Tag-Archiv | Hörner

Banana Chocolate Ice Cream Sandwich

Banana Chocolate Ice Cream Sandwich

Ein Eissandwich. Die Dinger gibt es ja wirklich schon ewig. Als ich mich noch im Kleinkindalter befand, stand meine Mom zum Beispiel total auf diese Domino-Eissandwiches. Oder auf die mit den 3 Eissorten Vanille, Erdbeere und Schokolade drin. Außenrum befand sich eine Waffel und die Teile waren viereckig. Ich komme grad nicht auf den Namen. Wisst Ihr welche ich meine?! Die gab es wirklich an jeder Ecke, da auch so gut wie an jeder Ecke eine Eistruhe stand. Im Kiosk nebenan, im Tennis-Clubhaus, in Gaststätten… Ich frag mich, wo sind die Truhen alle hin?! Ich vermisse die Dinger!

Umso erfreuter war ich, als wir vor kurzem in Thailand irgendwo in der Pampa am Strand eine Beach Bar entdeckten, in der solch eine Old School Eistruhe stand. Und noch besser war, dass sie tatsächlich auch reichhaltig gefüllt war. Da gab´s erstmal eine große Runde Eis für alle.

Kaum daheim angekommen ging es wieder zur Arbeit. Meine erste Mittagspause verbrachte ich im Gartencenter (wo ich übrigens gerne meine Pausen verbringe. Noch lieber allerdings im Bauhaus 😀 ). Ich besorgte einige Pflänzchen für meinen Gemüsegarten, stellte mich voll bepackt an die Kassenschlange und erspähte plötzlich… eine Eistruhe! Wie cool! Im wahrsten Sinne des Wortes. Also gab´s schon wieder Eis. Zusammen mit der Erkenntnis, dass es nach wie vor Eistruhen an der ein oder anderen Ecke gibt, ich sollte künftig womöglich einfach meine Augen besser aufhalten…

Klein-Mara jedenfalls fand Eis mit Waffel früher ebenfalls grandios, deshalb bekam sie natürlich auch immer eins. Ok, ich geb zu, ich fand damals so ziemlich JEDES Eis grandios… hach, so isses halt, bin halt schon immer ein Süßmäulchen gewesen. Da hat sich bis heute nicht wirklich was verändert.

So, nun aber kommt die Eissandwich-Reloaded-Version. Nicht mit Waffel außenrum, sondern mit einem Keks. Genauer gesagt hier mit einem Brownie Cookie. Denn wenn man so einen Foodblog – oder Backblog – betreibt, dann will man ja auch im Sommer Rezepte kredenzen, die für warme Tage wie diese taugen. Und was eignet sich da besser als Eis! Und dann auch noch mit Schokolade…

Banana Chocolate Ice Cream Sandwich

Das Rezept für 8 Banana Chocolate Ice Cream Sandwiches:

Das Rezept für die Brownie Cookies:

200 g Zartbitterschokolade
30 g Butter
130 g brauner Zucker
2 Eier
20 g weißer Zucker
1 Prise Salz
55 g Mehl
1/2 gestrichener Teelöffel Natron
1/2 gestrichener Teelöffel Backpulver

Banana Chocolate Ice Cream Sandwich

Das Rezept für die Banana Chocolate Chip Eiscreme:

4 Eigelb
100 g Puderzucker
200 g sehr reife zerdrückte Banane
180 g Frischkäse
400 g Sahne
50 g Chocolate Chips (alternativ kleine Schokostückchen)

Banana Chocolate Ice Cream Sandwich Rezept

Den Backofen auf 170° Umluft vorheizen.

Zuerst backen wir die Brownie Cookies. Dafür die Zartbitterschokolade klein hacken und mit der Butter zusammen in einem Wasserbad oder auf niedriger Wattzahl im Mikro schmelzen. Den braunen Zucker mit den Eiern schaumig schlagen. Sodann den weißen Zucker und das Salz dazurühren. Mehl, Natron und Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren. Den Teig mit einem Löffel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech in ca. 16 kleine runde Häufchen aufteilen. Außenrum genügend Platz lassen, weil die Cookies beim Backen größer werden. Ca. 13 – 15 Minuten backen. Nach dem Backen sind die Cookies noch total weich, das ist richtig so. Erstens werden sie nach dem Abkühlen noch härter, zweitens werden sie später mit eingefroren, sprich, sie müssen vorher weich sein, damit sie im gefrorenen Zustand nicht steinhart werden.

Banana Chocolate Ice Cream Sandwich

Für das Eis das Eigelb mit dem Puderzucker schaumig schlagen. Anschließend die gut zerdrückte Banane sowie den Frischkäse unterrühren. Die Sahne steif schlagen und unterheben. Zum Schluss noch die Chocolate Chips (oder die Schokostückchen) einrühren. Nun die Masse in eine Eismaschine geben und nach Anleitung der Maschine gefrieren. Bei meiner Eismaschine von Unold (das ist diese HIER*) dauert das ca. 45 Minuten bis das Eis fertig ist. Die Eismasse sodann in einen gefriertauglichen Behälter geben und nochmals 3 – 4 Stunden gefrieren lassen.

Wer keine Eismaschine hat, der kann die Eismischung einfach direkt in ein gefriertaugliches Gefäß geben und das Eis einfrieren. Die Masse die ersten 1 – 2 Stunden dann aber ab und an umrühren, damit die Eiskristalle, die sich beim Einfrieren bilden, zerschlagen werden und das Eis später cremiger wird.

Nun  je eine Kugel vom fertigen und etwas angetauten Eis zwischen zwei Cookies geben, vorsichtig (! sonst brechen die Kekse) etwas platt drücken und nochmal ca. 1 Stunde einfrieren. Dann können die Eis-Sandwiches verputzt werden. Am besten auch innerhalb von zwei, drei Tagen verspeißen.

Banana Chocolate Ice Cream Sandwich Rezept

Hat dir der Post gefallen?
Dann teile, like oder kommentiere! Ich freu mich darüber! 

☆ Mara

Life is full of ice-cream goodies!!!

Weitere Eisrezepte findet Ihr hier:

Joghurt-Karamell-Eis-am-Stiel

Joghurt-Karamell-Eis am Stiel

Holunderblüteneis mit Schokohülle plus Reminder

Holunderblüteneis mit Schokohülle

Erdnuss Karamell Eis… soooo lecker!

Erdnuss Karamell Eis… soooo lecker!

 

Advertisements

Giant Carrot Cake Roll mit Apfelkaramell aus Mara´s Sweet Goodies

Giant Carrot Cake Roll mit ApfelkaramellMeine Lieben, am 10.03.2015 kam mein erstes Buch Mara´s Sweet Goodies* (das Ihr HIER bei mir auch mit persönlicher Widmung bestellen könnt!) heraus und ich bin begeistert, was für eine unglaubliche Resonanz ich von Euch allen bekommen habe! Dafür ein ganz ganz großes Dankeschön!

Ich freue mich über all die bereits nachgebackenen Rezepte, über Eure lieben Kommentare und viele wundervolle Fotos von Euren Kreationen.

Für alle, die mein Buch noch nicht haben, vielleicht aber ein klein wenig neugierig darauf sind, kommt heute eins meiner Lieblingsrezepte aus dem Buch. Meine Giant Carrot Cake Roll, die mit meinem allerliebsten Apfelkaramell serviert wird.

Bevor ich Euch aber jetzt gleich das Rezept verrate, erzähle ich Euch noch kurz, was Euch in Mara´s Sweet Goodies* so alles erwartet:

Das Buch beinhaltet 84 nigelnagelneue süße Rezepte und ist aufgeteilt in 5 Kapitel.

In Kapitel 1 beginnen wir mit den Toppings und Cake Fillings. Hier gibt es viele leckere süße Saucen für drüber oder drunter. Karamell, Curd, cremiger Sirup und und und. Zu jedem Rezept gibt es mindestens ein weiteres Rezept, für das Ihr Topping oder Cake Filling verwenden könnt.

Weiter geht´s in Kapitel 2 sodann mit süßen Frühstücksideen. Von besonderen Pancakes, leckeren Aufläufen und süßen Broten…

In Kapitel 3 erwarten Euch meine Kuchenhighlights. Es gibt ganz klassische – wie bei Oma früher – , aber auch ganz neue moderne Kreationen.

Für den kleinen süßen Hunger zwischendurch kommen in Kapitel 4 sodann meine Sweet Bites. Hier gibt es süße Kleinigkeiten in vielen verschiedenen Formen und Varianten.

Und zum Schluss wird´s dann noch eisig. Ob Eis am Stiel, als Eis Sandwich oder klassisch im Topf, man kann es sich auf der Zunge zergehen lassen.

Eins meiner Lieblingsrezepte ist wie gesagt diese Giant Carrot Cake Roll mit Apfelkaramell. Eine Zufallskombi. Wie so oft. In den Hefeteig habe ich geraspelte Karotten miteingearbeitet. Jaaaa, richtig, IM Hefeteig drin. Klingt verrückt?! Ja, das dachte ich auch als ich vor langer Zeit mal auf die Idee kam. Mittlerweile gehört es zu meinem Repertoire, geriebenes Obst oder Gemüse direkt im Hefeteig zu verarbeiten. Hierbei kreiere ich immer wieder viele neue Variationen. So gibt es zum Beispiel meine Apple Cinnamon Swirls, in die ich geriebenen Apfel ebenfalls direkt in den Teig gearbeitet habe. Oder meinen Sweet Potato Pull Apart Cake mit Süßkartoffeln (das Rezept gibt es in meinem Buch Mara´s Sweet Goodies*!).

Die Giant Carrot Cake Roll schmeckt perfekt, wenn man sie mit Apfelkaramell übergießt. Ein asoluter Traum! Ich versprech es Euch! Beide Rezepte, sowohl für den Kuchen als auch für das Karamell gibt es in meinem Buch Mara´s Sweet Goodies* und extra für Euch heute auch hier:

Für das Apfelkaramell:

Zutaten:
500 ml naturtrüber Apfelsaft
200 g brauner Zucker
60 g Butter
1 Päckchen Vanillezucker
1/4 TL Zimt
180 ml Sahne

Den Apfelsaft aufkochen und ca. 20 Minuten vor sich hin köcheln lassen, bis er auf ca. 1/3 seiner Menge eingedickt ist.
Die Hitze nun reduzieren, den braunern Zucker, die Butter, den Vanillezucker und den Zimt dazugeben. Alles gut verrühren.
Nun die Sahne einrühren und das Apfelkaramell nochmals aufkochen lassen.
Das Apfelkaramell unter Rühren weitere 10 – 15 Minuten köcheln lassen, der Zucker muss sich währenddessen vollständig auflösen.
Das Karamell bekommt eine schöne hellbraune Farbe und kann dann in ein sauberes Glas oder in eine Flasche gefüllt werden.
Bitte auch beachten, dass das Karamell noch fester und zähflüssiger wird, wenn es abgekühlt ist.
Kühl gelagert bleibt das Apfelkaramell einige Tage gut haltbar.

Apfelkaramell

Das Rezept für die Giant Carrot Cake Roll:

Zutaten:
 
Für den Teig:
150 g Karotten
1 Würfel Hefe
60 ml lauwarmes Wasser
570 g Mehl
80 g Zucker
60 g weiche Butter
60 ml lauwarme Milch
 
Für die Füllung:
80 g brauner Zucker
80 g weißer Zucker
1/2 Teelöffel Zimt
60 g flüssige Butter

Zudem:
Butter für die Springform
3 Esslöffel brauner Zucker
Puderzucker
1 Portion Apfelkaramell

Die Karotten sehr fein reiben. Die Hefe zerbröckeln und in das lauwarme Wasser geben. Ca. 10 Minuten gehen lassen.

Das Mehl mit dem Zucker mischen, die weiche Butter, die lauwarme Milch sowie das Hefewasser mit hinzugeben und zusammen mit den Karottenraspeln zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Der Teig sollte nicht mehr kleben. Sollte er dies wider Erwarten dennoch tun, noch ein klitzeklein wenig Mehl unterkneten. Den Hefeteig einige Minuten gut durcharbeiten und abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

Den Teig anschließend nochmals kurz durchkneten und sodann zu einem ungefähr 50 cm mal 30 cm großen Rechteck ausrollen.

Für die Füllung den braunen und den weißen Zucker vermischen. Den Zimt und die flüssige Butter hinzugeben. Alles verrühren und auf der Teigplatte verteilen. Mit einem Pinsel gleichmäßig verstreichen.

Aus der Teigplatte lauter lange Streifen schneiden, die ca. 3 cm breit sein sollten. Diese Streifen nun in einer runden gebutterten Springform (Durchmesser ca. 26 – 28 cm) nacheinander als riesige Rolle anordnen. Am besten funktioniert das, wenn man den ersten Streifen zu einer Schnecke einrollt und in die Mitte der Springform legt. Den nächsten Streifen wickelt man jetzt einfach um diese erste kleine Rolle drum herum. Die Füllung soll dabei immer ins Innere der Rolle gucken. Man beginnt mit dem nächsten Streifen immer dort, wo der letzte Streifen aufgehört hat. Die Streifen rollen bis sie aufgebraucht sind. So entsteht nach und nach eine einzige riesige Rolle.

Die Giant Carrot Cake Roll nun nochmals ca .15 Minuten gehen lassen und den Backofen auf 160 °C Umluft (180 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
Die Rolle mit den 3 Esslöffeln braunem Zucker bestreuen und für ca. 25 Minuten backen. Die Giant Carrot Cake Roll sollte eine leicht gebräunte Oberfläche bekommen. Die Rolle nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestreuen und großzügig mit dem Apfelkaramell übergießen.

Perfekt! Und passt wunderbar zum Osterbrunch… 😉

Giant Carrot Cake Roll mit Apfelkaramell

☆ Mara

Life is full of carrot cake goodies!!!

* Affiliate Links

Noch mehr von meinen außergewöhnlichen Teigen mit Obst oder Gemüse drin findet Ihr hier:

Z-P-C Fudge Cake {Do it TWICE!! The Baking Challenge}

Z-P-C Fudge Cake

Apple Cinnamon Swirls

Apple Cinnamon Swirls

Saftiger Lecker-Schmecker-Zucchinikuchen

Saftiger Lecker-Schmecker-Zucchinikuchen

 

Happy Bööörthday to me!!! Ähhh… to LIFOG!!

Zur Feier gibt´s ´nen White Chocolate Cheesecake mit Himbeertopping!

White Chocolate Cheesecake mit HimbeertoppingHappy Birthday!!!!!!!!!!! Und zwar mir selbst! Beziehungsweise meinem Blog! Er hatte diese Woche nämlich Geburtstag. Vergangenen Dienstag auf den Tag genau vor 2 Jahren ging mein erster Post online.

2Jahre. Meine Güte. Wie die Zeit verfliegt. Aber wenn ich mir überlege, was in diesen beiden Jahren alles passiert ist, dann war das schon eine ganze Menge! Der Blog selbst, Das Perfekte Dinner vor einem Jahr, tolle Events, die ich besuchen konnte, unglaublich viele liebe Menschen, die ich kennenlernen durfte und die Krönung ist nun natürlich mein 1. Buch Mara´s Sweet Goodies. Ein besseres Geburtstagsgeschenk für meinen Blog kann ich mir ja kaum vorstellen.

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle natürlich an EUCH! Ohne Euch fleißigen Leser, ohne all die lieben Worte, die Ihr in Kommentaren oder eMails für mich gefunden habt, ohne Eure Unterstützung in jeglicher Hinsicht wäre Life Is Full Of Goodies nicht das, was es mittlerweile ist. Ohne EUCH wäre das alles nicht möglich gewesen. Insofern sollt auch Ihr mitfeiern. Irgendwie haben wir nämlich damit alle Blog-Geburtstag.

Mein erster Post vor zwei Jahren war ein Apfelkuchen. Ein altmodischer Apfelkuchen mit Mandelstreuseln wie ich ihn genannt habe. Und bezeichnenderweise war der Kuchen noch nicht mal aus meiner eigenen Rührschüssel, sondern aus der von meiner Mom. Wir Ihr ja wisst, backt auch sie äußerst fleißig, so dass sie im Laufe dieser zwei Jahre bereits sehr viele ihrer Kreationen beigesteuert hat und ich Ihr, genauso wie meinem Dad, ihre eigene Rezeptseite Mom´s eingestellt habe. Die Seite Dad´s gibt´s natürlich auch! Meine Eltern sind damit mittlerweile Teil meines Blogs und da bin ich sehr froh darüber und selbstverständlich auch stolz darauf.

White Chocolate Cheesecake mit Himbeertopping

Wenn ich mir heute meine ersten Fotos vom Beginn meiner „Bloggerkarriere“ so anschaue muss ich ein klein wenig schmunzeln und freue mich zugleich total darüber, dass sie mittlerweile doch ein klein wenig besser geworden sind und ich Stand heute auch wesentlich mehr Ahnung vom Fotografieren habe als noch damals. Nach einem Fotokurs, den ich letztes Jahr absolviert habe, wusste ich dann endlich wenigstens auch mal, was es mit einer Blende, den Isowerten oder einem RAW Format so auf sich hat. Der Volkshochschule sei Dank!

White Chocolate Cheesecake mit Himbeertopping

Nachdem ich zum Geburststag von meiner besseren Hälfte letztes Jahr eine Canon 70D* (gibt´s z. B. HIER* zu kaufen) geschenkt bekommen hatte, war es wirklich allerhöchste Zeit gewesen, das Fotografieren nun mal etwas professioneller anzugehen. Gesagt, getan. Mittlerweile gibt es im Hause Hörner/Engel Tageslichtlampen in allen möglichen Variationen, so unter anderem diese HIER* mit Schirm sowie diese HIER* ohne Schirm. Des Weiteren habe ich mir natürlich Reflektoren zugelegt und dafür einfach dieses Set HIER* gekauft. Zu guter letzt musste dann noch ein Stativ her (nachdem ich mich monatelang erfolgreich geweigert hatte eins zu benutzen) sowie ein Fernauslöser, den ich allerdings immernoch nicht ausprobiert habe. Kommt noch. Das erste Stativ, das ich bestellt hatte, war nix, deshalb musste ein anderes her. Mit diesem HIER* bin ich nun richtig zufrieden. Beim Fernauslöser habe ich mich für diesen HIER* entschieden.

White Chocolate Cheesecake mit Himbeertopping

Was ist noch passiert in den zwei Jahren… Mmmmh, lasst mich überlegen. Tja, ich weiß was nach wie vor leider immer noch nicht passiert ist. Ich bin mit meinem Blog immernoch nicht umgezogen auf einen anderen Server, um ihn selbst zu hosten. Nachdem ich das mehrmals in Angriff genommen hatte, habe ich es jedes Mal wieder verworfen, nachdem ich feststellte, dass es mir doch schwerer fällt, die verschiedenen Seiten hier 1:1 oder gar optimiert rüberzuziehen oder neu zu programmieren. Ach was soll´s. Hier ist´s ja auch schön. Und wenn ich demnächst dann doch umziehen will, dann wird eben professionelle Hilfe in Anspruch genommen. Wenn jemand von Euch also zufällig jemanden kennt, der jemanden kennt, der sich mit so etwas auskennt, dann gebt mir doch BITTE Bescheid und teilt mir denjenigen mit! Das wäre super 🙂

White Chocolate Cheesecake mit Himbeertopping

So, nun aber zum wirklich wichtigen Teil dieser Feier. Dem Essen. Zum 2-Jährigen habe ich uns logischerweise was sensationell leckeres mitgebracht! Nämlich einen kleinen White Chocolate Cheesecake. Mit Himbeertopping. Soooooooo lecker! Cremig, cremiger, Mara´s White Chocolate Cheesecake. Geht super schnell und super einfach. Ganz ohne backen.

Das Rezept für meinen kleinen White Chocolate Cheesecake mit Himbeertopping (Springform Durchmesser ca. 18 cm bis 20 cm):

(wer einen großen Kuchen machen möchte, der benutzt einfach die doppelte Menge der Zutaten und eine Springform mit einem Durchmesser von ca. 26 cm bis 28 cm)

Für den Boden:
100 g Butterkekse
50 g Butter

Für die Füllung:

200 g weiße Schokolade
80 g Crème fraîche
300 g Frischkäse
1 Päckchen Vanillezucker
40 g Puderzucker

Für das Himbeertopping:

Eine Handvoll frische oder aufgetaute Himbeeren
2 – 3 Esslöffel Puderzucker

White Chocolate Cheesecake mit Himbeertopping

Die Butterkekse fein zerbröseln oder häckseln. Die Butter schmelzen und mit den Bröseln mischen. Alles in eine Springform geben, gleichmäßig verteilen und platt drücken.

Für die Füllung die Schokolade fein hacken und schmelzen. Etwas abkühlen lassen und sodann die Crème fraîche dazurühren.

Den Frischkäse mit dem Vanillezucker und dem Puderzucker glattrühren. Anschließend die noch flüssige Schokoladenmasse unterrühren. Alles gut durchrühren bis eine gleichmäßige Creme entstanden ist. Diese nun auf den Boden der Springform füllen und die Oberfläche glattstreichen. Die Form dabei auch etwas auf die Arbeitsfläche klopfen, damit sich die recht feste Masse gleichmäßig verteilt und setzt und der Cheesecake nachher keine Luftlöcher enthält.

Den Kuchen mindestens 6 Stunden, am besten über Nacht, kühlstellen.

Für das Topping einfach einige frische oder aufgetaute Himbeeren mit etwas Puderzucker mixen. Wen die Körnchen stören, der kann die Sauce noch durch einen Sieb passieren.

Über den gekühlten Kuchen geben und servieren.

Ich habe den Kuchen zuvor übrigens noch mit einigen gefroreren ganzen Himbeeren verziert.

So kann die Feier nun losgehen…

White Chocolate Cheesecake mit Himbeertopping

☆ Mara

Life is full of cheesecake goodies!!!

*Affiliate Links

Noch mehr Rezepte zum Feiern gibt´s hier:

Key Lime Tartelettes

Key Lime Tartelettes

Eierlikör-Vanillecreme-Krapfenbällchen

Eierlikör-Vanillecreme-Krapfen

Dreischichtige Ganachetorte

Dreischichtige Ganachetorte

Orangen-Mandel-Kuchen {soooo saftig!}

Zu Gast bei „Highfoodality“

Saftiger Orangen-Mandel-KuchenUiiiii, ich war zu Gast. Auf einem Blog. Aber nicht auf irgendeinem Blog. Nein. Ich hatte einen Gastauftritt auf dem unglaublich umwerfenden Blog Highfoodality!!!

Die Tatsache, dass ich bei Uwe, dem Mann hinter Highfoodality, zu Gast sein darf, freut mich riesig! Zugegebenermaßen macht es mich in der Tat sogar ein bisschen stolz, zumindest am heutigen Tage dadurch ein Teil von Highfoodality sein zu dürfen.

Uwe´s Blog kann man wirklich nur bewundern. Diese Bilder….!!! Keiner richtet Food so unglaublich ästhetisch an wie Uwe. Bei ihm würde wahrscheinlich sogar ein banaler und liebloser Klumpen Kartoffelbrei zu einem Kunstwerk heranwachsen. Aber nicht nur das. Offensichtlich hat der Mann nicht nur ein Auge dafür, er hat auch noch so richtig Ahnung davon! Vor allem dann, wenn es sich um ausgezeichnetes Fleisch dreht. Davon konnte ich mich überzeugen, als ich letzten Herbst auf einem Event in Berlin mit Uwe zum ersten Mal zusammentraf. Meine Güte, was der Mann über Fleisch alles weiß… 🙂

Natürlich hatte ich bei Highfoodality auch ein Mitbringsel dabei! Einen Orangen-Mandel-Kuchen! Soooo saftig und suuuuuuuper lecker. Finde ich selbst zumindest. Euch schmeckt er hoffentlich auch. Geht ganz einfach, insofern schwingt doch einfach mal wieder den Rührlöffel und gebt mir Bescheid, wie euch der Kuchen gefällt.

Saftiger Orangen-Mandel-Kuchen

Hier das Rezept für den Orangen Mandelkuchen:

250 g weiche Butter
280 g Zucker
1 Prise Salz
300 g gemahlene Mandeln
250 g Mehl
5 Eier
2 Esslöffel abgeriebene Orangenschale (von ca. 2 Bio-Orangen)
250 g frisches Orangenpüree (dazu ca. 2 frische Orangen schälen und das Fruchtfleisch gut durchpürieren)
1 Päckchen Backpulver (entspricht einem gehäuften Teelöffel)

Zudem:
200 g Zartbitterkuvertüre
Butter für die Gugelhupfform
ganze Mandeln zur Deko
Orangenscheiben zur Deko

Saftiger Orangen-Mandel-Kuchen

Zunächst den Backofen auf 160 °C Umluft (180 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.

Für den Teig die weiche Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Salz, gemahlene Mandeln, Mehl und Eier dazugeben. Alles zu einem glatten Teig verrühren. Nun das Orangenpüree dazugeben und samt der Orangenschale gleichmäßig mit dem Teig vermischen.

Den Rührteig in eine gebutterte Gugelhupfform geben und ca. 55 – 60 Minuten backen.

Sobald der Kuchen abgekühlt ist die Zartbitterschokolade klein hacken und im Wasserbad oder in der Mikrowelle bei sehr geringer Wattzahl schmelzen. Auf den Kuchen gießen, verteilen und trocknen lassen. Wer möchte kann den Orangenkuchen nun noch mit ganzen Mandeln und Orangenscheiben dekorieren.

Saftiger Orangen-Mandel-Kuchen

☆ Mara

Life is full of orange cake goodies!!!

Kuchen geht immer! Hier noch einige Alternativen, die auch immer gehen:

Mama´s Nussbogen

Mama´s Nussbogen

Dreischichtige Ganachetorte

Dreischichtige Ganachetorte

Karibischer Bananenkuchen

Karibischer Bananenkuchen

2014…

Meine Lieben. 2014 ist schon wieder zu Ende. Wie die Zeit verfliegt! Ich bedanke mich bei allen treuen, „alten“ und „neuen“ Lesern, regelmäßigen „Verfolgern“ und „Nur-ab-und-an-mal-Vorbeischauern“. Ihr macht den Blog zu dem was er ist.

Hier kommt eine kleine Fotoauswahl meiner 2014-Beiträge. Wer sichergehen möchte, dass er im Laufe des Jahres keinen Post verpasst hat, der kann sich einfach mal durch die 2014-Galerie klicken! Hier entlang!

So, auf das neue Jahr 2015!

2014...

☆ Mara