mit Süßkartoffeln (das Rezept gibt es in meinem Buch Mara´s Sweet Goodies*!).

Die Giant Carrot Cake Roll schmeckt perfekt, wenn man sie mit Apfelkaramell übergießt. Ein asoluter Traum! Ich versprech es Euch! Beide Rezepte, sowohl für den Kuchen als auch für das Karamell gibt es in meinem Buch Mara´s Sweet Goodies* und extra für Euch heute auch hier:

Für das Apfelkaramell:

Zutaten:
500 ml naturtrüber Apfelsaft
200 g brauner Zucker
60 g Butter
1 Päckchen Vanillezucker
1/4 TL Zimt
180 ml Sahne

Den Apfelsaft aufkochen und ca. 20 Minuten vor sich hin köcheln lassen, bis er auf ca. 1/3 seiner Menge eingedickt ist.
Die Hitze nun reduzieren, den braunern Zucker, die Butter, den Vanillezucker und den Zimt dazugeben. Alles gut verrühren.
Nun die Sahne einrühren und das Apfelkaramell nochmals aufkochen lassen.
Das Apfelkaramell unter Rühren weitere 10 – 15 Minuten köcheln lassen, der Zucker muss sich währenddessen vollständig auflösen.
Das Karamell bekommt eine schöne hellbraune Farbe und kann dann in ein sauberes Glas oder in eine Flasche gefüllt werden.
Bitte auch beachten, dass das Karamell noch fester und zähflüssiger wird, wenn es abgekühlt ist.
Kühl gelagert bleibt das Apfelkaramell einige Tage gut haltbar.

Apfelkaramell

Das Rezept für die Giant Carrot Cake Roll:

Zutaten:
 
Für den Teig:
150 g Karotten
1 Würfel Hefe
60 ml lauwarmes Wasser
570 g Mehl
80 g Zucker
60 g weiche Butter
60 ml lauwarme Milch
 
Für die Füllung:
80 g brauner Zucker
80 g weißer Zucker
1/2 Teelöffel Zimt
60 g flüssige Butter

Zudem:
Butter für die Springform
3 Esslöffel brauner Zucker
Puderzucker
1 Portion Apfelkaramell

Die Karotten sehr fein reiben. Die Hefe zerbröckeln und in das lauwarme Wasser geben. Ca. 10 Minuten gehen lassen.

Das Mehl mit dem Zucker mischen, die weiche Butter, die lauwarme Milch sowie das Hefewasser mit hinzugeben und zusammen mit den Karottenraspeln zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Der Teig sollte nicht mehr kleben. Sollte er dies wider Erwarten dennoch tun, noch ein klitzeklein wenig Mehl unterkneten. Den Hefeteig einige Minuten gut durcharbeiten und abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

Den Teig anschließend nochmals kurz durchkneten und sodann zu einem ungefähr 50 cm mal 30 cm großen Rechteck ausrollen.

Für die Füllung den braunen und den weißen Zucker vermischen. Den Zimt und die flüssige Butter hinzugeben. Alles verrühren und auf der Teigplatte verteilen. Mit einem Pinsel gleichmäßig verstreichen.

Aus der Teigplatte lauter lange Streifen schneiden, die ca. 3 cm breit sein sollten. Diese Streifen nun in einer runden gebutterten Springform (Durchmesser ca. 26 – 28 cm) nacheinander als riesige Rolle anordnen. Am besten funktioniert das, wenn man den ersten Streifen zu einer Schnecke einrollt und in die Mitte der Springform legt. Den nächsten Streifen wickelt man jetzt einfach um diese erste kleine Rolle drum herum. Die Füllung soll dabei immer ins Innere der Rolle gucken. Man beginnt mit dem nächsten Streifen immer dort, wo der letzte Streifen aufgehört hat. Die Streifen rollen bis sie aufgebraucht sind. So entsteht nach und nach eine einzige riesige Rolle.

Die Giant Carrot Cake Roll nun nochmals ca .15 Minuten gehen lassen und den Backofen auf 160 °C Umluft (180 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
Die Rolle mit den 3 Esslöffeln braunem Zucker bestreuen und für ca. 25 Minuten backen. Die Giant Carrot Cake Roll sollte eine leicht gebräunte Oberfläche bekommen. Die Rolle nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestreuen und großzügig mit dem Apfelkaramell übergießen.

Perfekt! Und passt wunderbar zum Osterbrunch… 😉

Giant Carrot Cake Roll mit Apfelkaramell

☆ Mara

Life is full of carrot cake goodies!!!

* Affiliate Links

Noch mehr von meinen außergewöhnlichen Teigen mit Obst oder Gemüse drin findet Ihr hier:

Z-P-C Fudge Cake {Do it TWICE!! The Baking Challenge}

Z-P-C Fudge Cake

Apple Cinnamon Swirls

Apple Cinnamon Swirls

Saftiger Lecker-Schmecker-Zucchinikuchen

Saftiger Lecker-Schmecker-Zucchinikuchen

 

Advertisements

Carrot Pineapple Cake

FIT FOOD

Carrot Pineapple Cake

Was gibt´s zu Ostern?! Osterhasen. Was essen Osterhasen?! Klaro, Karotten. Logische Schlussfolgerung: Es muss an Ostern auch einen Karottenkuchen geben. Ist ja sowas Typisches und eignet sich bestens für einen gemütlichen Nachmittagskaffee am Ostersonntag.

So weit, so gut. Aber für alle, die sich nach der harten Fastenzeit am Ostersonntag nicht gleich wieder so extrem den Bauch vollschlagen wollen, dennoch aber nicht auf ein süßes Stück Kuchen verzichten möchte, für die hab ich heute eine total gesunde Karottenkuchen-Variante. Meine FIT FOOD Variante nämlich. Lauter gute Zutaten, die sich kalorientechnisch nicht gleich auf der Hüfte bemerkbar machen. Wäre doch schade, wenn man in der Fastenzeit eventuell das ein oder andere Kilo verloren hat und gleich wieder drauf hätte, oder?! Oder fastet von Euch sowieso keiner?! Dann wäre meine Argumentation natürlich für die Katz. Aber dann kann ich Euch sagen, dass dieser Kuchen trotzdem richtig lecker schmeckt. Anders als ein herkömmlicher Karottenkuchen. Sicherlich. Aber es sind ja auch andere Zutaten drin. Gesündere Zutaten nämlich. Der Kuchen ist in seiner Textur sehr kompakt, fest und reichhaltig. Und man kann ihn gänzlich ohne schlechtes Gewissen futtern, ob man jetzt gefastet hat oder nicht. Versprochen.

Hier das Rezept für meinen Carrot Pineapple Cake:

Für den Kuchen:
370 g fein geraspelte Karotten
400 g pürierte frische reife Ananas (zur Not geht auch Ananas aus der Dose, dann wird es evtl. etwas süßer)
200 g gemahlene Mandeln
200 g gemahlene Haselnüsse
5 Eier
100 g gehackte Walnüsse
1 Prise Muskatnuss
1 Prise gemahlener Ingwer
1 Prise Salz
1 gut gehäufter Teelöffel Backpulver
1/4 Teelöffel Zimt
400 g Dinkelvollkornmehl
30 ml geschmolzenes (erhitztes) Kokosfett (Kokosöl)
ca. 300 g Reissirup (oder alternativ ca. 370 g Erythrit)

(ich selbst fand den Kuchen nicht allzu süß, für mich war er in diesem Fall daher genau richtig. Wer es allerdings etwas süßer möchte, der kann hier ein klein wenig mehr Reissirup oder Erythrit nehmen, da müsst Ihr einfach mal euren Teig abschmecken)

Für die Creme:
230 g leichter (fettreduzierter) Frischkäse
100 g griechischer Joghurt (mit 2 % Fett)
1 gehäufter Teelöffel Zimt
50 g Reissirup

Zudem:
einige gehackte Haselnüsse zum Dekorieren

Carrot Pineapple Cake

Den Backofen auf 170 °C Umluft vorheizen.

Die Zutaten für den Kuchen alle miteinander vermischen und zu einem Teig verrühren. Den Teig in zwei gleichgroße gefettete Springformen (ca. 26 cm Durchmesser) geben und jeweils ca. 50 – 60 Minuten backen (die Backzeit kann ein klein wenig variieren, zur Sicherheit bitte einen Stäbchentest machen, um feststellen zu können, dass der Kuchen durchgebacken ist). Wer keine zwei Springformen hat, der teilt die Teigmenge einfach und backt sie nacheinander in einer Springform. Anschließend die Böden gut auskühlen lassen. Diese sind nach dem Backen recht fest, keine Sorge, das war bei mir auch so.

Für die Creme den Frischkäse mit dem Joghurt, dem Zimt und dem Reissirup cremig rühren. Den Kuchen mit ca. der Hälfte davon füllen. Das heißt auf einen der Böden streichen und den zweiten Boden drauf setzen. Mit der anderen Hälte den Kuchen nun komplett einstreichen. Ein paar gehackten Haselnüsse drübergeben und fertig.

Der Kuchen sollte einige Stunden bzw. am besten über Nacht durchziehen bevor er gegessen wird! Erst dann wird er schön saftig und entfaltet seinen Geschmack.

Carrot Pineapple Cake

☆ Mara

Life is full of carrot cake goodies!!!

Gemüse im Kuchen?! Schmeckt nicht, gibt´s nicht! Schmeckt nämlich sogar grandios! Überzeugt Euch:

Saftiger Lecker-Schmecker-Zucchinikuchen

Saftiger Lecker-Schmecker-Zucchinikuchen

Double Pumpkin {Cheese-} Cake

Double Pumpkin (Cheese-) Cake

Amerikanischer Zucchinikuchen

Amerikanischer Zucchinikuchen

Süßkartoffel-Brioches mit Blutorangen-Curd von „Schöner Tag noch!“

Süßkartoffel-Brioches mit Blutorangen-CurdWie Ihr ja wisst, war ich die Tage bei der zauberhaften Juliane auf ihrem Blog Schöner Tag noch! zu Gast! Ich hatte mich riesig über meinen Gastauftritt gefreut und für diesen besonderen Anlass meine Apple Cinnamon Swirls mitgebracht.

Soooo, und nun hat Juliane UNS was mitgebracht! Nämlich leckerste Süßkartoffel-Brioches mit Blutorangen-Curd. Meine Güte, hört sich das köstlich an!

Diese Tage habe ich mir überlegt, da Juliane ja in meiner Nähe wohnt, sollte ich mich einfach mal selbst bei ihr zum Frühstück einladen. Ich vermute nämlich, dass es im „Hause Haller“ grundsätzlich seeeehr lecker zugeht. Wenn man sich durch ihren Blog klickt, muss man zumindest davon ausgehen! Und wenn ich dann eh schon mal da bin, „bestelle“ ich am besten gleich noch den Birnen-Ziegenkäse-Flammkuchen und ein Stück von der Walnusstorte mit Karamellnüssen und Fleur de Sel und fahre anschließend zufrieden und wahrscheinlich kugelrund wieder nach Hause! 😉

Was es sonst noch alles auf Schöner Tag noch! zu entdecken gibt, erzählt uns Juliane nun selbst:

 ☆ ☆ ☆ 

Hallo zusammen, ich freue mich sehr, heute auf Maras Blog „Life is full of goodies“ zu Gast zu sein! Ich bin Juliane, lebe mit meinem Mann in der Nähe von Karlsruhe und blogge seit 2008 auf „Schöner Tag noch!“. Auf meinem Food-Blog dreht sich alles ums Kochen. Ich veröffentliche vor allem herzhafte Rezepte, aber dazwischen gibt es auch mal Kuchen, Kochbuch-Rezensionen, Berichte über kulinarische Reisen oder Tipps zu empfehlenswerten Restaurants und Cafés rund um Karlsruhe bei mir.

Mara habe ich beim Karlsruher Blogger-Stammtisch vor etwas mehr als einem Jahr kennengelernt und ich kann euch sagen: Mara ist genau so wie ihr Blog. Herzlich, kreativ, aufgeschlossen, voller Energie und Tatendrang, mit Tiefgang und viel Humor! Ebenso liebenswert ist ihre große Liebe zu Hefeteig, denn die teile ich uneingeschränkt 😉

Und da kommen wir auch schon zum Rezept, das ich euch heute mitgebracht habe: Süßkartoffel-Brioches mit einem cremig-fruchtigen Aufstrich aus Blutorangen-Curd. Süßkartoffel-Brioches? Ja genau, denn in den Hefeteig für die Brioches kommt Süßkartoffelpüree hinein. Das macht die Brioches saftig, schön gelb und gibt eine natürliche Süße, so dass kaum noch Zucker in den Teig hineinkommt. Mir haben die Süßkartoffel-Brioches in Kombination mit dem Blutorangen-Curd sehr gut geschmeckt, aber natürlich lässt sich auch jede andere Lieblingsmarmelade ganz wunderbar damit verspeisen!

Süßkartoffel-Brioches mit Blutorangen-Curd

Das Rezept für die Süßkartoffel-Brioches:

Zutaten:
(für 6 Brioches)

150 g Süßkartoffel
Salz
200 g Mehl
½ Packung Trockenhefe (3,5g)
20 g Zucker
25 ml Milch
2 Eier
100 g weiche Butter + etwas mehr zum Fetten der Muffinform

Zubereitung:

Süßkartoffel schälen, in ca . 3 cm große Würfel schneiden. In den Dämpfeinsatz eines Topfs geben, leicht salzen und bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze in ca. 10-15 Minuten weich dämpfen, dann mit einem Kartoffelstampfer fein pürieren. 100 g Süßkartoffelpüree abwiegen.

Mehl, Hefe, Zucker und ½ TL Salz miteinander vermischen. Ein Ei trennen. Das Eigelb für später beiseite stellen, das Eiweiß und das zweite Ei mit der Milch verquirlen. 100 g Süßkartoffelpüree mit der Butter und der Eiermilch zum Mehl geben, mit den Knethaken des Handrührgeräts ca. 5 Minuten zu einem weichen, glatten Teig kneten. Teigschüssel abdecken und an einem warmen Ort ca. 1-2 Stunden gehen lassen, bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat.

6 Mulden einer Muffinform (oder andere Förmchen) mit etwas Butter einfetten. Den Briocheteig mit bemehlten Händen in der Schüssel kurz durchkneten. Eventuell, wenn der Teig sehr weich ist, noch etwas Mehl zugeben. Den Teig in 6 gleich große Portionen teilen, zu 6 großen und 6 kleinen Kugeln formen und je eine große Kugel in eine gefettete Muffinform-Mulde setzen mit einer kleinen Kugel oben drauf. Süßkartoffel-Brioches nochmals 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, dieses Mal nicht abdecken.

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Das restliche Eigelb mit 1 TL Wasser verrühren, die Brioches damit bestreichen. Brioches auf der 2. Schiene von unten in den heißen Backofen geben, ca. 25 Minuten goldbraun backen lassen.

Süßkartoffel-Brioches mit Blutorangen-Curd

Das Rezept für den Blutorangen-Curd:

Zutaten:
(ergibt 1 Glas mit 250 ml Inhalt)

125 ml frisch gepresster Blutorangensaft
1 EL Zitronensaft
75 g Zucker
1 EL Vanillezucker
50 g Butter
1 Ei (zimmerwarm)

Zubereitung:

Den Blutorangensaft durch ein Sieb in einen Topf gießen, damit die Fasern herausgefiltert werden. Offen bei starker Hitze auf die Hälfte einkochen lassen. Dann den Zitronensaft, den Zucker, den Vanillezucker und die in kleine Stücke geschnittene Butter zum eingekochten Blutorangensaft in den Topf geben und bei mittlerer Hitze köcheln lassen, dabei mit einem Schneebesen immer wieder umrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Topf vom Herd nehmen, 5 Minuten abkühlen lassen. Dann das Ei unterrühren. Topf wieder auf den Herd stellen und bei geringer Hitze unter ständigem Rühren die Masse erhitzen, bis die Blutorangen-Creme dick wird. Dann den Blutorangen-Curd in ein vorbereitetes, heiß ausgespültes Glas mit Schraubdeckel einfüllen und abkühlen lassen. Im Kühlschrank aufbewahrt hält sich der Blutorangen-Curd ca. 4 Wochen.

Liebe Mara, vielen Dank, dass ich auf Deinem Blog zu Gast sein durfte, und natürlich: „Schöner Tag noch!“

Süßkartoffel-Brioches mit Blutorangen-Curd

 ☆ ☆ ☆

1000 Dank meine liebe Juliane für diesen oberleckeren Gastbeitrag! Ich träume schon von Blutorangen und kleinen Brioches………

☆ Mara

Ihr wollt noch mehr Frühstücksideen?! Dann guckt doch mal HIER die Frühstückskategorie durch! Da gibt´s unter anderem folgendes:

Blueberry Buttermilk Waffles und ein heißes Eisen!

Blueberry Buttermilk Waffles und ein heißes Eisen

Apfelschmarrn mit Chai-Karamell…

Apfelschmarrn mit Chaikaramell...

Pariser Baguette

Pariser Baguette

Lemon Pull Apart Cake

Lemon Pull Apart Cake

Ostern steht bald vor der Tür. Und was macht man am Ostersonntag am besten?! Richtig, ausgiebig frühstücken oder brunchen. Damit auch was Leckeres auf den Tisch kommt, habe ich Euch heute einen leckeren Lemon Pull Apart Cake mitgebracht. Frisch gebacken ist der wirklich unschlagbar gut! Ich jedenfalls könnte mich reinlegen! Liegt aber sicherlich auch daran, dass ich richtig gutem Hefeteig sowieso NIE widerstehen kann!!

Dieser hier ist wirklich ein ganz besonders köstliches Exemplar von Hefekuchen. In Kombination mit frischem Zitronenguss ist er perfekt für den Ostertisch! Wer mag, der schmiert sich noch etwas Butter darauf und genießt den Kuchen frisch aus dem Ofen. Herrlich. Und weil der so unglaublich lecker ist, hat ihn auch das Springlane Magazin HIER veröffentlicht. Ich freue mich sehr darüber und bedanke mich an dieser Stelle natürlich beim Springlane Team.

Aber warum heißt der eigentlich Pull Apart Cake?! Naja, hier ist der Name Programm, man zieht bei dieser Art von Kuchen einfach die Stücke ab. Und da „Pull Apart“ weg- oder abziehen heißt, passt das ganz gut. Der Hefeteig lässt sich ganz einfach wegzupfen. Manche sagen deshalb auch Zupfkuchen dazu. Letztendlich kann ihn ja jeder nennen wie er will, Hauptsache er schmeckt. Ich mag diese Art Kuchen total, letztes Jahr habe ich bereits einen Pumpkin Pull Apart kreiiert (das Rezept dazu findet Ihr HIER) und was soll ich sagen außer nochmal: YAMIIIIIIEEEE!!!!!

Das Rezept:

Der Hefeteig:

1 Würfel Hefe
80 g Zucker
100 ml lauwarme Milch
500 – 530 g Mehl
2 Eier
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
75 g flüssige Butter

Die Zitronenfüllung:

100 g flüssige gesalzene Butter (wer keine gesalzene nimmt, der macht einfach eine gute Prise Salz zur Butter hinzu)
100 g Zucker
1 gehäufter Teelöffel geriebene Zitronenschale (frisch von der Biozitrone oder als Zitronenaroma aus dem Päckchen)

Der Zitronenguss:

200 g Puderzucker
Saft von 1 Zitrone

Lemon Pull Apart Cake

Die Hefe zerbröseln und zusammen mit dem Zucker in der lauwarmen Milch auflösen. Ca. 10 Minuten stehen lassen.

500 g Mehl, Eier, Salz und Vanillezucker hinzufügen und verkneten. Die flüssige Butter einlaufen lassen und zu einem glatten Teig verarbeiten. Wenn der Teig noch zu sehr klebt, einfach etwas mehr Mehl (bis zu 30 g) dazugeben. Gut durchkneten und sodann an einem warmen Ort ca. 1 Stunde zugedeckt gehen lassen.

Den Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Für die Füllung die flüssige Butter (einfach im Mikro oder in einem Topf erwärmen und verflüssigen) mit dem Zucker und der Zitronenschale vermischen. Die Masse auf den ausgerollten Teig streichen und mit einem Löffel oder Pinsel gleichmäßig verteilen.

Dann den Teig längs in ca. 10 cm breite Streifen schneiden. Die Streifen sollen ungefähr so breit sein wie die Kastenform, in der der Kuchen nachher gebacken werden soll. Die Streifen aufeinanderlegen und sodann quer zu lauter aufeinander liegenden Quadraten schneiden. Die Quadratestapel nun hintereinander hochkant in die ausgebutterte Kastenform setzen. Nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen.

Den Kuchen sodann bei 180 Grad (160 Grad Umluft) ca. 1 Stunde backen. Sofern die Oberfläche während dem Backen nach einiger Zeit zu dunkel wird, den Kuchen im Ofen einfach mit etwas Alufolie abdecken. Der Kuchen backt dann weiter, bräunt aber nicht mehr so sehr nach.

Für den Guss mit einem Handrührgerät den Puderzucker zusammen mit dem Zitronensaft verrühren und auf dem etwas ausgekühlten Kuchen verteilen.

Und jetzt ganz schnell loszupfen!!!!!

Lemon Pull Apart Cake

☆  Mara

Heeeefekuuuuuuchen:

Mein Pumpkin Pull Apart Bread

Mein Pumpkin Pull Apart Bread

Streuseliger Zwetschgendatschi

Streuseliger Zwetschgendatschi

Quarkzopf

Quarkzopf

 

 

Backen mit Kraichgau TV

Kraichgau TV war vor kurzem zu Besuch bei mir zuhause und hat diese lecker gefüllten Jumbo-Eierlikör-Muffins mit mir gebacken. Warum? Weil bald Ostern ist. Ist doch klar…!!!

Den Sendungsbeitrag könnt Ihr nun online HIER auf Kraichgau TV anschauen!!!

Viel Spaß dabei!!!

Gefüllte Jumbo-Eierlikör-Muffins

☆  Mara

Andere leckere Teilchen:

Toffifee Croissants

Toffifee Croissants

Nussschnecken aus Hefeteig

Nussschnecken aus Hefeteig

Streuseltaler mit Vanillecreme

Streuseltaler mit Vanillecreme