Tag-Archiv | Kokos

Blaubeer Kokos Minidonuts

FIT FOOD

Blaubeer Kokos MinidonutsAch du heilige Schei… Es ist schon wieder April. Urplötzlich. Wie immer. Nachdem dieser Winter nun jetzt echt lange seine frostigen Tage und Nächte regelmäßig für uns bereitgestellt hat, sollen nun über Nacht im Laufe dieser Woche sommerliche Temperaturen von über 25 Grad erreicht werden. Zumindest bei uns in der wunderschönen Rheinebene. Wer hätte denn damit gerechnet… grummel….

Jedes Jahr das gleiche Spiel. Es ist lange kalt, man kann sich in kuschelige weite Strickklamotten wickeln, am besten noch im Lagenlook, und die sorgfältig angefressenen Fettpölsterchen, die sich über die kalten Wintermonate so angesammelt haben, bestmöglich… nennen wir es „kaschieren“. Und dann auf einmal passiert völlig unvorhergesehen DAS: Der Wetterbericht kündigt Temperaturen an, die einen Strickpullover unter keinem erdenklichen Umstand rechtfertigen würden. Aber jetzt, was tun?! Kommt diese Wendung doch so überraschend! Und hat man mit seinem „dieses-Jahr-nehm-ich-jetzt-aber-in-der-Tat-endlich-mal-ab-und-erreiche-tatsächlich-mal-meine-Wunsch-Binikifigur-Programm“ doch noch gar nicht angefangen! HILFEEEEE!!! Man wollte dieses straffe Trainings- und Ernährungsdings doch geraaaaaade in Angriff nehmen… und nun verlautet die Wetterfee: Zu spät! Es wird diese Woche schon warm. Pech gehabt. Den rechtzeitigen Zeitpunkt verpasst. Vielleicht nächstes Jahr… Bis dahin.!.. träum erstmal weiter von der Sommer-Silhouette 😉

Blaubeer Kokos Minidonuts

Das kann einem schon mal (ganz spontan natürlich) die Laune verderben. Allerdings behaupten weise Zungen ja auch, es wäre nie zu spät für die Umsetzung guter Vorsätze. Na dann, ok. Dann beginne ich heute einfach mal damit, gesündere süße Backwaren als Alternative vorzustellen. Damit wir alle was von dem Programm „Wir-versuchen-wenigstens-jetzt-auf-zu-viel-Zucker-Fett-und-Co-zu-verzichten“, damit es im Hochsommer nicht zu einem Desaster ausartet, wenn wir unseren Allerwertesten zwangsläufig im Bikini und Spiegel angucken MÜSSEN. Los geht´s heute mit meinen gesunden Balubeer Kokos Minidonuts. Saugut, obwohl keine „bösen“ Zutaten drin sind. Glaubt Ihr nicht?! Dann überzeugt Euch!

Blaubeer Kokos Minidonuts

Das Rezept für meine gesunden Blaubeer Kokos Minidonuts:

Für die Minidonuts (ca. 24 Stück):

100 g Roggenmehl
1/2 Päckchen Backulver (ca. 7 g)
1 Päckchen Natron (ca. 5 g)
1 Prise Salz
70 g Kokosblütenzucker (gibt es z. B. HIER*)
100 g leichter griechischer Joghurt (ca. 2 % Fett) oder alternativ Naturjoghurt
1 Ei
25 g geschmolzenes Kokosfett (gibt es z. B. HIER*)
50 g Kokosmehl (ich häcksel dafür in einem Blender einfach immer Kokosraspel komplett fein, weil Kokosmehl zu kaufen immer so teuer ist)
100 ml Milch
100 g frische Blaubeeren

Für den Guss:

70 g leichter Frischkäse
einige sehr fein pürierte Blaubeeren
etwas Kokosblütenzucker, Menge nach Geschmack
1 – 2 Esslöffel Milch, je nach gewünschter Konsistenz
bei Bedarf etwas lila Lebensmittelfarbe, für alle die es sehr farbig mögen 😉

Zudem:

einige in der Pfanne kurz angeröstete Kokosraspel zur Deko
frische Blaubeeren zur Deko
Fett für die Backform (ich verwende für Minidonuts immer ein Trennspray und zwar das HIER*)

Blaubeer Kokos Minidonuts

Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.

Alle Zutaten für die Minidonuts, außer den frischen Blaubeeren, zu einem geschmeidigen und glatten Teig verrühren. Zum Schluss die Blaubeeren unterheben.

Den Teig in eine gefettete Minidonut-Backform füllen, die Donutlöcher dabei ca. 2/3 voll füllen. Nun die Donuts für ca. 10 – 12 Minuten backen. Anschließend gut auskühlen lassen.

Für den Guss alle Zutaten miteinander verrühren und auf die ausgekühlten Donuts geben. Mit den gerösteten Kokosraspeln bestreuen und den frischen Blaubeeren besetzen.

Und nun ohne schlechtes Gewissen naschen. Bikinifigur ahoi!

Blaubeer Kokos Minidonuts

☆ Mara

Life is full of Bikinifigur-goodies!!!

Jetzt geht´s aber los! Mit FITFOOD:

Leichte Philadelphia Torte mit Kiwisauce

Leichte Philadelphia Torte mit KiwisauceOatmeal Zucchini Waffles

Oatmeal Zucchini WafflesChocolate Avocado Cake

Chocolate Avocado Cake

Advertisements

Kokostrüffel mit Tonkabohne

Kokostrüffel mit TonkabohneKokos. Dieses Wort reicht schon, um mich gedanklich ins Reich der weißen Sandstrände, der grünen Palmen und des türkisen Meeres zu versetzen. Irgendwie denke ich dabei auch immer an hübsche Menschen, die bei Sonnenuntergang auf irgendwelchen Strandpartys feiern, eine Flasche Rum in der Hand halten und Bacardi-Feeling singen. Kennt Ihr die Werbung noch?! Bacardi-Rum?! Ich habe die Bilder noch zu gut vor Augen. Dieser Werbespot wurde wohl an einem der schönsten Strände der Welt gedreht. Auf den Seychellen.

Vor kurzem lies ich HIER ja noch verlauten, dass ich mir meine Schokolade – trotz momentan nicht vorhandener Bikinifigur – regelmäßig gönne, weil ja eh kein Strandurlaub in Sicht ist. Tja, aber was soll ich sagen. Während Ihr diesen Post hier lest, sitze ich ausnahmsweise mal nicht im Büro über meinen Akten oder werkel in der Küche, sondern liege höchstwahrscheinlich ebenfalls an einem der schönsten Strände der Welt. Hoffnungsvollerweise auch mit einer Pulle Rum 😉 Ich bin nämlich auf die Seychellen geflüchtet. Nicht lange, aber für ein paar Tage. Es hat tatsächlich doch noch geklappt mit einem Urlaub am weißen Sandstrand…

Eine kurze Auszeit war aber auch dringend nötig! Ich stand die letzten Monate echt unter Strom, hatte ungeheuerlich viel zu tun und war zum Schluss jetzt wirklich fertig. Nicht, dass ich das Meiste von meinen Aufgaben nicht freiwillig gemacht hätte. Es hat auch durch die Bank wirklich ALLES Spaß gemacht! Aber ein wenig mehr Schlaf und Ruhe hätten nicht geschadet. Deshalb war jetzt Urlaub angesagt.

Warum genau ich so beschäftigt war?! Das werde ich Euch gaaaanz bald verraten!!! Ich kann es kaum abwarten, mit dieser unglaublichen Neuigkeit endlich herauszuplatzen! Aber ich muss mich noch ein klein wenig gedulden.

Und weil die Kokos-Vanille-Pralinen von HIER so lecker waren, habe ich einfach nochmal welche gemacht, allerdings in runder Form mit Kokosraspelhülle und Tonkabohne. Mit diesen weißen Kokostrüffeln schicke ich Euch herzliche Urlaubsgrüße!!

Das Rezept für die Kokostrüffel:

Ihr benötigt zunächst eine Folie runde Schokoladen-Hohlkugeln. Ich habe weiße Schokolade benutzt, Ihr könnt je nach Geschmack aber auch Vollmilch oder Zartbitter verwenden. Ich bestelle sie immer HIER*.

400 g Zartbitter Kuvertüre für die Füllung
80 g Sahne
1 Tonkabohne
2 – 3 Esslöffel Kokossirup (zum Beispiel dieses HIER*)
200 g Kokosraspel
ca. 400 g weiße Kuvertüre zum Verschließen und Tauchen der Kugeln

Die Zartbitter Kuvertüre sehr klein hacken. Die Sahne mit etwas geriebener Tonkabohne (Menge nach Geschmack. Tonkabohne ähnelt im Geschmack der Vanilleschote, sie schmeckt sehr intensiv und kann – wie z. B. Muskatnuss – recht sparsam dosiert werden. Sie ist auch ähnlich hart wie eine Muskatnuss, man kann sie daher gut mit einer Muskatnussreibe verarbeiten) aufkochen und kurz köcheln lassen.

Die Sahne kochend heiß über die Kuvertüre gießen. So lange rühren bis sich die Kuvertüre komplett aufgelöst hat. Dann den Kokossirup unterrühren. Die Menge hängt auch hier etwas vom eigenen Geschmack ab, einfach mal testen wieviel Sirup ihr mögt. Bedenkt, dass die Ganache (also die Füllung) dünner und flüssiger wird, je mehr Sirup Ihr verwendet. Die Masse dann in einen kleinen Spritzbeutel oder auch in einen Gefrierbeutel (bei welchem man die Spitze einer Ecke abgeschnitten hat) füllen und die Kuglen bis kurz vor den oberen Rand befüllen. Die Masse nun komplett abkühlen lassen. Das dauert einige Stunden.

Die Kokosraspel in einer Pfanne ganz leicht anrösten und abkühlen lassen.

Zum Verschließen der Einfülllöcher der Kugeln ein wenig von der weißen Kuvertüre kleinhacken und in einem Wasserbad schmelzen, ebenalls in einen Spritzbeutel füllen und die Einfülllöcher der Pralinenkugeln damit verschließen (also auf die dunkle Füllung spritzen bis die Kugeln verschlossen sind). Erneut trocknen lassen.

Die restliche weiße Kuvertüre ebenso klein hacken, in einem Wasserbad schmelzen und die Trüffel mit einer Gabel hineintauchen, abtropfen lassen und in den Kokosraspeln wälzen. Auf ein Backpapier legen und trocknen lassen.

Futtern und vom Bacardi-Strand träumen…

Kokostrüffel mit Tonkabohne

☆ Mara

Life is full of coconut-goodies!!!

*Affiliate Links

Pralinenwahnsinn:

Pistazieneier

Pistazieneier

Weiße Cranberry-Pralinen

Weiße Cranberry-Pralinen

Rote Trüffel

Rote Trüffel

Birthday Cake für Roberto Firmino

Birthday Cake für Roberto FirminoHossa, was für eine Ehre! Ich durfte Anfang Oktober die Geburtstagstorte für Roberto Firmino, 1.Bundesliga Fußballer bei der TSG Hoffenheim, backen. Und das Ergebnis seht Ihr hier!

Als mich das Sportmanagement von Roberto Firmino bezüglich einer Torte anfragte, war ich natürlich völlig aus dem Häuschen. Es passiert ja schließlich nicht alle Tage, dass man von einem bekannten Profi-Fussballer eine Torten-Anfrage bekommt. Im ersten Moment dachte ich jedoch aus Zeitgründen schon an´s Absagen, weil ich so viel zu tun hatte und eine Torte dieser Größe viele viele Stunden Arbeit erfordert. Die Party jedoch sollte an einem Sonntag stattfinden, und als mich meine Mom dann noch darauf aufmerksam machte, dass freitags zuvor zudem noch ein Feiertag ist, sagte ich umgehend zu! Einige Abende in der Woche zuvor plus zwei volle Tage am Freitag und Samstag, das sollte reichen.

Roberto und seine Frau Larissa hatten bereits einige Vorstellungen von der Torte, sie sollte dreistöckig werden. Der unterste Teil sollte weiß-schwarz sein und mit Musik zu tun haben, weil Roberto ein großer Musikfan ist. Der zweite Stock sollte den Namenszug Roberto Firmino aufzeigen und der dritte Stock sollte eine halbe Fußballkugel werden. In grün und gelb. Weil Roberto Brasilianer ist.

Birthday Cake für Roberto Firmino

Ich bekam zwei Beispielfotos von Torten zugeschickt. Diese waren zwar erste Anhaltspunkte zum Design, hatten mich allerdings nicht wirklich vom Hocker gerissen, so dass ich kurzerhand eine Skizze von meiner Torte bzw. meiner Vorstellung davon fertigte und rüberschickte. Gesagt, getan. Die Torte gefiel und es konnte losgehen.

Birthday Cake für Roberto Firmino

Es ging zunächst an die ersten Dekoteile. Noten, Notenschlüssel, die Buchstaben aus Roberto´s Namen, … all das wurde aus Fondant geformt und musste zwei, drei Tage aushärten. Dann ging es an´s Biskuitböden backen. Das dauerte. In der ganzen Torte habe ich über 60 (!!!) Eier verbacken. Allein der untere Stock bestand aus 4 Tortenböden, die alle nochmals halbiert wurden, so dass wir danach acht Böden hatten. Zwischen jeden Boden kam eine leckere Füllung, wie gewünscht abwechselnd Schoko und Kokos. Außen herum kam eine dicke Schokoganache.

Birthday Cake für Roberto Firmino

Im zweiten Stock ging´s ähnlich rund. Nur dass die Füllung hier Erdbeere und Schoko sein sollte.

Der Ball obendrauf war gefüllt mit einer leckerleichten Vanillecreme und mit einer weißen Schokoladenganache bestrichen.

Jeder Stock sowie der Ball wurde mit Fondant überzogen. Der Ball bekam dann in den gewünschten Farben grün und gelb noch sein typisches Muster obendrauf. Ebenfalls aus Fondant. Die Teile des Balls wurden hierfür einzeln aus Fondant ausgeschnitten und mit essbarem Kleber auf den ersten Fondantüberzug aufgeklebt.

Birthday Cake für Roberto Firmino

Die weiteren Dekoteile wurden gefertigt und auf die Tortenstöcke angebracht.

Sodann erhielt die Torte ihr innenliegendes Gerüst, damit sie später aufgrund des großen Gewichts nicht zusammendrückt.

Sonntags habe ich dann noch 36 Cupcakes in sechs verschiedenen Sorten hergestellt. Vanille, Schoko, Apfel-Zimt, Banane, Marmor und Nuss. Weil Larissa noch gerne Cupcakes kredenzen wollte.

Birthday Cake für Roberto Firmino

Uffff. Geschafft.

Aber dann kam das Schlimmste. Der Transport. Die Tortenstöcke wurden einzeln transportiert und sodann vor Ort zusammengebaut. Die Tortenteile standen auf Cake Boards oder Tellern. Ich hatte zwei „Tortenträger“ dabei. Meinen Freund Timm und meinen guten Freund Thorsten. Beides praktischerweise auch Fussballfans 😉 Timm fuhr das Auto, Thorsten musste den zweiten Stock sicher halten und ich krallte mich am ersten Stock fest. Damit ja nichts verrutscht.

Birthday Cake für Roberto Firmino

An der Location angekommen fing ich an aufzubauen. Erst die Stöcke selbst, dann wurde noch ganz viel zusätzliche Deko platziert. Vor allem wurden die oberen Dekoteile, die auf dem Ball sitzen, noch angebracht und im Fußball versenkt. Dann bekam die Torte zum Schluss noch ein Glanzfinish und war endlich fertig.

Birthday Cake für Roberto Firmino

YAYYY! Jetzt musste sie nur noch Roberto und seiner Frau gefallen. Die Beiden trafen ein, als ich gerade in den Endzügen mit der Torte war. Zunächst betrat eine wunderschöne Frau den Raum, Roberto´s Frau, im Anschluss er selbst. Beide lächelten freundlich und begrüßten uns sehr herzlich. Ich präsentierte Roberto die Torte, sah ein strahlendes Gesicht und freute mich RIESIG darüber!!! Meine Güte, ich war wirklich froh, dass die Torte gefallen hat!

Birthday Cake für Roberto Firmino

Insofern bin ich glücklich und zufrieden nach Hause gefahren. Nicht nur die Tatsache, dass meine Torte super ankam, war schön, sondern auch die Feststellung, wie unglaublich nett Roberto und seine wirklich zauberhafte Frau waren. Super sympathisch die Beiden!! Ein wirklich klasse Paar!

Birthday Cake für Roberto Firmino

Beim Anschnitt später war ich natürlich nicht mehr dabei, weshalb es leider auch keine Fotos von der angeschnittenen Torte gibt. Geschmeckt hat sie aber angeblich ganz toll 🙂 Na gut, da ich sowohl Teig als auch jede einzelne Füllung mehrfach probiert hatte bevor alles verarbeitet wurde, gehe ich auch tatsächlich davon aus, dass es lecker war 😉

Birthday Cake für Roberto Firmino

Ich danke Roberto Firmino und auch seiner Frau Larissa vielmals für dieses fantastische Projekt, das ich sehr gerne umgesetzt habe!

☆ Mara

Ihr interessiert Euch für Torten?! Dann schaut Euch doch meine anderen Kreationen mal an:

Hochzeitstorte die 1.

Hochzeitstorte  die 1.

Geburtstagstorte für Timm´s 37.

Geburtstagstorte für Timm´s 37.

Mom´s Birthday Cake

Mom´s Birthday Cake

Z-P-C Fudge Cake {Do it TWICE!! The Baking Challenge mit Fabulous Food}

Z-P-C Fudge CakeEin WHAT?!?!?! Na, ein Z-P-C Fudge Cake!!! Jetzt erzählt mir nicht, Ihr wüsstet nicht, was das ist…!

Kleiner Scherz 😉

Ihr könnt ja garnicht wissen, was das ist! Das hab ich nämlich gerade erfunden. Genau wie das Rezept. Das hab ich auch schlichtweg frei Schnauze zusammengerührt. UND: Es schmeckt!!

Aber was ist denn dieser komische Z-P-C Fudge Cake jetzt?! Sag ich Euch! Eigentlich heißt mein Kuchen Zucchini Pumpkin Coco Fudge Cake. Weil DAS aber definitiv zu lang war, hab ich ihn kurzum Z-P-C Fudge Cake genannt. So. Lacht mich ruhig aus. Ich lach ja selbst noch darüber 😉

Die Kombi hört sich womöglich etwas kurios an, sie schmeckt aber ganz fantastisch! Zumindest dann, wenn man auf fudgigen und damit sehr saftigen, reichhaltigen Kuchen steht, der schmeckt, als wäre er nicht 100%-ig durchgebacken. Mit dem Topping obendrauf kam der Kuchen übrigens auch bei meinen Freunden richtig gut an!

Und mit diesem Kuchen gehe ich in die nächste Runde unserer Do it TWICE!! – Baking Challenge, die ich mit Dani von Fabulous Food letzten Monat ins Leben gerufen habe. Mehr über unsere Aktion erfahrt ihr in meinem Beitrag HIER. Dort gibt es auch die beiden Rezepte zur ersten Challenge, die lautete: Zwetschgenkuchen.

Die 2. Do it TWICE!!-Baking Challenge lautet:

Kürbis

Das Rezept für meinen Z-P-C-Fudge Cake:

Für den Teig:

1 Prise Salz
150 g weiche Butter
250 g Zucker
350 g Zucchinipüree (dafür einfach rohe Zucchini klein schneiden und mit dem Pürierstab pürieren oder die Zucchini sehr fein raspeln, letzteres genügt ebenso)
1 Päckchen Backpulver
Saft von 1 ZitroneDo it TWICE!!555565652225757ää88
5 Eier
350 g Mehl
50 g Speisestärke
1 Esslöffel Zimt
1 Prise Muskat
100 g Kürbispüree
70 g Kokosraspel

Für das Frosting:

200 g Frischkäse
1/2 Teelöffel Zimt
25 ml Sahne
50 g Puderzucker

Zudem:

Butter für die Springform
etwas Zimt zum Bestreuen
etwas Puderzucker zum Bestreuen

Z-P-C Fudge Cake

Den Backofen auf 160 Grad Umluft (180 Grad Ober- / Unterhitze) vorheizen.

Das Salz zur Butter geben und mit dem Zucker schaumig rühren. Das Zucchinipüree untermengen. Die restlichen Zutaten dazugeben und alles zu einem gleichmäßigen Rührteig verrühren.

Den Teig in eine gebutterte große Springform geben und ca. 30-35 Minuten backen. Einen Stäbchentest machen, um zu prüfen, ob der Teig durchgebacken ist. Bleibt noch Teig am Stäbchen hängen, benötigt der Kuchen noch ein paar Minuten Backzeit.

Der Kuchen geht beim Backen ziemlich auf, das legt sich nach dem Abkühlen aber wieder.

Für das Frosting alle Zutaten vermischen und cremig aufschlagen. Auf den abgekühlten Kuchen streichen und mit Puderzucker und Zimt bestreuen.

Fertig 🙂

Dani von Fabulous Food hat natürlich auch gebacken. Schaut bei Ihr rein, sie kredenzt Euch köstliche Spiced Pumpkin Brownies! Das Rezept von Dani gibt es HIER auf ihrem Blog!

Wenn Ihr unsere Backchallenge verfolgen wollt, dann könnt Ihr das nicht nur hier, sondern wie immer natürlich auch auf den Social Media Kanälen Instagram, Facebook, Twitter und Co. Die Hashtags lauten #thebakingchallenge, #doittwice, #lifeisfullofgoodies und #ffabulousfood! Wir freuen uns, wenn Ihr unsere Rezepte ausprobiert und teilt! Viel Spaß damit!

Z-P-C Fudge Cake

☆ Mara

Life is full of zucchini-pumpkin-coco-goodies!!!

Ich bin ja sooo verliebt in Kürbis!!!

Avocadoschaum auf Kürbissuppe

Avocadoschaum auf Kürbissuppe

Kürbis-Gnocchi

Kürbis-Gnocchi

Double Pumpkin {Cheese-} Cake

Double Pumpkin (Cheese-) Cake

Kokos Vanille Pralinen

Kokos Vanille PralinenKokos, Vanille und Schokolade. Was braucht der Mensch noch mehr?! Was braucht Mara noch mehr?! Fast nix. Reicht schon. Dieser Genuss ist wahrlich befriedigend.

Wenn man bei dieser Praline kein Fernweh bekommt und nicht schlagartig an weiße, endlose lange Sandstrände, geschwungene Palmen, Muscheln und Sonne denken muss, dann weiß ich auch nicht mehr zu helfen. Mir jedenfalls geht es so. Und da ich von Urlaub leider gerade so weit entfernt bin wie von meinem Wunschgewicht (nach all der Völlerei in letzter Zeit…), muss ich mir eben etwas „Urlaubsfeeling“ nach Hause holen. In Form von Kokospralinen. Macht das mit der Figur nicht unbedingt besser… grummel… Aber gut, einen Tod muss man sterben. Und da ich in absehbarer Zeit eh nicht an den Strand komme, ist das mit der fehlenden Bikinifigur ja eigentlich auch „wurschd“.

Blöd wird´s erst dann, wenn sich meine bessere Hälfte für einen Last-Minute-Strand-Urlaub entscheiden sollte………..

Die Pralinen sind mit Kokossirup (und zwar diesem HIER*) hergestellt, das funktioniert einwandfrei. Das heißt, wer lieber einen anderen Geschmack haben möchte, der tauscht einfach den Sirup aus. Der Kreativität sind mal wieder keine Grenzen gesetzt! Wie wär´s denn mal mit den Geschmacksrichtungen Macadamia*, Cookie Choko*,  Pistazie*  oder vielleicht mit Rosengeschmack*?! Wer´s klassischer mag, der kann sich an Erdbeere*, Vanille* oder Karamell ausprobieren! Alles ist möglich…

Das Rezept für die Pralinen:

ca. 400 g Zartbitter Kuvertüre für die Füllung (wer lieber Vollmilch mag nimmt diese)
ca. 400 g weiße Kuvertüre zum Verschließen und Tauchen der Schalen
80 g Sahne
1 Vanilleschote
1-2 Esslöffel Kokossirup (zum Beispiel dieses HIER*), Menge je nach Geschmack
Zuckerstreusel zum Verzieren
zudem benötigt Ihr eine Folie Pralinenschalen in weiß, das sind ca. 60 Stück (ich bestelle sie immer HIER*, weil die Schokolade wirklich gute Qualität hat und echt lecker ist! Gibt es auch in Vollmilch* oder Zartbitter* sowie auch in verschiedenen Formen!)

Die Zartbitter Kuvertüre sehr klein hacken. Die Sahne mit der ausgekratzten Vanilleschote samt Mark aufkochen und kurz köcheln lassen. Die Schote dann entfernen und die Sahne über die Kuvertüre gießen. So lange rühren bis sich die Kuvertüre komplett aufgelöst hat. Dann den Sirup unterrühren. Die Menge hängt etwas vom eigenen Geschmack ab, einfach mal testen wieviel Sirup ihr mögt. Bedenkt bitte nur, dass die Ganache (also die Füllung) dünner und flüssiger wird, je mehr Sirup Ihr verwendet. Die Masse dann in einen kleinen Spritzbeutel oder auch in einen Gefrierbeutel (bei welchem man die Spitze einer Ecke abgeschnitten hat) füllen und die Schalen zu ca. 3/4 damit befüllen. Die Masse dann erstmal komplett abkühlen lassen.

Zum Verschließen der Einfülllöcher ein wenig von der weißen Kuvertüre kleinhacken und in einem Wasserbad schmelzen, ebenalls in einen Spritzbeutel füllen und die Oberfläche der Pralinenschalen sodann damit verschließen (also auf die dunkle Füllung spritzen bis die Schalen randhoch gefüllt sind). Erneut trocknen lassen.

Die restliche weiße Kuvertüre ebenso klein hacken, in einem Wasserbad schmelzen und die Pralinen mit einer Gabel hineintauchen, abtropfen lassen, auf ein Backpapier legen und gleich mit Zuckerstreuseln bestreuen. Gut durchtrocknen lassen und beim Verzehr dann umgehend Fernweh bekommen…

Viel Spaß beim Ausprobieren und Variieren!

Kokos Vanille Pralinen

Life is full of PRALINEN-goodies!!!

☆ Mara

Ihr steht auf schokoladige Häppchen?! Dann hab ich noch viiieeeel mehr für Euch:

Weiße Cranberry-Pralinen

Weiße Cranberry-Pralinen

Rote Trüffel

Rote Trüffel

Marzipanpralinen

Marzipanpralinen