Tag-Archiv | Gastpost

Schokoladen-Kirsch-Törtchen von „The Culinary Trial“

Schokoladen-Kirsch-Törtchen von "The Culinary Trial"Ok Leute, ich sagte es die Tage bereits: Bevor die Kirschenzeit ihr tragisches Ende findet, solltet Ihr schnellstmöglich losrennen und Euch die letzten Exemplare sichern! Die kleinen roten Früchte schmecken nicht nur pur traumhaft, man kann aus ihnen auch die schönsten süßen Leckereien zaubern!

Dass sich Kirschen ganz besonders gut auf kleinen Törtchen machen, beweist uns mein heutiger Gast, die liebe Maike von The Culinary Trial. Sie hat uns ein Schokoladen-Kirsch-Törtchen mitgebracht, in das ich mich SOFORT reinlegen möchte! Das sieht ja sowas von dermaßen lecker aus! Cremig, saftig, köstlich! Maike durfte ich übrigens vor nicht allzu langer Zeit auf dem Green Walk in Leipzig kennenlernen, von welchem ich Euch HIER berichtet hatte. Und weil ich sie auf Anhieb total mochte, habe ich mich riesig über ihre Zusage für den Gastbeitrag gefreut.

Maike bloggt bereits seit unglaublichen 5 (!) Jahren auf The Culinary Trial, erst vor kurzem feierte sie ihren Bloggeburtstag mit leckeren Schokoladen-Karamell-Cupcakes, in die ich mich ehrlich gesagt ebenfalls am liebsten reinlegen und nie wieder aufstehen würde! Wer jetzt aber denkt, Maike kann nur in „süß“, der irrt, auf The Culinary Trial gibt es auch Herzhaftes. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Avocado-Gurken-Gazpacho? Klingt nicht nur toll und sommerlich, sieht auch tatsächlich so aus! Klickt Euch mal rüber, ich bin sicher, Maike freut sich über Euren Besuch!

 ☆ ☆ ☆

Liebe Freunde der hochkalorischen Kuchenstücke, ich hab hier was für euch! Und für Mara natürlich, denn schließlich darf ich heute dieses ganz und gar lauschige Plätzchen auf ihrem Blog einnehmen, was mich irrsinnig freut. Als guter Gast habe ich selbstverständlich was mitgebracht, nämlich ein feines Törtchen in schicker Optik und mit `ner Menge gutem Geschmack. Kirschen und Schokolade tummeln sich hier zwischen feinsten Böden und werden von geschmeidiger Buttercreme umgarnt, was voll mein Ding ist, muss ich gestehen.

So ein Törtchen, ja, das würde ich ja gern mal mit dir zusammen essen, liebe Mara. Zwar haben wir uns bereits gemeinsam durchs vegetarische Leipzig gefuttert und auch vor klitzekleinen Cupcakes nicht Halt gemacht, aber so `ne Kalorienbombe, bei deren Vernichtung man schon fast peinlich berührt verstohlene Blicke austauscht, das ist eine ganz besondere Nummer. Weil so ein Tortentransport durchs hitzige Land jedoch keinen Spaß macht, gibt’s dieses feine Küchlein jetzt eben virtuell. Für euch, für Mara und auch für mich. Also Kuchengabeln rausgeholt, auf die Plätze, fertig- lassen wir es uns schmecken!

Schokoladen-Kirsch-Törtchen von "The Culinary Trial"

Das Rezept für das Schokoladen-Kirsch-Törtchen:

Für den hellen Teig:

50 g weiche Butter
160 g Zucker
125 ml Milch
150 g Mehl
½ TL Backpulver
1 Eiweiß
100g Schokodrops

Für den Schokoladenteig:

50 g Butter
180 g Mehl
40 g Kakao
2 TL Backpulver
200 g Zucker
2 Eier
200 ml Milch

Für die Buttercreme:

4 frische Eiweiß
200 g Zucker
300 g zimmerwarme Butter

250-300 g Kirschmarmelade (wer Zeit hat, macht die gerne selbst)

Zudem:

150 g Kirschmarmelade
frische Kirschen für die Dekoration

Schokoladen-Kirsch-Törtchen von "The Culinary Trial"

Den Ofen auf 180°C (Ober- / Unterhitze) vorheizen. Zwei Springformen mit 18 cm Durchmesser fetten und mehlen.

Für den hellen Teig die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, dann die Milch hinzufügen und gut unterrühren. Mehl und Backpulver vermischen und zum Teig sieben, unterrühren. Nun das Eiweiß dazugeben und den Teig etwa 2 Minuten luftig aufschlagen. Die Schokodrops unterheben, dann den Teig in eine der vorbereiteten Formen verteilen. Im Ofen etwa 20-25 Minuten backen, oder bis ein Holzstäbchen, das in den Teig gepiekst wird, sauber wieder herauskommt. Den Kuchen aus der Form lösen und abkühlen lassen, dann einmal durchschneiden.

Für den Schokoladenteig die Butter schmelzen. In der Zwischenzeit Mehl, Kakao und Backpulver in eine Schüssel sieben. Zucker, Ei, Milch und die noch warme Butter hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig in die zweite Form füllen und im Ofen etwa 30 Minuten backen. Den Piekstest nicht vergessen. Den Boden aus der Form lösen und komplett abkühlen lassen, dann halbieren.

Für die Buttercreme das Eiweiß mit dem Zucker über dem Wasserbad aufschlagen, bis alle Zuckerkristalle gelöst sind. Dann so lange ohne Wasserbad weiter schlagen (ich hab das Ganze dann in die Küchenmaschine transferiert), bis die Masse dick und glänzend ist. Weiter rühren, bis sie zudem abgekühlt ist.

Nun nach und nach die raumwarme Butter in kleinen Stücken hinzufügen und rühren, bis Butter und Eiweißmix zu einer geschmeidigen Buttercreme vermengt sind. Ebenso nach und nach Kirschmarmelade einrühren, bis der gewünschte Geschmack erreicht ist.

Für die Zusammensetzung einen Schokoboden auf einen hübschen Teller setzen. Etwas Kirschmarmelade darauf streichen, dann etwas Buttercreme darauf verteilen und einen hellen Boden aufsetzen. Ebenso mit Marmelade und Buttercreme bestreichen, dann den dunklen Boden aufsetzen, ebenso bestreichen und den letzten hellen Boden auflegen. Dünn mit Buttercreme einstreichen, dann etwa 10 Minuten kühl stellen. Nun so viel Buttercreme drauf streichen, wie man mag. Das Törtchen mit frischen Kirschen verzieren und bis zum Servieren kühl stellen.

Schokoladen-Kirsch-Törtchen von "The Culinary Trial"

Danke liebe Maike für deinen köstlichen Besuch!

☆ Mara

Life is full of cherry goodies!!!

Noch mehr Kirsch-Rezepte findet Ihr hier:

Kirschtarte mit weißer Schokolade

Kirschtarte mit weißer Schokolade

Fluffige Kirschrolle aus Biskuit

Fluffige Kirschrolle aus Biskuit

Chocolate Cherry Cheesecake für “Herzfutter”

Chocolate Cherry Cheesecake für “Herzfutter”

Kirschmarmelade und Kirsch-Erdbeer-Ananas

Kirschmarmelade und Kirsch-Erdbeer-Ananas

Spätzleschmarrn mit Kirschkompott

Spätzleschmarrn mit Kirschkompott

Advertisements

Vanille-Törtchen mit Buttercreme von „Fräulein Glücklich“

Vanille-Törtchen mit Buttercreme von "Fräulein Glücklich"Es ist mal wieder Zeit für einen wundervollen Gast. Heute darf ich Euch das zauberhafte Fräulein Glücklich präsentieren. Der Name ist auf dem gleichnamigen Blog von Silke in der Tat Programm. Wer beim Anblick der fantastischen und perfekt in Szene gesetzten Kreationen vom Fräulein Glücklich nicht glücklich wird, dem kann ich auch nicht mehr helfen.

Beim Fräulein Glücklich wird sogar ein schlichter Apfelkuchen zu einem absoluten Highlight. Aber die liebe Silke kann auch aufwendig, was zum Beispiel ihr Schoko-Rum-Kokos-Törtchen beweist. Und auch für Freunde des herzhaften Geschmacks findet man auf ihrem Blog ganz Wunderbares. So unter anderem ihre Bärlauch-Gnocchi, die man jetzt zur Bärlauch-Saison unbedingt mal probieren sollte.

Zu meiner großen Freude hat Silke vor einigen Tagen sogar ein Rezept aus meinem Buch Mara´s Sweet Goodies ausprobiert. Es gab meinen Strawberry Cheesecake mit Blaubeeren in einer hübschen Mini-Törtchen-Version. Traumhaft schön kann ich Euch sagen!

Ich sag ja, wer glücklich sein will, der sollte mal zum Fräulein Glücklich rüberklicken!

Silke hat uns heute einen Traum in rosa mitgebracht. Als ich vor kurzem die Fotos von ihr bekam, kam ich aus dem Lächeln gar nicht mehr heraus. Dieses Törtchen passt farblich nämlich sowas von perfekt zu meinem Blog… als wäre es photoshop-technisch extra dafür angepasst worden. Ist es aber natürlich nicht! Das war schlichtweg ein richtig schöner Zufall.
Und jetzt heiße ich das Fräulein Glücklich willkommen:
☆ ☆ ☆ 

Liebe Mara!

Als du mich vor ein paar Wochen zu deiner Buchpräsentation eingeladen hast, musste ich schweren Herzens absagen! Umso mehr freue ich mich, heute dein Gast sein zu dürfen.

Da überlegt man lange, was man der Gastgeberin mitbringt. Ein paar Blümchen gehen immer! Also dachte ich mir: „Mensch Silke, der Frühling steht vor der Tür! Ein paar Ranunkeln, einige Bellies oder Primelchen, vielleicht noch ein bisschen rosa Schleierkraut…ach ja, Ginster in Rosa wär auch ganz nett!“ Und so bin ich heute für dich durchs ganze Tal gefahren, um die hübschesten Pflänzchen zu finden. Das ist nämlich gar nicht so einfach, wenn man im Zillertal lebt! Einen Skipass hätte ich schneller besorgt.

Vanille-Törtchen mit Buttercreme von "Fräulein Glücklich"

Aber Blumen alleine würden weder dir noch deinen Lesern gerecht werden. Also gibt es noch dieses fulminante  Vanille-Törtchen für euch! Und dieses Törtchen ist ein absoluter Blender! Macht ganz schön was her, könnte es mit jeder Schönheitskönigin aufnehmen, ist aber easy-peasy und ruck-zuck gemacht.

Vanille-Törtchen mit Buttercreme von "Fräulein Glücklich"

Das Rezept für das Vanille-Törtchen mit Buttercreme:

Für den Teig:

4 Eier
160 g Zucker
1 Esslöffel Vanillezucker
100 Milch
100 ml Rapsöl
2 Esslöffel Vanilleextrakt
200 g Mehl
1 Päckchen Backpulver

Für die Buttercreme:

250 g weiche Butter
300 g gesiebten Puderzucker
1 Esslöffel Vanillezucker

Den Ofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Drei Backformen (Durchmesser 15 cm) einfetten und mit Mehl bestäuben.

Für die Teigböden die Eier trennen. Das Eiweiß steif schlagen und beiseite stellen. Das Eigelb mit dem Zucker und dem Vanillezucker cremig rühren. Milch, Rapsöl sowie Vanilleextrakt unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermengen, über die Masse sieben und einarbeiten. Nun noch den Eischnee sanft unterheben, den Teig dritteln und in die Formen geben. Etwa 30 min. (Stäbchenprobe) backen, auskühlen lassen und aus den Formen lösen.

Für die Buttercreme die weiche Butter mit dem Puderzucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen. Bis zur Verwendung bei Zimmertemperatur lagern.

Nun wird hochgestapelt: Die Böden evtl. mit einem scharfen Messer begradigen. Auf den unteren Boden etwa 3 EL der Creme geben und glatt streichen, den zweiten Boden darauf setzen und ebenfalls mit der Creme bedecken. Nun den dritten Boden auflegen, das Törtchen zunächst dünn mit der Buttercreme einkleiden und für etwa 10 min. in den Kühlschrank stellen. So lösen sich keine Krümelchen mehr und man kann dann mit dem Rest der Creme das Törtchen leichter ummanteln. Nun das hübsche Ding mit ein paar essbaren Blüten dekorieren und fertig!

Vanille-Törtchen mit Buttercreme von "Fräulein Glücklich"

Lass es dir schmecken liebe Mara! Und ihr Leser natürlich auch! Vielleicht sieht man sich bald wieder! Ich würde mich freuen!

Und wieder einmal war das fräulein glücklich!

Silke

Vanille-Törtchen mit Buttercreme von "Fräulein Glücklich"

Liebe Silke,

dieser rosarote Tortentraum erfreut mein Herz! Dieses Törtchen ist einfach eine Wucht! Genau wie deine Fotos. Schön, dass du heute hier bist! Danke dafür :-*

☆ Mara

Life is full of Törtchen-Goodies!!!

Törtchen Törtchen:

Holunderblüten Joghurt Mousse Törtchen mit Beeren

Holunderblüten Joghurt Mousse Törtchen

Happy Bööörthday to me!!! Ähhh… to LIFOG!!

Happy Birthday mit ´nem White Chocolate Cheesecake

Rhabarber-Mousse-Törtchen mit Pistazie

Rhabarber-Mousse-Törtchen mit Pistazie

 

Coconut Meringue Roulade von „Das Knusperstübchen“

Coconut Meringue RouladeHossa, was gibt´s denn heute hier leckeres?! Tjaaaa, das kann ich Euch sagen! Es gibt eine Meringue Roulade mit Kokos und Erdbeeren. Aber nicht von mir, sondern von meinem Gast Sarah vom wundervollen Blog Das Knusperstübchen.

Und was soll ich sagen, ich fühle mich geehrt, die liebe Sarah heute bei mir begrüßen zu dürfen! Ich bin nämlich ein ganz großer Fan von ihrem Blog und verfolge diesen bereits seit einigen Monaten voller Spannung. Bei so viel Vielfalt und den unzähligen Köstlichkeiten, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen, weiß man garnicht, wo man bei ihren Rezepten anfangen soll zu stöbern. Überall nur Leckereien!!! Mir hat es ja ganz besonders diese Schokoladenpavlova angetan. Allein diese Fotos sind zum Verlieben! Und auch die leckere Erdbeertorte hat bleibende Erinnerungen verursacht. Schlichtweg zum Reinbeißen!

Ihr seht, Ihr habt allen Grund, mal zu Das Knusperstübchen rüberzuhüpfen! Aber Moment! Vorher solltet Ihr Euch mal noch anschauen, was Sarah uns heute mitgebracht hat!

☆ ☆ ☆ 

Hallo liebe Lifeisfullofgoodies Freunde,
als Mara mich vor einiger Zeit fragte, ob ich vielleicht einen Gastbeitrag für sie schreiben würde, war ich völlig aus dem Häuschen. Blitzschnell schrieb ich zurück – es konnte nur eine Antwort geben. Nun bin ich hier und super glücklich, dass Mara mich und mein Knusperstübchen eingeladen hat. Vielen Dank, liebe Mara. Mein Knusperabenteuer ist noch gar nicht so alt, deshalb ist es eine ganz besondere Ehre Dein Gast sein zu dürfen. Wenn Ihr wollt, schaut doch einmal im Knusperstübchen vorbei. 🙂

Coconut Meringue Roulade

Fast genauso schnell wie ich zugesagt hatte, hatte ich auch die passende Idee für Mara parat… ich habe eine kleine sommerliche Coconut-Meringue-Roulade mitgebracht, die nicht nur wunderbar knuspert, sondern mich auch immer wieder an vergangene Sommermonate in Irland denken lässt… perfekt also, um gemeinsam mit Euch ein wenig irisches Urlaubsgefühl nach Hause zu holen, oder was meint Ihr?

Coconut Meringue Roulade

Auch wenn ich das Knusperstübchen erst nach meiner Zeit in Irland ins Leben gerufen habe, so ist dieses wunderbare Fleckchen Erde mit den allerliebsten Menschen immer auch ein Teil vom Knusperstübchen. Hier habe ich meine studentischen Koch-und Backgewohnheiten etwas weiter entwickeln können, habe viel Neues dazu gelernt und so einige Rezepthighlights mit nach Hause nehmen dürfen.

Coconut Meringue Roulade

So auch diese Meringue, die so manchen lauen geselligen irischen Sommerabend kulinarisch abgerundet hat. Die Meringue Roulade besteht aus einer Baisermasse, die ich mit etwas Kokoschips verfeinert habe. Diese Masse wird nach dem Backen außen knusprig und innen richtig luftig leicht. Gemeinsam mit frischen Erdbeeren (ersatzweise auch Himbeeren) sowie einer Kokos-Curd ergibt sie ein wundervolles Sommerdessert, das zu jedem Anlass – auf der nächsten Gartenparty, einem Picknick im Grünen oder aber einfach auf der heimischen Terrasse – Eure Gäste begeistern wird.

Coconut Meringue Roulade

Ich mag Leckereien, die einfach und ohne viel Aufwand umzusetzen sind und am Ende doch so wunderschön aussehen, dass sie die Augen der anderen zum Strahlen bringt. Diese Meringue Roulade wird Euch ganz bestimmt dabei helfen. 😉

… und das ist Eure Einkaufsliste für eine Meringue Roulade mit Kokos-Curd-Creme und Erdbeeren:
Für die Meringue:
4 Eiweiß
200 g Zucker
100 g Kokoschips (fein gehackt)
1 Scheibe Zitrone für die Schüssel
Für die Curd:
4 Eigelb
60 g Butter
100 g Zucker
100 ml Kokosmilch
1TL Vanillezucker
Zusätzlich:
150 ml Sahne/Cremefine
350 g Erdbeeren

Coconut Meringue Roulade

… und so wird’s gemacht:
Bei einer Meringue Roulade ist eine gute Vorbereitung Gold wert. Bereitet die Eier ruhig schon einen Tag eher vor und nicht vergessen, das Eigelb braucht Ihr für die Curd. Diese kann auch schon am Abend vorher zubereitet werden.

Für die Curd werden Butter und Zucker cremig geschlagen, nun wird nach und nach das Eigelb hinzugegeben. Zum Schluss kommt die Kokosmilch hinzu. Diese Creme wird nun bei mittlerer Hitze und unter ständigem Rühren erwärmt. Schön weiter rühren, nach etwa 10 Minuten sollte die Masse eindicken. Wenn diese sehr dickflüssig ist, kann sie in eine Schüssel gegeben und mit Frischhaltefolie abgedeckt werden. Wichtig: Die Frischhaltefolie muss direkt auf die Creme gelegt werden! So kann die Curd bis zur weiteren Verarbeitung abkühlen oder aber so genascht werden. 😉

Für die Meringue wird die Rührschüssel zunächst mit der Zitronenscheibe ausgerieben. Nun kann das Eiweiß und die Hälfte des Zuckers in die Schüssel gegeben werden und beides wird bei höchster Geschwindigkeit geschlagen bis sich weiße Spitzen formen. Nun kann nach und nach
der restliche Zucker hinzugegeben werden. Wichtig: Ständig rühren! Wenn all der Zucker untergearbeitet ist, weiter rühren bis die Masse sehr fest wird und all der Zucker aufgelöst ist. Zum Schluss werden die Kokoschips gehackt und ganz vorsichtig unter die Masse gehoben. Das Blech wird mit Alufolie oder Backpapier ausgelegt und leicht mit Puderzucker bestreut. Die Eiweißmasse wird nun auf das Blech gegeben und gleichmäßig zu einem Rechteck verteilt. Bei 100°C muss die Baisermasse nun ca. 1 Stunde trocknen.

Coconut Meringue Roulade

Für die Füllung wird nun noch die Sahne steif geschlagen und die Curd untergehoben sowie die Erdbeeren gewaschen und geputzt, größere Früchte werden halbiert.
Nachdem die Meringue abgekühlt ist, wird sie vorsichtig gedreht und auf ein Stück Alufolie gelegt. Das Backpapier/Alufolie wird abgezogen und kann nun wie oben im Bild mit der Creme sowie den Erdbeeren bestrichen/belegt werden. Daraufhin wird die Meringue zur „Roulade“. Hierfür wird die Meringue vom Körper weg mit Hilfe der Alufolie eingerollt. Bis zum Servieren kann die Roulade in der Alufolie eingepackt bleiben. Zum Schluss mit etwas Sahne und Erdbeeren verzieren – Fertig. 🙂

Coconut Meringue Roulade

Als erfrischenden Sommerdrink könnt Ihr Euch einfach ein paar Erdbeeren pürieren und durch ein Sieb streichen. Je eine Limette in Scheiben schneiden (oder achteln), gemeinsam mit Crushed Ice in ein Glas geben. Den Erdbeersaft mischt Ihr mit 1TL braunem Zucker sowie 2/4cl Rum
und gebt diese Mischung in das Glas. Zu guter Letzt wird das Glas einfach mit Sprudelwasser aufgefüllt.

Coconut Meringue Roulade

Ich habe nun ein kleines bisschen „Heimweh“ und schwelge noch ein wenig in Erinnerungen. Vielen lieben Dank, liebe Mara, dass ich heute Dein Gast sein durfte. Ich hoffe, Dir und Euch hat der kleine Ausflug gefallen und vielleicht darf ich Euch schon bald im Knusperstübchen willkommen heißen.
Alles Liebe
Sarah

 ☆ ☆ ☆ 

Wunderbar liebe Sarah, was du für einen zauberhaften Gastbeitrag verfasst hast! Ein ganz großes DANKESCHÖN, dass du heute hier bist!!!

☆ Mara

Ihr habt Lust auf weitere Gäste?! Dann schaut doch schon mal hier rein:

Weiße Schokoladentarte von “Die Glücklichmacherei”

Weiße Schokoladentarte von "Die Glücklichmacherei"

Schillerlocken von “Herzelieb”

Schillerlocken von "Herzelieb"

Chocolate Cheesecake mit frischen Himbeeren von “Zimtkeks und Apfeltarte”

Chocolate Cheesecake 2HELL

Vegane Bananen Minigugl

Zu Gast bei Fabulous Food

Vegane Bananen MiniguglUhhh ich freu mich!!! Über die Tatsache, dass ich bei der wunderhübschen und mir ans Herz gewachsenen Dani auf Fabulous Food zu Gast sein darf! Ihr kennt Fabulous Food noch nicht?! Dann aber schnell mal rüberhüpfen!

Ich liebe Dani´s Blog mit den anmutenden Fotos und am liebsten würde ich mich bei ihr regelmäßig selbst zu Kaffee und Kuchen einladen!

Die liebe Dani habe ich letztes Jahr über das riesengroße Bloggernetzwerk im World Wide Web kennengelernt. Die Chemie bei uns beiden stimmte sofort, weshalb wir uns seither gerne ab und zu schreiben und austauschen. Zudem war Dani vor einiger Zeit mit einem sensationellen Beitrag bei mir zu Gast. Wie immer bezauberte sie darin mit ihren unglaublich tollen – und tatsächlich immer noch toller werdenden!!!! – Fotos, dieses Mal von einer Rhabarber-Käse-Tarte. Himmlisch!!

Ich hoffe schwer, dass unser geplantes Treffen „in Echtzeit“ bald stattfinden wird, denn ich bin mir sicher, wir werden aus dem Quatschen nicht mehr rauskommen!

So, nun aber zu meinem Mitbringsel für Dani. Derzeit bin ich total im Snack-Fieber. Klitzekleine Kleinigkeiten, die mit einem „Happs“ im Mund sind begeistern mich deshalb total. Darum gibt es heute vegane Bananen-Minigugl. Ich bin zwar kein Veganer, probiere mich mittlerweile aber hin und wieder gerne am veganen Backen aus (das besser funktioniert als ich jemals gedacht hätte). Echt lecker diese kleinen Teilchen!!

Vegane Bananen Minigugl (ergibt ca. 18 Stück):

1 sehr reife Banane
4 Esslöffel Öl
25 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Zimt
1 Prise Salz
70 g Mehl
1/2 Teelöffel Backpulver

Den Backofen auf 170 °C vorheizen.

Die Banane mit einer Gabel gut zerdrücken und mit dem Öl, dem Zucker, dem Vanillezucker, Zimt und Salz verrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und dazugeben. Alles zu einem glatten Teig rühren.

Die Minigugl-Form fetten und den Teig hineingießen. Die Förmchen sollten ca. zu 2/3 gefüllt sein. Ca. 15 Minuten backen, auskühlen lassen und dann vorsichtig aus der Form drücken. Mit Puderzucker bestreuen und HAPPS im Mund verschwinden lassen!!

Danke meine liebe Dani für deine Gastfreundschaft!!! 🙂

Vegane Bananen Minigugl

Life is full of gugl-goodies!!!

☆ Mara

Süße Snackideen:

Yogurette Macarons

Yogurette Macarons

Dulce de leche Cake Balls

Dulce de leche Cake Balls

Chocolate Dipped Cronut Bites

Chocolate Dipped Cronut Bites

Weiße Schokoladentarte von „Die Glücklichmacherei“

Weiße Schokoladentarte von "Die Glücklichmacherei"Uiuiuiuiiii, ich freue mich riesig über meinen heutigen Gast Die Glücklichmacherei!!! Warum?! Das kann ich Euch sagen!! Die liebe Nadin ist mit ihrem zauberhaften Blog nämlich am selben Tag online gegangen wie ich mit Life Is Full Of Goodies!!!

Wir haben uns bereits in unseren Bloganfängen „kennengelernt“ und ich erinnere mich gut daran, dass wir uns auch gegenseitig das ein oder andere Mal mit Rat und Tat zur Seite standen. Das war wirklich wunderbar, vor allem weil man als Blogger gerade zu Beginn seiner Bloggerkarriere echt vor vielen Hürden steht und manchmal einfach nicht weiter weiß. Da ist es wirklich schön, jemanden zu haben, der das kennt und mit dem man sich austauschen kann. So wie damals mit Nadin!

Die Glücklichmacherei sagt eigentlich schon alles. Da ist der Name Programm. Dort findet man lauter tolle Dinge, die einfach nur glücklich machen! Das sind hauptsächlich leckere Gaumenfreuden, die oftmals die Süßmäulchen zum Ausflippen bringen, wie zum Beispiel Nadin´s Gewürzdonuts oder diese tollen Schokoladen-Grissini. Aber es gibt auch ganz viele herzhafte Köstlichkeiten zu entdecken! Zudem präsentiert Nadin gerne auch mal tolle DO-IT-YOURSELF-Ideen, die super nachzumachen sind und jedes Zuhause verschönern.

Kurz und gut: Ihr MÜSST Euch Die Glücklichmacherei anschauen!

Zuerst übergebe ich nun aber wie immer das Wort an Nadin, die uns eine wahrlich zauberhafte weiße Schokoladentarte mitgebracht hat. Ich sag ja, zum Ausflippen!!!

☆ ☆ ☆ 

Nadin von Die Glücklichmacherei:

Hey! Ich bin Nadin und freue mich unheimlich, dass ich heute bei Mara und Life Is Full Of Goodies zu Gast sein darf! Normalerweise blogge ich auf Die Glücklichmacherei, also vielleicht kennst du mich ja schon. Die Mara „kenne“ ich nicht erst seit ihrem legendären Auftritt bei „Das perfekte Dinner“, sondern schon seit Längerem – zwar nur virtuell, aber das macht überhaupt nichts. Wir haben uns bereits in unseren Blog-Anfängen ausgetauscht. Und das wirklich „Besondere“ ist, dass unsere beiden Blogs tatsächlich am selben Tag online gingen.
Wie das so ist, wenn man als Gast eingeladen ist – man bringt ein Geschenk mit. Unter Foodbloggern muss das natürlich ein kulinarischer Leckerbissen sein. Ich hab mich also bemüht und ein leckeres Mitbringsel eingepackt.

 

Weiße Schokoladentarte von "Die Glücklichmacherei"

Momentan bin ich ein wenig im „Tarte-Fieber“. Diesmal hab ich mich an einer weißen Schokoladentarte versucht, die (ich muss mich mal kurz selber loben) echt ziemlich fantastisch geworden ist. Nicht nur optisch (wie ich finde). Nun bist du als Stammgast bei Mara ja ziemlich verwöhnt was Torten und andere süße Leckereien angeht, ich hoffe aber, dass ich dich auch für meine Tarte gewinnen kann. Sie hat jedenfalls einen großen Vorteil: sie ist denkbar leicht und recht schnell gemacht. Also eigentlich gleich 2 Vorteile…

Der Mann meinte zwar, dass die Tarte aussieht, als ob ich sie mit Käse überbacken hätte wollen, aber das ist nichts als weiße Schokolade. Und davon ziemlich viel. Kein Käse. Nur um das klar zu stellen. Der Geschmack hat aber sogar den Kritiker verstummen lassen.

Weiße Schokoladentarte von "Die Glücklichmacherei"

Weiße Schokoladentarte:

200 g Mehl
1 gehäufter EL Kakao
30 g Staubzucker
1 Prise Salz
100 g kalte Butter
1 kleines Ei

getrocknete Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Füllung:
600 g weiße Schokolade
300 ml Sahne

Deko:
weiße Schokolade
Pistazien
Himbeeren

Mehl, Kakao, Staubzucker und Salz in einer Schüssel mischen. Butter in kleinen Stückchen dazugeben und abbröseln. Ei zugeben und alles rasch zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig in Folie gewickelt ca. 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.
Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen.
Tarteform buttern. Teig auf wenig Mehl ausrollen und in die Form legen. Überstehende Ränder abschneiden. Teig mehrmals mit einer Gabel einstechen, mit Backpapier abdecken und die Hülsenfrüchte darauf geben. Auf der untersten Schiene 10 Minuten backen. Hülsenfrüchte und Papier entfernen und weitere 10 Minuten backen.
Schokolade sehr klein hacken und in eine Schüssel geben. Sahne kurz aufkochen und über die Schokolade schütten. Einige Minuten stehen lassen und dann glatt rühren. Etwas abkühlen lassen, dann in die Tarte füllen. Im Kühlschrank mindestens 4 Stunden, besser über Nacht fest werden lassen.
Mit Schokolade, Pistazien und Himbeeren – oder nach Geschmack dekorieren.

Weiße Schokoladentarte von "Die Glücklichmacherei"

Übrigens, Erdbeeren (am liebsten kleine Walderdbeeren) wären mein eigentlicher Favorit für diese Tarte. Aber der Erdbeergott war mir leider nicht gnädig, es gab nur grasgrüne oder matschige. Also hab ich auf Himbeeren umgesattelt.

Jetzt hoffe ich natürlich, dass ich dir mit meinen Bildern den Mund wässrig gemacht habe. Mein Ziel ist ja immer, dass möglichst viele Leute Lust bekommen, selber den Schneebesen (den man für diese Tarte zwar nicht braucht, aber was solls) zu schwingen und meine Rezepte auszuprobieren.

Ich mach es mir jetzt mit einem Stückchen Schokoladentarte gemütlich und sag danke für die Gastfreundschaft, liebe Mara! Schön ist es bei dir!

Weiße Schokoladentarte von "Die Glücklichmacherei"

Liebe Nadin, ich freue mich, dass du mich hier besuchst und so eine fantastische Leckerei mitgebracht hast!!! Ich drück dich! 🙂

☆ Mara

Schokolaaaaaaaade gibt´s auch hier:

Schokoladentartelettes

Schokoladentartelettes

White Chocolate Macadamia Blondies

White Chocolate Macadamia Blondies

Chocolate Zucchini Cupcakes

Chocolate Zucchini Cupcakes