Tag-Archiv | Milch

Vanille-Törtchen mit Buttercreme von „Fräulein Glücklich“

Vanille-Törtchen mit Buttercreme von "Fräulein Glücklich"Es ist mal wieder Zeit für einen wundervollen Gast. Heute darf ich Euch das zauberhafte Fräulein Glücklich präsentieren. Der Name ist auf dem gleichnamigen Blog von Silke in der Tat Programm. Wer beim Anblick der fantastischen und perfekt in Szene gesetzten Kreationen vom Fräulein Glücklich nicht glücklich wird, dem kann ich auch nicht mehr helfen.

Beim Fräulein Glücklich wird sogar ein schlichter Apfelkuchen zu einem absoluten Highlight. Aber die liebe Silke kann auch aufwendig, was zum Beispiel ihr Schoko-Rum-Kokos-Törtchen beweist. Und auch für Freunde des herzhaften Geschmacks findet man auf ihrem Blog ganz Wunderbares. So unter anderem ihre Bärlauch-Gnocchi, die man jetzt zur Bärlauch-Saison unbedingt mal probieren sollte.

Zu meiner großen Freude hat Silke vor einigen Tagen sogar ein Rezept aus meinem Buch Mara´s Sweet Goodies ausprobiert. Es gab meinen Strawberry Cheesecake mit Blaubeeren in einer hübschen Mini-Törtchen-Version. Traumhaft schön kann ich Euch sagen!

Ich sag ja, wer glücklich sein will, der sollte mal zum Fräulein Glücklich rüberklicken!

Silke hat uns heute einen Traum in rosa mitgebracht. Als ich vor kurzem die Fotos von ihr bekam, kam ich aus dem Lächeln gar nicht mehr heraus. Dieses Törtchen passt farblich nämlich sowas von perfekt zu meinem Blog… als wäre es photoshop-technisch extra dafür angepasst worden. Ist es aber natürlich nicht! Das war schlichtweg ein richtig schöner Zufall.
Und jetzt heiße ich das Fräulein Glücklich willkommen:
☆ ☆ ☆ 

Liebe Mara!

Als du mich vor ein paar Wochen zu deiner Buchpräsentation eingeladen hast, musste ich schweren Herzens absagen! Umso mehr freue ich mich, heute dein Gast sein zu dürfen.

Da überlegt man lange, was man der Gastgeberin mitbringt. Ein paar Blümchen gehen immer! Also dachte ich mir: „Mensch Silke, der Frühling steht vor der Tür! Ein paar Ranunkeln, einige Bellies oder Primelchen, vielleicht noch ein bisschen rosa Schleierkraut…ach ja, Ginster in Rosa wär auch ganz nett!“ Und so bin ich heute für dich durchs ganze Tal gefahren, um die hübschesten Pflänzchen zu finden. Das ist nämlich gar nicht so einfach, wenn man im Zillertal lebt! Einen Skipass hätte ich schneller besorgt.

Vanille-Törtchen mit Buttercreme von "Fräulein Glücklich"

Aber Blumen alleine würden weder dir noch deinen Lesern gerecht werden. Also gibt es noch dieses fulminante  Vanille-Törtchen für euch! Und dieses Törtchen ist ein absoluter Blender! Macht ganz schön was her, könnte es mit jeder Schönheitskönigin aufnehmen, ist aber easy-peasy und ruck-zuck gemacht.

Vanille-Törtchen mit Buttercreme von "Fräulein Glücklich"

Das Rezept für das Vanille-Törtchen mit Buttercreme:

Für den Teig:

4 Eier
160 g Zucker
1 Esslöffel Vanillezucker
100 Milch
100 ml Rapsöl
2 Esslöffel Vanilleextrakt
200 g Mehl
1 Päckchen Backpulver

Für die Buttercreme:

250 g weiche Butter
300 g gesiebten Puderzucker
1 Esslöffel Vanillezucker

Den Ofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Drei Backformen (Durchmesser 15 cm) einfetten und mit Mehl bestäuben.

Für die Teigböden die Eier trennen. Das Eiweiß steif schlagen und beiseite stellen. Das Eigelb mit dem Zucker und dem Vanillezucker cremig rühren. Milch, Rapsöl sowie Vanilleextrakt unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermengen, über die Masse sieben und einarbeiten. Nun noch den Eischnee sanft unterheben, den Teig dritteln und in die Formen geben. Etwa 30 min. (Stäbchenprobe) backen, auskühlen lassen und aus den Formen lösen.

Für die Buttercreme die weiche Butter mit dem Puderzucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen. Bis zur Verwendung bei Zimmertemperatur lagern.

Nun wird hochgestapelt: Die Böden evtl. mit einem scharfen Messer begradigen. Auf den unteren Boden etwa 3 EL der Creme geben und glatt streichen, den zweiten Boden darauf setzen und ebenfalls mit der Creme bedecken. Nun den dritten Boden auflegen, das Törtchen zunächst dünn mit der Buttercreme einkleiden und für etwa 10 min. in den Kühlschrank stellen. So lösen sich keine Krümelchen mehr und man kann dann mit dem Rest der Creme das Törtchen leichter ummanteln. Nun das hübsche Ding mit ein paar essbaren Blüten dekorieren und fertig!

Vanille-Törtchen mit Buttercreme von "Fräulein Glücklich"

Lass es dir schmecken liebe Mara! Und ihr Leser natürlich auch! Vielleicht sieht man sich bald wieder! Ich würde mich freuen!

Und wieder einmal war das fräulein glücklich!

Silke

Vanille-Törtchen mit Buttercreme von "Fräulein Glücklich"

Liebe Silke,

dieser rosarote Tortentraum erfreut mein Herz! Dieses Törtchen ist einfach eine Wucht! Genau wie deine Fotos. Schön, dass du heute hier bist! Danke dafür :-*

☆ Mara

Life is full of Törtchen-Goodies!!!

Törtchen Törtchen:

Holunderblüten Joghurt Mousse Törtchen mit Beeren

Holunderblüten Joghurt Mousse Törtchen

Happy Bööörthday to me!!! Ähhh… to LIFOG!!

Happy Birthday mit ´nem White Chocolate Cheesecake

Rhabarber-Mousse-Törtchen mit Pistazie

Rhabarber-Mousse-Törtchen mit Pistazie

 

Advertisements

Giant Carrot Cake Roll mit Apfelkaramell aus Mara´s Sweet Goodies

Giant Carrot Cake Roll mit ApfelkaramellMeine Lieben, am 10.03.2015 kam mein erstes Buch Mara´s Sweet Goodies* (das Ihr HIER bei mir auch mit persönlicher Widmung bestellen könnt!) heraus und ich bin begeistert, was für eine unglaubliche Resonanz ich von Euch allen bekommen habe! Dafür ein ganz ganz großes Dankeschön!

Ich freue mich über all die bereits nachgebackenen Rezepte, über Eure lieben Kommentare und viele wundervolle Fotos von Euren Kreationen.

Für alle, die mein Buch noch nicht haben, vielleicht aber ein klein wenig neugierig darauf sind, kommt heute eins meiner Lieblingsrezepte aus dem Buch. Meine Giant Carrot Cake Roll, die mit meinem allerliebsten Apfelkaramell serviert wird.

Bevor ich Euch aber jetzt gleich das Rezept verrate, erzähle ich Euch noch kurz, was Euch in Mara´s Sweet Goodies* so alles erwartet:

Das Buch beinhaltet 84 nigelnagelneue süße Rezepte und ist aufgeteilt in 5 Kapitel.

In Kapitel 1 beginnen wir mit den Toppings und Cake Fillings. Hier gibt es viele leckere süße Saucen für drüber oder drunter. Karamell, Curd, cremiger Sirup und und und. Zu jedem Rezept gibt es mindestens ein weiteres Rezept, für das Ihr Topping oder Cake Filling verwenden könnt.

Weiter geht´s in Kapitel 2 sodann mit süßen Frühstücksideen. Von besonderen Pancakes, leckeren Aufläufen und süßen Broten…

In Kapitel 3 erwarten Euch meine Kuchenhighlights. Es gibt ganz klassische – wie bei Oma früher – , aber auch ganz neue moderne Kreationen.

Für den kleinen süßen Hunger zwischendurch kommen in Kapitel 4 sodann meine Sweet Bites. Hier gibt es süße Kleinigkeiten in vielen verschiedenen Formen und Varianten.

Und zum Schluss wird´s dann noch eisig. Ob Eis am Stiel, als Eis Sandwich oder klassisch im Topf, man kann es sich auf der Zunge zergehen lassen.

Eins meiner Lieblingsrezepte ist wie gesagt diese Giant Carrot Cake Roll mit Apfelkaramell. Eine Zufallskombi. Wie so oft. In den Hefeteig habe ich geraspelte Karotten miteingearbeitet. Jaaaa, richtig, IM Hefeteig drin. Klingt verrückt?! Ja, das dachte ich auch als ich vor langer Zeit mal auf die Idee kam. Mittlerweile gehört es zu meinem Repertoire, geriebenes Obst oder Gemüse direkt im Hefeteig zu verarbeiten. Hierbei kreiere ich immer wieder viele neue Variationen. So gibt es zum Beispiel meine Apple Cinnamon Swirls, in die ich geriebenen Apfel ebenfalls direkt in den Teig gearbeitet habe. Oder meinen Sweet Potato Pull Apart Cake mit Süßkartoffeln (das Rezept gibt es in meinem Buch Mara´s Sweet Goodies*!).

Die Giant Carrot Cake Roll schmeckt perfekt, wenn man sie mit Apfelkaramell übergießt. Ein asoluter Traum! Ich versprech es Euch! Beide Rezepte, sowohl für den Kuchen als auch für das Karamell gibt es in meinem Buch Mara´s Sweet Goodies* und extra für Euch heute auch hier:

Für das Apfelkaramell:

Zutaten:
500 ml naturtrüber Apfelsaft
200 g brauner Zucker
60 g Butter
1 Päckchen Vanillezucker
1/4 TL Zimt
180 ml Sahne

Den Apfelsaft aufkochen und ca. 20 Minuten vor sich hin köcheln lassen, bis er auf ca. 1/3 seiner Menge eingedickt ist.
Die Hitze nun reduzieren, den braunern Zucker, die Butter, den Vanillezucker und den Zimt dazugeben. Alles gut verrühren.
Nun die Sahne einrühren und das Apfelkaramell nochmals aufkochen lassen.
Das Apfelkaramell unter Rühren weitere 10 – 15 Minuten köcheln lassen, der Zucker muss sich währenddessen vollständig auflösen.
Das Karamell bekommt eine schöne hellbraune Farbe und kann dann in ein sauberes Glas oder in eine Flasche gefüllt werden.
Bitte auch beachten, dass das Karamell noch fester und zähflüssiger wird, wenn es abgekühlt ist.
Kühl gelagert bleibt das Apfelkaramell einige Tage gut haltbar.

Apfelkaramell

Das Rezept für die Giant Carrot Cake Roll:

Zutaten:
 
Für den Teig:
150 g Karotten
1 Würfel Hefe
60 ml lauwarmes Wasser
570 g Mehl
80 g Zucker
60 g weiche Butter
60 ml lauwarme Milch
 
Für die Füllung:
80 g brauner Zucker
80 g weißer Zucker
1/2 Teelöffel Zimt
60 g flüssige Butter

Zudem:
Butter für die Springform
3 Esslöffel brauner Zucker
Puderzucker
1 Portion Apfelkaramell

Die Karotten sehr fein reiben. Die Hefe zerbröckeln und in das lauwarme Wasser geben. Ca. 10 Minuten gehen lassen.

Das Mehl mit dem Zucker mischen, die weiche Butter, die lauwarme Milch sowie das Hefewasser mit hinzugeben und zusammen mit den Karottenraspeln zu einem gleichmäßigen Teig verkneten. Der Teig sollte nicht mehr kleben. Sollte er dies wider Erwarten dennoch tun, noch ein klitzeklein wenig Mehl unterkneten. Den Hefeteig einige Minuten gut durcharbeiten und abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

Den Teig anschließend nochmals kurz durchkneten und sodann zu einem ungefähr 50 cm mal 30 cm großen Rechteck ausrollen.

Für die Füllung den braunen und den weißen Zucker vermischen. Den Zimt und die flüssige Butter hinzugeben. Alles verrühren und auf der Teigplatte verteilen. Mit einem Pinsel gleichmäßig verstreichen.

Aus der Teigplatte lauter lange Streifen schneiden, die ca. 3 cm breit sein sollten. Diese Streifen nun in einer runden gebutterten Springform (Durchmesser ca. 26 – 28 cm) nacheinander als riesige Rolle anordnen. Am besten funktioniert das, wenn man den ersten Streifen zu einer Schnecke einrollt und in die Mitte der Springform legt. Den nächsten Streifen wickelt man jetzt einfach um diese erste kleine Rolle drum herum. Die Füllung soll dabei immer ins Innere der Rolle gucken. Man beginnt mit dem nächsten Streifen immer dort, wo der letzte Streifen aufgehört hat. Die Streifen rollen bis sie aufgebraucht sind. So entsteht nach und nach eine einzige riesige Rolle.

Die Giant Carrot Cake Roll nun nochmals ca .15 Minuten gehen lassen und den Backofen auf 160 °C Umluft (180 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.
Die Rolle mit den 3 Esslöffeln braunem Zucker bestreuen und für ca. 25 Minuten backen. Die Giant Carrot Cake Roll sollte eine leicht gebräunte Oberfläche bekommen. Die Rolle nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestreuen und großzügig mit dem Apfelkaramell übergießen.

Perfekt! Und passt wunderbar zum Osterbrunch… 😉

Giant Carrot Cake Roll mit Apfelkaramell

☆ Mara

Life is full of carrot cake goodies!!!

* Affiliate Links

Noch mehr von meinen außergewöhnlichen Teigen mit Obst oder Gemüse drin findet Ihr hier:

Z-P-C Fudge Cake {Do it TWICE!! The Baking Challenge}

Z-P-C Fudge Cake

Apple Cinnamon Swirls

Apple Cinnamon Swirls

Saftiger Lecker-Schmecker-Zucchinikuchen

Saftiger Lecker-Schmecker-Zucchinikuchen

 

Herzige Kirschschnecken

Herzige KirschschneckenUnd nochmal wird´s herzig. Heute aber mit kleinen Hefeteilchen, die mit einer Kirschfüllung versehen wurden. Soooooo gut kann ich Euch sagen!!! Ehrlich! Diese kleinen Teilchen machen süchtig!

Valentinstag… Hach ja, zu diesem Event fallen mir ziemlich viele Anekdoten ein. Ich erinnere mich zum Beispiel an einen Valentinstag in Bangkok. Die komplette Stadt schien dem Herzchenfieber verfallen zu sein. Überall war es rot und pink dekoriert, herzige Formen kamen einem an jeder Ecke entgegen, mit kitschigen Accessoires wurde nirgendwo gespart. In den Lokalen konnte man Valentinsecken für´s Dinner buchen. Tische, um die Herzchen-Paravents gestellt waren, damit die verliebten Paare beim Dinieren ihre Ruhe hatten und weiß Gott was machen konnten.

Während man bei uns nur mit verzierten Blümchen und doch relativ wenig Deko überall daran erinnert wird, dass der Tag der Liebenden bevorsteht, konnte man es in Thailand hingegen damals nicht übersehen. Im Hinblick auf den Valentine´s Day dachten sich die Asiaten offensichtlich, „Wenn, dann aber richtig!“. Aber da ich ja sowohl auf rosa als auch (hin und wieder) auf Kitsch stehe, fand ich das ganz bezaubernd. Oder zumindest sehr lustig und unterhaltsam. Und wie ich im letzten Post ja schon erwähnte, ich mag diesen Valentinstag. Irgendwie.

Herzige Kirschschnecken

Von meiner Lieblingsanekdote – nämlich der Rose, die mich als Teenager in einem kleinen Paket mit der „normalen“ Post erreichte (wohl bemerkt, dass die Post damals tatsächlich hin und wieder noch mehrere Tage unterwegs war), berichtete ich ja bereits HIER schon letztes Jahr. Als es zum Valentinstag Herz-Cake-Pops gab (die übrigens richtig lecker sind und sich bestens zum Verschenken eignen!). Dass die Rose den Weg nicht wirklich gut überstanden hatte und bei Ankunft ihre besten Zeiten schon längst hinter sich hatte, brauche ich wohl an dieser Stelle nicht erwähnen.

Herzige Kirschschnecken

Nun aber mal zu diesen herzigen Kirschschnecken! Diese leckeren Teilchen bestehen aus einem lockeren Hefeteig, der mit etwas Magerquark gemacht wurde (jaaa, Quark!), und sind mit einer köstlichen Kirschfüllung versehen. An der Füllung habe ich wie immer nicht gespart, ich mag das ja, wenn Sachen vernünftig gefüllt sind. Nichts schlimmeres als gefüllte Teilchen, bei denen man die Füllung suchen muss. Bei meinen Kirschherzen jedenfalls sieht und schmeckt man die Kirschfüllung zweifelsohne.

Um die rote Füllung noch etwas hervorzuheben (ist ja schließlich Valentinstag und da darf die Farbe Rot nicht fehlen), bekamen die Herzteilchen noch einen glänzenden Überzug aus zartrosafarbenem Zuckerguss. Schmeckt gut, gibt einen schönen Glanz und intensiviert optisch die rote Kirschfüllung.

Herzige Kirschschnecken

So, nun aber zum Rezept für die herzigen Kirschschnecken (ca. 12 Herzen):

Der Teig:

1 Würfel Hefe
200 ml lauwarme Milch
550 g Mehl
1 Ei
100 g Magerquark
60 g Zucker
1/2 Teelöffel Salz
70 g weiche Butter
1 Päckchen Vanillezucker

Die Kirschfüllung:

1 großes Glas Schattenmorellen
(davon 150 g Kirschen und
300 ml Kirschsaft plus weitere 2 – 3 Esslöffel davon)
3 Esslöffel Speisestärke
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Esslöffel Zucker zum Bestreuen

Der Guss:

übrige Kirschen
150 g Puderzucker
etwas Vanillearoma
2 – 3 Esslöffel Kirschsaft

Herzige Kirschschnecken

Für den Hefeteig die Hefe in die lauwarme Milch bröckeln und ca. 10 Minuten gehen lassen.

Sodann mit allen weiteren Teigzutaten mischen und zu einem glatten Hefeteig kneten. Diesen mit etwas Mehl bestäubt und abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen. Den Backofen auf 160 °C Umluft (180 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.

Jetzt wird die Kirschfüllung zubereitet (die Füllung sollte noch leicht warm auf den Teig nachher aufgetragen werden, da sie sehr fest wird, wenn sie komplett abgekühlt ist und sich dann nicht mehr so gut verstreichen lässt). Dafür die Kirschen in kleine Stückchen schneiden. 300 ml Kirschsaft mit 100 g Zucker und dem Vanillezucker in einem Topf aufkochen. Die Speisestärke mit 2 – 3 Esslöffeln kaltem Kirschsaft glattrühren und zum kochenden Kirschsaft geben. Dabei gut umrühren. Nun noch die klein geschnittenen Kirschen unterrühren und die Füllung beiseite stellen.

Herzige Kirschschnecken

Den Teig nach dem Gehen nochmals durchkneten und auf einer bemehlten Fläche zu einem ca. 60 cm auf 40 cm großen Rechteck ausrollen. Gleichmäßig dünn mit der Kirschfüllung bestreichen und mit den 2 Esslöffeln Zucker bestreuen. Die Teigplatte der Länge nach komplett aufrollen. Die große Rolle an beiden Enden nehmen und ein klein wenig langziehen (strecken). Die Rolle sollte nun ca. 80 cm lang sein. Sodann lauter ca. 2 cm dicke Scheiben abschneiden und jeweils gegenüberliegend zwei Scheiben direkt aneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Die Enden der beiden Rollen jeweils ein kleines Stück aufrollen und spitz zusammen laufen lassen, damit eine Herform entsteht. Die Herzchen nochmals einige Minuten gehen lassen und anschließend ca. 20 Minuten backen.

Für den Guss die übrigen Kirschen pürieren und zusammen mit dem Puderzucker, dem Vanillearoma und dem Kirschsaft einen Guss herstellen. Die Herzen gleich nach dem Backen damit bestreichen. Auskühlen lassen und genießen.

Herzige Kirschschnecken

☆ Mara

Life is full of heart-shaped goodies!!!

Noch mehr Ideen für Valentinstag findet Ihr hier:

Erdbeer-Herztörtchen zum Muttertag

Erdbeer-Herztörtchen zum Muttertag

Yogurette Macarons

Yogurette Macarons

Valentine´s Cake Pops

Valentine´s Cake Pops

 

Overnight Chocolate Protein Oatmeal

Overnight Chocolate Protein OatmealOvernight Chocolate Protein Oatmeal. Oder auch Supersticky Overnight Chocolate Nougat Protein Powder Power Oatmeal! 🙂

Ja, über die Namensgebung muss ich jetzt eben selbst mal lachen. Bei mir hieß das, was Ihr hier seht, bis vor kurzem nämlich einfach schlichtweg Haferbrei. Gut, manchmal hatte ich Bananen-Haferbrei oder Apfel-Haferbrei, hin und wieder auch Schoko-Haferbrei. Mal wurde er gekocht und warm gegessen, mal wurde er einfach über Nacht eingeweicht und durfte am nächsten Tag kalt in meinen Magen wandern.

Aber das Ganze einfach nur Haferbrei zu nennen war wohl ziemlich dilettantisch von mir. Derzeit erleben diese über Nacht gequollenen Haferflocken ein wahrliches Revival und heißen nicht mehr einfach nur Haferbrei, sondern Overnight Oats oder Overnight Oatmeal. Hört sich ja auch etwas zeitgemäßer an. Irgendwie. 😉 Ja, Haferbrei ist so trendy wie nie zuvor! Und das zu Recht!

Schon als Teenager hatte ich erkannt, wie lecker Porridge (ja, auch SO kann man das Zeug nennen!) schmeckt. Ich weiß noch wie gestern, als ich bei einer damaligen Freundin mit vielleicht gerade mal 13 oder 14 Jahren (Grüße an dieser Stelle an Dominique D.!) in der Küche stand und sie uns einen Haferbrei kochte. Aus Milch und zarten Haferflocken. An diesem Tag entfachte meine bislang ungebrochene Liebe zu Haferflocken.

Auch in meinen regelmäßig stattfindenen Fitness-Wahn-Wochen, in denen ich mehr Sport mache und plötzlich fast nur noch gesundes Zeug mit viel Protein in mich hineinstopfe, passen sie perfekt in den Speiseplan. Sie sind gesund und stecken voller Energie!

Ich liebe das Zeugs soo sehr, dass es heute deshalb einen eigenen Post bekommt. Ich präsentiere Euch meinen Schoko-Haferbrei. Oder wie es nun heißt: Mein Overnight Chocolate Protein Oatmeal. Ich habe es nämlich mit etwas Schoko-Proteinpulver gepimpt. Und mit Walnüssen und Agavendicksaft. Wer kein Schoko Proteinpulver hat, kann es sich HIER* bestellen oder den Haferbrei einfach mit etwas mehr Kakao verfeinern und Agavendicksaft oder Honig süßen. Und für alle, die eher auf Vanille als auf Schokolade stehen, kleiner Tipp: Schmeckt auch mit Vanille Proteinpulver perfekt! Dann einfach das Kakaopulver weglassen und Vanille anstatt Schoko Proteinpulver hinzugeben. Ich nehme übrigens immer gerne das Vanille Proteinpulver HIER*.

Das Rezept:

200 g zarte Haferflocken
200 ml Reismilch (alternativ normale Milch)
200 ml Milch
50 g Chocolate Nougat Whey Protein (gibt es HIER* zu bestellen)
1 Esslöffel Kakao
40 g gehackte Walnüsse

Wer kein Proteinpulver nehmen möchte, der lässt dies einfach weg, fügt aber dafür noch zusätzlich hinzu:
1 weiteren Esslöffel Kakaopulver
1 weiteren Esslöffel Haferflocken
Agavendicksaft oder Honig zum Süßen, Menge nach Geschmack

Zum Servieren noch einige gehackte Walnüsse und Agavendicksaft oder Honig bereithalten!

Die Haferflocken mit der Reismilch und der Milch verrühren. Das Proteinpulver (alternativ mehr Kakaopulver, Haferflocken und Agavenicksaft oder Honig) und das Kakaopulver unterrühren. Die Walnüsse dazugeben. Alles gut verrühren und über Nacht (oder zumindest für 1 bis 2 Stunden) quellen lassen. Wem´s dann nicht fest genug ist, der kann einfach noch einige zarte Haferflocken unterrühren.

Vor dem Servieren noch einige Walnüsse darüber geben und das Oatmeal mit Agavendicksaft oder Honig beträufeln.

Happy Oatmeal Sunday!

Overnight Chocolate Protein Oatmeal

☆ Mara

Life is full of oatmeal-goodies!!!

* Affiliate Links

Mehr gesundes Frühstück?! Dann hier entlang:

Apfelbrot mit Walnüssen

Apfelbrot mit WalnüssenVollkorn Bananen Pancakes mit Kokosquark

Vollkorn Bananen PancakesHealthy Banana Bread

Healthy Banana Bread

 

Weihnachtliche Kartäußer Klöße

Weihnachtliche Kartäußer KlößeBei Oma gab´s früher ganz oft Kartäußer Klöße. An Tagen wie diesen kamen wir bei meinen Großeltern zur Tür rein und es duftete sogleich lecker fein nach Zimt und Vanille. Meine Güte, da war man vom ersten Moment an sogleich im 7. Himmel. Sowieso duftete die ganze „Bude“ damals immer herrlich.

Meine Oma war eine Heldin in der Küche. Alles was sie kochte oder backte schmeckte einfach nur köstlich. Als Meisterin der Backkunst verwöhnte sie uns alle immer mit frisch gebackenem Kuchen oder Gebäck. Hach ja, meine Leidenschaft für´s Kochen und Backen habe ich sicherlich auch von ihr vererbt bekommen.

Vor allem aber liebte ich ihre Mehlspeisen!! So waren nicht nur ihre Dampfnudeln für mich kleines Schleckermäulchen ein Gedicht, sondern eben auch ihre Kartäußer Klöße.

Für alle, die dieses Gericht nicht beim Namen kennen, bei Kartäußer Klößen handelt es sich um eine süße Speise, die den Armen Rittern nahekommt. Nur dass man sie nicht aus Toastbrot herstellt, sondern aus Weizenmehlbrötchen. Diese werden in einer Eier-Sahne-Mischung eingeweicht, in einer Pfanne ausgebacken, in Zimtzucker gewälzt und mit einer cremigen Vanillesauce verspeist. Zum Niederknien sag ich Euch!!

Und da wir uns inmitten der Weihnachtszeit befinden, haben meine Kartäußer Klöße heute eine weihnachtliche Note abbekommen.

Ob zum Frühstück, als Mittagessen oder zum Abendbrot…… es schmeckt wahrlich himmlisch. Danke Oma! ♥

Das Rezept:

4 alte Weizenmehlbrötchen (es funktioniert auch mit Milchbrötchen oder Toastbrot etc.)
2 Eier
3 Esslöffel Zucker
1/4 l Milch
1 Päckchen Vanillezucker (optional)
eine gute Prise Lebkuchengewürz (oder auch nur Zimt)
Zimtzucker zum Wälzen

Vanillesauce dazu servieren!

Die Kruste von den Brötchen abreiben oder wegschneiden (beim Toastbrot etc. ebenfalls den Rand entfernen). Alle weiteren Zutaten zusammen mixen; etwas aufschlagen und die Brötchen darin einweichen. Dann zu länglichen flachen Klößen formen wie auf dem Foto (beim Toastbrot ist das Formen nicht nötig, die kommen danach einfach so in die Pfanne). Manche wenden die Klöße nun noch in Semmelbröseln, ich selbst mag das aber nicht so sonderlich gerne, weshalb ich einfach darauf verzichte.

Dann in einer Pfanne mit Butter goldbraun ausbacken. Im Zimtzucker wälzen und am besten Vanillesauce dazu servieren.

Herrlich!

Weihnachtliche Kartäußer Klöße

☆ Mara

Lecker Süßes zum Frühstück, Mittagessen oder Abendbrot gibt´s auch hier:

Lieblingswaffeln

Lieblingswaffeln

Timm´s Kaiserschmarrn

Timm´s Kaiserschmarrn

Toffifee Croissants

Toffifee Croissants