Tag-Archiv | Baiser

Brombeer-Quarkkuchen mit Baiser

Brombeer-Quarkkuchen mit BaiserJo, Ihr dürftet´s bemerkt haben. Ich bin grad im Käsekuchen-Fieber. Nach dem Chocolate Cherry Cheesecake und dem Aprikosen-Käsekuchen kommt jetzt der nächste seiner Art. Ein Brombeer-Quarkkuchen mit Baiser.

Is´ aber auch lecker, dieses Kuchenzeugs mit Quark, Frischkäse, Sauerrahm oder Schmand. Oder Mascarpone. Oder Ricotta. Oder… Ach, eben alles was cremig, weiß und aus Milch hergestellt ist. Mit einem veganen Dasein liebäugle ich allein aufgrund dessen schon nicht. Würde nicht funktionieren. Ich kann durchaus mal auf Milchprodukte verzichten, aber wie gesagt, „mal“ und nicht dauerhaft. Muss ja aber auch überhaupt nicht sein. Das kann jeder für sich selbst entscheiden.

Für mich persönlich ist das Motto „Alles in Maßen“ nach wie vor der Schlüssel zum Glück. Nichts im Überfluss kaufen oder verzehren, sondern lieber bewusst und ausgewogen genießen. Das gilt für meine Ernährung übrigens ganz allgemein. Ich liebe Kuchen und Süßkram (auch DAS habt Ihr sicherlich schon bemerkt), esse aber dennoch im Großen und Ganzen sehr ausgewogen. Wir kochen meistens sehr frisch, es gibt viel Gemüse, hin und wieder etwas Fleisch, Käse, Linsen, Pizza und Pasta, gerne auch mal als Vollkorn-Variante und und und. „Vun allem ä bisle“ hat man bei uns früher schon gesagt. Und wenn man grundsätzlich von den gesünderen Lebensmitteln ein bisle mehr zu sich nimmt als von den ungesunden, kann man wunderbar die Balance halten und sich auch mal ganz ohne schlechtes Gewissen ein Stück Kuchen gönnen. Oder zwei.

Brombeer-Quarkkuchen mit Baiser

Warum erzähle ich das alles?! Weil ich ziemlich oft gefragt werde, wer denn daheim meine süßen Backwaren so alles isst. Allen voran muss ich dann immer sagen, „na, in erster Linie ICH, aber natürlich futtert auch meine Familie fleißig mit“. Ja, ich esse meine Kuchen und Törtchen selbstverständlich selbst. Ich steh auf Süßkram und möchte darauf bei aller Liebe und bei allem Gesundheits- und Schlankheitswahn nicht verzichten. Nix schlimmeres, wenn alle daheim am Tisch sitzen, es Kuchen gibt, ich aber sagen müsste, nein danke, ich ess lieber meinen Reiscracker…

Deshalb habe ich auch diesen Quarkkuchen, den uns meine Mom vor einigen Tagen kredenzte, mehr als nur genossen. Meine Güte, war der köstlich!

Brombeer-Quarkkuchen mit Baiser

Das Rezept für den Brombeer-Quarkkuchen mit Baiser:

Für die Quarkmasse:

400 g Brombeeren
150 g weiche Butter
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eier
40 g Weichweizengrieß
25 g Speisestärke
750 g Magerquark
abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
1 Prise Salz

Für das Baiser:

4 Eiweiß
1 Prise Salz
225 g Zucker
1 Teelöffel Speisestärke

Zudem:

etwas Fett für die Form sowie etwas Grieß zum Ausstreuen
2 Esslöffel Mandelblättchen
einige Brombeeren zum Dekorieren

Brombeer-Quarkkuchen mit Baiser

Den Backofen auf 180 °C Ober- / Unterhitze vorheizen. Die Brombeeren waschen und trocknen lassen.

Für die Quarkmasse die weiche Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker cremig rühren. Die Eier trennen und die Eigelbe nacheinander dazurühren. Den Grieß und die Stärke während dem Rühren einrieseln lassen. Nun noch den Quark und die Zitronenschale dazugeben.

Das Eiweiß mit einer Prise Salz steifschlagen und unterheben. Zum Schluss noch die Brombeeren vorsichtig untermengen, die Masse in eine gefettete und mit etwas Grieß ausgestreute Springform füllen (Durchmesser ca. 26 cm) und die Oberfläche glattstreichen.

Den Kuchen für ca. 50 – 55 Minuten backen bevor das Baiser aufgetragen und der Kuchen weitergebacken wird.

Brombeer-Quarkkuchen mit Baiser

Für das Baiser das Eiweiß mit der Prise Salz steifschlagen. Den Zucker während dem Rühren einrieseln lassen, anschließend ebenfalls die Speisestärke. Die Baisermasse auf den Kuchen (den man dafür kurz aus dem Ofen holt) streichen, die Mandelblättchen darüber streuen und den Quarkkuchen nochmal für ca. 10 Minuten in den Ofen bei nun 200 °C Ober- / Unterhitze schieben. Anschließend den Kuchen in der Form gut auskühlen lassen.

Kleiner Tipp: Wenn man den Quarkkuchen im Backofen bei offener Tür auskühlen lässt, fällt er nicht so sehr zusammen.

Mit frischen Brombeeren garnieren und genießen.

Brombeer-Quarkkuchen mit Baiser

Hat dir der Post gefallen?
Dann teile, like oder kommentiere! Ich freu mich darüber! 

☆ Mara

Life is full of blackberry goodies!!!

Ihr liebt Brombeeren genauso sehr wie ich?! Dann hab ich einige Rezepte für Euch:

Leichte Brombeerrolle mit Joghurt

Leichte Brombeerrolle mit Joghurt

Brombeerwähe mit Schmandguss

Brombeerwähe mit Schmandguss

Blätterteigmuffins mit Schmandcreme und Brombeerswirl

Blätterteigmuffins mit Schmandcreme und Brombeerswirl

 

Advertisements

Coconut Meringue Roulade von „Das Knusperstübchen“

Coconut Meringue RouladeHossa, was gibt´s denn heute hier leckeres?! Tjaaaa, das kann ich Euch sagen! Es gibt eine Meringue Roulade mit Kokos und Erdbeeren. Aber nicht von mir, sondern von meinem Gast Sarah vom wundervollen Blog Das Knusperstübchen.

Und was soll ich sagen, ich fühle mich geehrt, die liebe Sarah heute bei mir begrüßen zu dürfen! Ich bin nämlich ein ganz großer Fan von ihrem Blog und verfolge diesen bereits seit einigen Monaten voller Spannung. Bei so viel Vielfalt und den unzähligen Köstlichkeiten, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen, weiß man garnicht, wo man bei ihren Rezepten anfangen soll zu stöbern. Überall nur Leckereien!!! Mir hat es ja ganz besonders diese Schokoladenpavlova angetan. Allein diese Fotos sind zum Verlieben! Und auch die leckere Erdbeertorte hat bleibende Erinnerungen verursacht. Schlichtweg zum Reinbeißen!

Ihr seht, Ihr habt allen Grund, mal zu Das Knusperstübchen rüberzuhüpfen! Aber Moment! Vorher solltet Ihr Euch mal noch anschauen, was Sarah uns heute mitgebracht hat!

☆ ☆ ☆ 

Hallo liebe Lifeisfullofgoodies Freunde,
als Mara mich vor einiger Zeit fragte, ob ich vielleicht einen Gastbeitrag für sie schreiben würde, war ich völlig aus dem Häuschen. Blitzschnell schrieb ich zurück – es konnte nur eine Antwort geben. Nun bin ich hier und super glücklich, dass Mara mich und mein Knusperstübchen eingeladen hat. Vielen Dank, liebe Mara. Mein Knusperabenteuer ist noch gar nicht so alt, deshalb ist es eine ganz besondere Ehre Dein Gast sein zu dürfen. Wenn Ihr wollt, schaut doch einmal im Knusperstübchen vorbei. 🙂

Coconut Meringue Roulade

Fast genauso schnell wie ich zugesagt hatte, hatte ich auch die passende Idee für Mara parat… ich habe eine kleine sommerliche Coconut-Meringue-Roulade mitgebracht, die nicht nur wunderbar knuspert, sondern mich auch immer wieder an vergangene Sommermonate in Irland denken lässt… perfekt also, um gemeinsam mit Euch ein wenig irisches Urlaubsgefühl nach Hause zu holen, oder was meint Ihr?

Coconut Meringue Roulade

Auch wenn ich das Knusperstübchen erst nach meiner Zeit in Irland ins Leben gerufen habe, so ist dieses wunderbare Fleckchen Erde mit den allerliebsten Menschen immer auch ein Teil vom Knusperstübchen. Hier habe ich meine studentischen Koch-und Backgewohnheiten etwas weiter entwickeln können, habe viel Neues dazu gelernt und so einige Rezepthighlights mit nach Hause nehmen dürfen.

Coconut Meringue Roulade

So auch diese Meringue, die so manchen lauen geselligen irischen Sommerabend kulinarisch abgerundet hat. Die Meringue Roulade besteht aus einer Baisermasse, die ich mit etwas Kokoschips verfeinert habe. Diese Masse wird nach dem Backen außen knusprig und innen richtig luftig leicht. Gemeinsam mit frischen Erdbeeren (ersatzweise auch Himbeeren) sowie einer Kokos-Curd ergibt sie ein wundervolles Sommerdessert, das zu jedem Anlass – auf der nächsten Gartenparty, einem Picknick im Grünen oder aber einfach auf der heimischen Terrasse – Eure Gäste begeistern wird.

Coconut Meringue Roulade

Ich mag Leckereien, die einfach und ohne viel Aufwand umzusetzen sind und am Ende doch so wunderschön aussehen, dass sie die Augen der anderen zum Strahlen bringt. Diese Meringue Roulade wird Euch ganz bestimmt dabei helfen. 😉

… und das ist Eure Einkaufsliste für eine Meringue Roulade mit Kokos-Curd-Creme und Erdbeeren:
Für die Meringue:
4 Eiweiß
200 g Zucker
100 g Kokoschips (fein gehackt)
1 Scheibe Zitrone für die Schüssel
Für die Curd:
4 Eigelb
60 g Butter
100 g Zucker
100 ml Kokosmilch
1TL Vanillezucker
Zusätzlich:
150 ml Sahne/Cremefine
350 g Erdbeeren

Coconut Meringue Roulade

… und so wird’s gemacht:
Bei einer Meringue Roulade ist eine gute Vorbereitung Gold wert. Bereitet die Eier ruhig schon einen Tag eher vor und nicht vergessen, das Eigelb braucht Ihr für die Curd. Diese kann auch schon am Abend vorher zubereitet werden.

Für die Curd werden Butter und Zucker cremig geschlagen, nun wird nach und nach das Eigelb hinzugegeben. Zum Schluss kommt die Kokosmilch hinzu. Diese Creme wird nun bei mittlerer Hitze und unter ständigem Rühren erwärmt. Schön weiter rühren, nach etwa 10 Minuten sollte die Masse eindicken. Wenn diese sehr dickflüssig ist, kann sie in eine Schüssel gegeben und mit Frischhaltefolie abgedeckt werden. Wichtig: Die Frischhaltefolie muss direkt auf die Creme gelegt werden! So kann die Curd bis zur weiteren Verarbeitung abkühlen oder aber so genascht werden. 😉

Für die Meringue wird die Rührschüssel zunächst mit der Zitronenscheibe ausgerieben. Nun kann das Eiweiß und die Hälfte des Zuckers in die Schüssel gegeben werden und beides wird bei höchster Geschwindigkeit geschlagen bis sich weiße Spitzen formen. Nun kann nach und nach
der restliche Zucker hinzugegeben werden. Wichtig: Ständig rühren! Wenn all der Zucker untergearbeitet ist, weiter rühren bis die Masse sehr fest wird und all der Zucker aufgelöst ist. Zum Schluss werden die Kokoschips gehackt und ganz vorsichtig unter die Masse gehoben. Das Blech wird mit Alufolie oder Backpapier ausgelegt und leicht mit Puderzucker bestreut. Die Eiweißmasse wird nun auf das Blech gegeben und gleichmäßig zu einem Rechteck verteilt. Bei 100°C muss die Baisermasse nun ca. 1 Stunde trocknen.

Coconut Meringue Roulade

Für die Füllung wird nun noch die Sahne steif geschlagen und die Curd untergehoben sowie die Erdbeeren gewaschen und geputzt, größere Früchte werden halbiert.
Nachdem die Meringue abgekühlt ist, wird sie vorsichtig gedreht und auf ein Stück Alufolie gelegt. Das Backpapier/Alufolie wird abgezogen und kann nun wie oben im Bild mit der Creme sowie den Erdbeeren bestrichen/belegt werden. Daraufhin wird die Meringue zur „Roulade“. Hierfür wird die Meringue vom Körper weg mit Hilfe der Alufolie eingerollt. Bis zum Servieren kann die Roulade in der Alufolie eingepackt bleiben. Zum Schluss mit etwas Sahne und Erdbeeren verzieren – Fertig. 🙂

Coconut Meringue Roulade

Als erfrischenden Sommerdrink könnt Ihr Euch einfach ein paar Erdbeeren pürieren und durch ein Sieb streichen. Je eine Limette in Scheiben schneiden (oder achteln), gemeinsam mit Crushed Ice in ein Glas geben. Den Erdbeersaft mischt Ihr mit 1TL braunem Zucker sowie 2/4cl Rum
und gebt diese Mischung in das Glas. Zu guter Letzt wird das Glas einfach mit Sprudelwasser aufgefüllt.

Coconut Meringue Roulade

Ich habe nun ein kleines bisschen „Heimweh“ und schwelge noch ein wenig in Erinnerungen. Vielen lieben Dank, liebe Mara, dass ich heute Dein Gast sein durfte. Ich hoffe, Dir und Euch hat der kleine Ausflug gefallen und vielleicht darf ich Euch schon bald im Knusperstübchen willkommen heißen.
Alles Liebe
Sarah

 ☆ ☆ ☆ 

Wunderbar liebe Sarah, was du für einen zauberhaften Gastbeitrag verfasst hast! Ein ganz großes DANKESCHÖN, dass du heute hier bist!!!

☆ Mara

Ihr habt Lust auf weitere Gäste?! Dann schaut doch schon mal hier rein:

Weiße Schokoladentarte von “Die Glücklichmacherei”

Weiße Schokoladentarte von "Die Glücklichmacherei"

Schillerlocken von “Herzelieb”

Schillerlocken von "Herzelieb"

Chocolate Cheesecake mit frischen Himbeeren von “Zimtkeks und Apfeltarte”

Chocolate Cheesecake 2HELL

Erdbeerbaiser-Tupfen

Erdbeerbaiser-TupfenBaiser, da erweckt man Kindheitserinnerungen. Als junges Mädchen hat mich grundsätzlich jedes einzelne Meringue-Teilchen (Meringue heißen die bei uns zuhause) mit seinem breitesten Lächeln angelacht! Egal wo, egal wann und egal wie. Diese weißen, wunderbar geformten Schönheiten wollten einfach von mir gekauft werden. Und wurden dann auch einfach von mir gekauft. Ganz oft. Immer und immer wieder.

Und immer und immer wieder fand ich dieses Zeugs dann nur halb so lecker, wie ich es erwartet hatte und wie es eigentlich auch ausgesehen hatte. Oftmals schmeckten sie alt oder waren einfach nur staubtrocken. Ich erinnere mich gerade mal an ein einziges Baiserstück, das auch geschmacklich total interessant war und das man nicht umgehend schnellstmöglich wieder ausspucken wollte. Das war innendrin nämlich noch ganz weich… Als ich diese Tatsache vor kurzem zuhause erzählte, meinte mein Dad, ebenfalls staubtrocken, dieser eine bestimmte Baiser war bestimmt alt und nur deshalb so „lätschert“, wie man bei uns zu viel zu weich geratenen Fressalien sagt… Nun gut, ob alt oder einfach nur weich. Das eine war gut. Alle anderen waren schei…. ähhhm, nicht so gut. Irgendwann bin ich in Folge dessen dann davon abgekommen, Baiser zu kaufen. Oder zu essen.

Als ich jedoch vor kurzem mal wieder im Eierlikör-selbermach-Wahn war, hatte ich anschließend gefühlte 100 Eiweiße übrig, so dass ich eine gute Verwendung dafür finden musste. Da ich einen Tag zuvor Erdbeermarmelade gemacht hatte, kam ich auf die Idee, nun doch mal selbst Baiser herzustellen. Und zwar Erdbeer-Baisers, damit auch die Marmelade unterkommt. Und ganz ehrlich?!! Die waren echt lecker!! Durch die Marmelade hatten sie einen leckeren Geschmack und eine wirklich tolle Konsistenz!

Erdbeerbaiser-Tupfen

Das Rezept:

70 g Eiweiß
140 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Esslöffel Erdbeermarmelade (wie HIER selbstgemacht oder gekauft)

Das Eiweiß steif schlagen. Den Zucker sowie den Vanillezucker dabei nach und nach einrieseln lassen. Das steife Eiweiß ganz grob mit der Erdbeermarmelade marmorieren. Nicht zu sehr mischen!!

Das Eiweiß in einen großen Spritzbeutel mit runder Lochtülle geben und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech viele kleine Tupfen spritzen.

Die Baisers bei 100 Grad Umluft ca. 1 1/2 Stunden backen. Dann runterschalten auf 80 Grad und nochmal ca. 1/2 Stunde weiter im Ofen trocknen lassen. Aber Achtung, die Baisers sollten nicht braun werden! Wenn dies passiert, den Ofen schon früher auf 80 Grad bzw. evtl. sogar auf 60 Grad runterschalten. Dann die Baisers lieber einfach etwas länger im Ofen lassen. Sie sollten jedenfalls gut durchgetrocknet sein, richtig fest werden sie aber sowieso erst nach dem Auskühlen.

Essen will ich sie pur zwar trotzdem nicht in Massen, aber ein, zwei Stück gehen dann doch immer 🙂 Zudem kann man auch tolle Desserts damit zaubern…

Erdbeer-Baiser-Tupfen

☆ Mara

Life is full of strawberry-goodies!!!!

Erdbeerzeit!

Erdbeerscones

Erdbeerescones

Weiße Pralinen mit Erdbeermarmelade

Weiße Pralinen mit Erdbeermarmelade

Erdbeermarmelade mit Mini-Schuss

Erdbeermarmelade mit Mini-Schuss

 

Key Lime Tartelettes

Key Lime TartelettesVor kurzem hat mich die liebe Michaela vom Blog herzelieb (unbedingt anschauen!!) gefragt, ob ich Ihr ein wenig aushelfen könne mit einem Gastpost, da sie aus privaten Gründen die nächsten Wochen nicht dazu käme, ihre treuen Leser regelmäßig mit ihren hübschen Beiträgen zu versorgen. Ja HALLO!! Da habe ich doch innerhalb von Sekundenbruchteilen zugesagt!! Schließlich kenne ich die „Miho“ über das Netz schon von Beginn meiner Bloggerzeit an.

Als mir Michaela dann noch erzählte, zu welcher illustren Runde ich mich gesellen darf, war ich ganz schön geehrt. Es hatten nämlich bereits wirklich tolle Blogger zugesagt, der Miho ebenfalls einen Gastbeitrag beizusteuern.

Die Frage war letztendlich nun nur, was präsentiere ich Euch, der lieben Miho und ihren Lesern?! Ich hatte einiges an Auswahl und die Miho hat sich dann für diese Tartelettes entschieden. Ich muss sagen, das war eine guuute Entscheidung 🙂 Die Teilchen waren unkompliziert zu machen, sahen total hübsch aus und haben dazu auch noch richtig grandios geschmeckt!!!

Key Lime Tartelettes sind übrigens kleine Limetten-Pie-Törtchen. Oder so in der Art. Ich habe mich hier für eine Variante ohne Eigelb entschieden, im klassischen Key Lime Pie werden diese nämlich in der Regel verwendet. Und wisst Ihr eigentlich warum das „Key Lime“ heißt? Also gut, Lime heißt zu deutsch Limette, ok, so viel wusste ich auch. Warum das Ganze aber das Wort „Key“ zu Beginn trägt, weiß ich tatsächlich erst seit kurzer Zeit. Der Name Key Lime kommt aus der Verbindung mit den Florida Keys, Ihr wisst schon, die vorgelagerten kleinen Inseln mit dem weißen Strand und dem türkisen Meer. Die kleinen Limetten gibt es nämlich genau dort, auf den Keys in Florida. Zumindest war das mal so. Und dort erlangten sie aufgrund der Verwendung für den angeblich auch dort kreierten Key Lime Pie erste Berühmtheit.

Und jetzt könnt Ihr Euch den Sommer nochmal kurz ins Haus holen und diese Tartelettes machen:

Key Lime Tartelettes

Der Mürbeteig:

250 g Butter

125 g Zucker

375 g Mehl

1 Prise Salz

Die Füllung:

400 g gezuckerte Kondensmilch

100 g Schmand

Saft von 6 Key Limes (Limetten)

Das Baiser:

4 Eiweiß

1/4 Teelöffel Weinsteinbackpulver

130 g Zucker

Die Zutaten für den Teig gut miteinander verkneten, anschließend mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank kühlen. Dann den Teig auf einer leicht bemehlten Fläche ausrollen, runde Kreise ausstechen oder ausschneiden, in die vorher ausgefetteten Tartelettes-Förmchen legen und festdrücken. Den Boden der Tartelettes mit einer Gabel mehrfach einstechen.

Die Limetten auspressen. Den Saft mit der gezuckerten Kondensmilch mischen und den Schmand unterrühen. Durch die Säure des Limettensafts dickt die Masse schön ein.

Die Limettenfüllung auf die Tartelettes geben.

Bei 175 Grad Umluft, 10 – 15 Minuten backen, der Rand sollte nur ganz leicht anbräunen.

Während dessen das Eiweiß mit dem Weinsteinbackpulver in einem Wasserbad aufschlagen und den Zucker langsam einrieseln lassen, bis eine glänzend dicke Eiweißcreme entstanden ist. Das geht angeblich auch alles ohne Wasserbad, aber ich finde die Zutaten mischen sich darin besser zusammen. Dieses Baiser dann auf die Tartelettes spritzen, sobald diese aus dem Ofen kommen, dann gleich nochmal ganz kurz zurück in den Ofen stellen, um das Baiser zu bräunen. Hierfür am besten mit einer Grillfunktion von oben leicht anbräunen lassen. Das geht in der Regel ganz fix, also schön dabei bleiben!

Die Tartelettes auskühlen lassen. Dann genießen und in Gedanken an den Stränden der Keys baden gehen…

Und guckt doch auch mal bei Michaela und ihrem Blog herzelieb rein!!

Key Lime Tartelettes

☆ Mara

Schaut doch auch mal hier rein:

Blueberry White Chocolate Cupcakes

Blueberry White Chocolate Cupcakes

Bavarian Cream Filled Cronuts

Bavarian Cream Filled Cronuts

Zitrus Panna Cotta mit flambiertem Orangenkompott und Buttermilch-Mousse