Tag-Archiv | Tarte

Kirschtarte mit weißer Schokolade

Kirsch-Tarte mit weißer SchokoladeKirschenzeit! Wie ich sie liebe. Große, herzige, dunkelrote Kirschen. Frisch gepflückt vom Baum, ein Gedicht.

Aufgrund dessen freute ich mich vor einigen Tagen auch wie ein Brunnenputzer, als eine Freundin von mir fragte, ob ich nicht eine gute Verwendung für eine gefühlte Tonne Kirschen hätte. Sie hätten einen Baum an dem die Früchte bald reif seien und es seien so abartig viele Kirschen, dass sie nicht wüssten wohin damit. Ha, da zögerte ich natürlich nicht lange. Ob ich eine Verwendung dafür habe?!?! Das dürfte wohl lediglich eine rhetorische Frage gewesen sein… Logo hatte ich die. Und nicht nur eine!

Jedenfalls ging es letzten Samstag sodann zum Kirschen pflücken. Wir hatten zwei Eimer an Bord und einen Wäschekorb, um die Eimer dort hinein zu stellen („damit sie beim Kurvenfahren nicht umkippen und das Auto schmutzig machen“ Zitat Timm). Zudem hatten wir natürlich unsere „Schaffklamotten“ an. Klaro, die roten Flecken – wenn man sich verkleckert – kriegt man schließlich nur schlecht bis überhaupt nicht mehr raus. Was ich mir allerdings dabei dachte, meine neuen ledernen, wohlbemerkt hellbeigen (!) Lieblings-Schläppchen zum Kirschenpflücken anzuziehen und sie NICHT rechtzeitig auszuziehen… man weiß es nicht genau…

Kirsch-Tarte mit weißer Schokolade

Nun gut. Als ich mit meinen Eimerchen ankam wurde ich auf direktem Wege von den Baumeigentümern ausgelacht und gefragt, was ich mit den winzigen Behältnissen vorhätte. Da würde ja überhaupt nichts reinpassen. Als ich den Baum und die Ausbeute daran sah, wusste ich warum ich für Gelächter gesorgt hatte… Kurzum wurde der Wäschekorb als Kirschentransporter benutzt, der letztendlich auch tatsächlich voll wurde mit den roten Früchtchen. Meine Güte, ich freute mich echt riesig! Was ich daraus jetzt alles machen konnte!

Kirsch-Tarte mit weißer Schokolade

Das Kirschenensteinen am selbigen Abend hatte ich mir leider etwas lustiger vorgestellt. Mit meinem kleinen handbetriebenen Kirschentsteiner kam ich nur schleppend voran. Der Wäschekorb wurde einfach nicht leerer und die Terrasse (die ich selbstverständlich fein säuberlich zuvor mit Zeitung ausgelegt hatte) sah aus wie ein Schlachtfeld. Ich hielt echt lange durch, Kirsche für Kirsche in die Hand zu nehmen und Stück für Stück einzeln zu entsteinen, aber als noch nicht mal der Bailey´s in meinem Glas mehr schmeckte vor lauter Müdigkeit und dem starken Drang, endlich ins Bett zu gehen, gab ich letzterem also nach und verschob die weitere Entsteiungsaktion auf den nächsten Tag.

Kirsch-Tarte mit weißer Schokolade

Und weil die Dinger verwertet werden wollten, musste ich eben am nächsten Tag nochmal ran zur Kirschkernelimination. Man hat ja sonst nix zu tun 😉 Aber ich will nicht jammern, die Arbeit hat sich schließlich auch richtig gelohnt! Ich habe jede Menge Marmelade gekocht, mal Kirsch pur, mal mit Erdbeere, mal mit Ananas, … Und es gab natürlich Kirschkuchen! Klassischer Kirschkuchen, den schokoladigsten Schoko-Käsekuchen mit Kirschen ever (ja, Rezept kommt noch) und eine fantastische Kirsch-Biskuit-Rolle, die mir schier die Nerven geraubt hat (jaaaa, auch hier kommt das Rezept noch).

Kirsch-Tarte mit weißer Schokolade

Diese Kirschtarte hier mit weißer Schokolade hat meine Mom vor kurzem gemacht und ich kann nur sagen, köstlich! KÖSTLICH! Sie wird mit Kirschen aus dem Glas zubereitet, wer will kann aber auch süße frische Kirschen benutzen. Aber gut entsteinen vorher! 😉

Das Rezept für die Kirschtarte mit weißer Schokolade:

Für den Boden:

250 g Mehl
100 g weiche Butter
80 g Zucker
1 Ei
1/2 Teelöffel Backpulver
1 Esslöffel Strohrum (optional)

Für die Füllung:

80 g weiße Schokolade
200 ml Sahne
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
50 ml Milch
1 Ei
1 Päckchen Vanillezucker
1 großes Glas Kirschen (ca. 700 ml, Schattenmorellen)
etwas Zimt zum Bestreuen

Den Backofen auf 160 °C Umuft (180 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.

Für den Teig alle Zutaten vermengen und zu einem glatten Teig verkneten. Eine Springform mit einem Durchmesser von ca. 26 cm einfetten, mit Mehl bestäuben und den ausgerollten Teig hineinlegen. Einen kleinen Rand hochziehen und den Boden ca. 20 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten. Dafür die Schokolade klein hacken und mit der Sahne zusammen in einem Topf schmelzen. Das Vanillepuddingpulver mit der Milch glattrühren (es sollen keine Klümpchen mehr vorhanden sein) und in die Sahne geben. Sodann das Ei und den Vanillezucker unterrühren.

Die Kirschen abtropfen lassen und auf dem gebackenen Teig verteilen. Nun die Pudding-Sahne-Mischung darüber gießen und die Tarte nochmals ca. 30 – 35 Minuten backen. Anschließend auskühlen lassen und mit dem Zimt bestreuen.

Kirsch-Tarte mit weißer Schokolade

☆ Mara

Life isf full of cherry goodies!!!

Auch im Sommer gibt es Kuchen:

Leichte Philadelphia Torte mit Kiwisauce

Leichte Philadelphia Torte mit Kiwisauce

Lemon Pull Apart Cake

Lemon Pull Apart Cake

Herziger Erdbeer-Joghurt-Kuchen

Herziger Erdbeer-Joghurt-Kuchen

 

Advertisements

Panna Cotta Tarte mit Erdbeere

Panna Cotta Tarte mit Erdbeere

Tarte-Fieber. Ja genau, das hab ich momentan. Wie ich Euch bei meiner Rhabarbertarte ja schon berichtete, könnte ich derzeit Tartes in allen erdenklichen Varianten am laufenden Band produzieren. Wäre da mehr Zeit übrig und wären mehr Abnehmer vorhanden, ich stünde wahrscheinlich tatsächlich täglich in der Küche, um all meine Ideen diesbezüglich umzusetzen.

Als ich diese Erdbeertarte, die ich Euch auf meinem Instagram-Profil schon vor einiger Zeit gezeigt habe, gebacken hatte und meine Family mal wieder als Verkostungsteam herhalten musste, waren alle begeistert. Jeder liebte die Kombination aus cremiger Sahnefüllung und fruchtigem Erdbeertopping. In Kombination mit dem knusprigen Boden wirklich eine rundum gelungene Kreation. Ich war selbst total happy über das Ergebnis.

Und als ich beim Fotografieren sodann noch auf die spontane Idee kam, die Tarte mit der Erdbeersauce nicht nur zu übergießen, sondern richtig schön zu verzieren und zu einem kleinen Kunstwerk zu gestalten, war ich noch viiiiel glücklicher! Die Fotos haben mir so gut gefallen, so dass ich mich garnicht recht entscheiden konnte, welche davon ich für diesen Beitrag denn jetzt auswählen sollte. Deshalb gibt es nun eine ganze Ladung Panna-Cotta-Tarte-mit-Erdbeeren-Fotos… Tut mir leid, aber da müsst Ihr durch! 😉

Panna Cotta Tarte mit Erdbeere

Das Rezept müsst Ihr unbedingt ausprobieren! Ich bin mir total sicher, dass Ihr es lieben werdet! Wer Panna Cotta mit Frucht mag, der wird von dieser Tarte genauso begeistert sein wie wir es waren! Und wer nur Panna Cotta ohne Frucht will, der lässt die Sauce einfach weg… Oder macht sie zum Beispiel mit Himbeeren oder so. Oder mit frischer Mango. Oder mit Kiwi… geht alles!

Panna Cotta Tarte mit Erdbeere

Das Rezept für meine Panna Cotta Tarte mit Erdbeersauce:

Für den Mürbeteig:

300 g Mehl
200 g Butter
100 g Zucker
1 Prise Salz

Hülsenfrüchte zum Blindbacken (die braucht man aber nicht zwingend, ich hab auch keine benutzt. Mehr dazu in der Anleitung 😉 )

Für die Panna Cotta Füllung:

400 g Sahne
1 Päckchen Vanillezucker
50 g Zucker
3 Blatt Gelatine

Für die Erdbeersauce:

250 g frische reife Erdbeeren
50 g Puderzucker
(alternativ zu den Erdbeeren kann man alles mögliche an Obst nehmen, zum Beispiel Himbeeren, Mango, Kiwi, Maracuja,  und und und)

K1600_20150329-_MG_8073-2-horz87

Für den Mürbeteig alle Zutaten gut verkneten und den Teig zu einer Kugel formen. Ca. 30 Minuten im Kühlschrank kühlen. Den Backofen auf 160 °C Umluft (180 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen. Sodann den Mürbeteig auf einer leicht bemehlten Fläche dünn ausrollen (entsprechend der Größe Eurer Tarteform) und in der Tarteform auslegen. Die Hülsenfrüchte darauf verteilen und ca. 30 Minuten backen. Das mit den Hülsenfrüchten zum Blindbacken (blindbacken bedeutet nur den Boden zu backen, ohne Füllung oder dergleichen) macht man übrigens deshalb, damit der Mürbeteig beim Backen nicht so sehr aufgeht, weil man das bei einer solchen Tarte überhaupt nicht möchte. Zudem hat man keinen Platz mehr für die Sahnefüllung, wenn der Teig zu sehr nach oben aufgeht.

Panna Cotta Tarte mit Erdbeere

Wer keine Hülsenfrüchte hat oder benutzt (wie ich), der nimmt die Tarte einfach nach ca. 15 – 20 Minuten aus dem Ofen, walzt oder drückt den Boden vorsichtig etwas platt (ich mache das zum Beispiel mit einer Art Mini-Nudelholz, aber es geht natürlich auch anders) und backt die Tarte dann fertig. Nach dem Backen das Plattdrücken evtl. nochmals wiederholen für den Fall, dass der Teig zu sehr aufgegangen ist.

Den Tarteboden nach dem Backen auskühlen lassen. Nun das Panna Cotta zubereiten. Dafür die Sahne mit dem Vanillezucker und dem Zucker in einem Topf unter Rühren aufkochen und 2 bis 3 Minuten köcheln lassen. Während dessen die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Sahne vom Herd nehmen, ganz  kurz abkühlen lassen und sodann die ausgedrückte Gelatine einrühren. Die Sahne nun auf den Tarteboden gießen (vorsichtig, da sehr flüssig!) und die Tarte mindestens 4-6 Stunden (am besten über Nacht) kühlstellen, damit die Sahne fest und zu Panna Cotta wird.

Panna Cotta Tarte mit Erdbeere

Für die Erbeersauce einfach die Erdbeeren mit dem Puderzucker pürieren. Ich erledige das immer mit einem Stabmixer, das geht schnell, sauber und einfach. Aber selbstverständlich könnt Ihr auch jeden anderen geeigneten Mixer dafür benutzen. Das Muster auf der Tarte habe ich einfach „FREI-SCHNAUZE“ aufgebracht. Dafür die Erdbeersauce mit einem kleineren Löffel (ich habe einen langen Stiellöffel benutzt) stückchenweise auftragen. Da die Sauce eine dickere Konsistenz hat verläuft sie nicht sehr, sondern lässt sich ideal verteilen. Zum Schluss noch einige Minzblätter zur Deko aufbringen und das gute Stück genießen.

Panna Cotta Tarte mit Erdbeere

☆ Mara

Life is full of strawberry goodies!!!

Die Erdbeerzeit steht vor der Tür! Ideen, wie Ihr diese süßen roten Früchtchen verarbeiten könnt findet Ihr hier:

Erdbeer Sahne Törtchen

Erdbeer Sahne Törtchen

Erdbeersirup

Erdbeersirup

Erdbeer Panna Cotta

Erdbeer Panna Cotta

Erdbeer Topfentorte

Erdbeer Topfentorte

Erdbeermarmelade mit Mini-Schuss

Erdbeermarmelade mit Mini-Schuss

Rhabarbertarte

RhabarbertarteRhabarber. Wie ich ihn liebe!

Meine Oma machte zu Lebzeiten den mit Abstand besten Rhabarberkuchen, den ich je gegessen habe und vielleicht je essen werde. Dieser Klassiker mit typischer Baiserhaube war einfach immer perfekt! Ein Rezept von meiner Mom, das diesem Kuchen sehr nahe kommt, habe ich in meinem neuen Buch Mara´s Sweet Goodies* veröffentlicht. Superlecker, wenn auch nicht von Oma höchstpersönlich gemacht.

Um dem Rhabarberkuchen jedoch hin und wieder auch ein neues Gesicht zu geben, werden jedes Jahr verschiedene Kreationen ausprobiert. Dieses Jahr habe ich mit dem allerersten Rhabarber deshalb diese Tarte hier gebacken. Ich bin momentan nämlich völlig im Tarte-Fieber. Nachdem ich diese Rhabarbertarte gemacht hatte, folgte im Anschluss sogleich noch eine Panna Cotta Tarte mit Erdbeeren, von der ich Euch auf meinem Instagram-Account vor einiger Zeit schon ein Bild gezeigt habe und von welcher ich Euch das Rezept ebenfalls in Kürze verraten werde. Tarte über Tarte ein voller Genuss!

Übrigens, folgt mir doch einfach auf Instagram, wenn Ihr Lust habt. Wie Ihr seht, könnt Ihr dort immer gleich sehen, was ich gerade so gebacken oder gekocht habe und was demnächst auf den Blog kommt. Ich würde mich jedenfalls darüber freuen!

Rhabarbertarte

Optisch inspiriert wurde ich für diese Tarte übrigens bereits letztes Jahr, nachdem zuerst eine Gemüsequiche die Runde machte, die mit Gemüsestreifen zubereitet wurde und ähnlich aussah… anschließend fruchtige Varianten folgten… und überall plötzlich Fotos von solch wunderschönen runden Quiches und Tartes wie dieser hier zu sehen war. So gab es solche Gemüsequiches zum Beispiel bei Eat Bake Love,  bei Cook´n ´Roll und bei Gaumenpoesie. Und in der Rhababervariante gab es die Tartes zum Beispiel bei Tina´s Tausendschön und als gesunde Alternative bei Kochtrotz. Das war alles so schön, aber irgendwie kam ich dennoch nie dazu, das mal in Angriff zu nehmen. Insofern war klar, die Mühe muss ich mir jetzt mal machen. Es ist nämlich schon ein klein wenig Arbeit, all die Streifen zu schneiden und dann so anzuordnen. Aber der Anblick entlohnt das dann ja wieder. So eine wunderhübsche Tarte musste einfach her!

Ich wusste also wie meine Tarte aussehen soll, nun ging´s ans Rezept kreieren. Ein Blick in den Kühlschrank um zu gucken, was an Zutaten da war und los ging das Zusammenmischen. Erfolgreich zum Glück. Die Tarte war nämlich der Oberkracher!

Rhabarbertarte

Das Rezept für meine Rhabarbertarte:

Für den Mürbeteig:
300 g Mehl
200 g Butter
100 g Zucker
1 Prise Salz

Für die Füllung:
5-6 große Stangen Rhabarber
500 ml Kirschsaft oder Cranberrysaft
3 Eier
200 g Sahne
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1/2 Päckchen Vanillepuddingpulver
100 g Crème fraîche
1 Esslöffel Speisestärke

Rhabarbertarte

Den Rhabarber waschen, schälen und in feine Streifen schneiden. Am besten geht das mit einem scharfen Messer (einfach durch die Stangen gleiten lassen) oder mit einem Gemüseschäler. Diese Rhabarberstreifen sodann über Nacht im Kirsch- oder Cranyberrysaft einlegen, damit sie eine rote Farbe bekommen.

Für den Mürbeteig alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Diesen ca. 30 Minuten kühlstellen, dann auf einer bemehlten Fläche ausrollen und in einer Tarteform (ca. 26 – 28 cm Durchmesser) auslegen. Die Rhabarberstreifen nun kreisförmig auf dem Teig anordnen, am besten in der Mitte anfangen und nach außen vorarbeiten. Den Saft, in dem der Rhabarber lag NICHT wegkippen, den brauchen wir noch!

Den Backofen nun auf 160 °C Umluft vorheizen.

Die Eier mit der Sahne, dem Zucker, dem Vanillezucker, dem Vanillepuddingpulver, der Crème fraîche und 100 ml vom Saft (den restlichen Saft aufheben!) verrühren. Die Flüssigkeit gleichmäßig in die Form gießen, aber nur so viel, dass das obere Ende der Rhabarberstreifen noch rausschaut.

Die Tarte nun ca. 1 Stunde lang backen. Anschließend auskühlen lassen.

Nun 2-3 Esslöffel vom Saft mit der Speisestärke anrühren. Den restlichen Saft aufkochen und die Speisestärke hinzugeben. Alles gut verrühren und gleichmäßig über der Tarte verteilen (ich habe die Flüssigkeit mit einem Pinsel verteilt). Komplett auskühlen lassen.

Die Tarte ist etwas schwierig anzuschneiden, hierfür bitte ein sehr scharfes Messer verwenden, das gut durch die einzelnen Rhabarberstreifen kommt.

Lasst es Euch schmecken…

Rhabarbertarte

☆ Mara

Life is full of rhubarb and tarte goodies!!!

*Affiliate Link

Noch mehr Rhabarberrezepte gibt es hier:

Rhabarber Vanillecreme Taschen

Rhabarber Vanillecreme Taschen

Rhabarbersirup No. 2

Rhabarbersirup No. 2

Rhabarber-Mousse-Törtchen mit Pistazie

Rhabarber-Mousse-Törtchen mit Pistazie

Tarte flambée mit Lauch von „Sia´s Soulfood“

Tarte flambée mit Lauch von "Sia´s Soulfood"Bitte ein Tusch für meinen bezaubernden heutigen Gast! Die liebe Anastasia, kurz Sia genannt, von Sia´s Soulfood ist nämlich heute hier zu Besuch und hat uns eine lecker herzhafte Tarte flambée mit Lauch mitgebracht.

Ich freue mich ganz besonders, dass Sia heute hier ist, weil ich ihren Blog erst vor ganz kurzer Zeit entdeckt habe. Und was soll ich sagen, ich war sofort angetan von ihren wunderschönen Fotos, die Lust auf noch viel mehr Soulfood von ihr machen. Ganz köstlich klingen zum Beispiel ihre Mandel-Tartelettes oder ihr Feigen- Clafoutis. Deshalb musste ich Sia auch unbedingt zu einem Gastbeitrag einladen. Und ich freue mich wirklich riesig, dass sie zugesagt hat!

Aber was erzähl ich da, seht doch einfach selbst und hüpft mal zu Sia´s Soulfood rüber. Zuerst jedoch übergebe ich das Wort an Sia selbst. Spätestens danach werdet Ihr ohnehin ungbedingt bei ihr vorbeischauen wollen…

 ☆ ☆ ☆

Hallo Ihr Lieben,
ich kann Euch gar nicht sagen wie ich mich freue heute hier bei der lieben Mara und ihrem tollen Blog Gast zu sein! Als ich vor ein paar Wochen Maras Mail in meinem Postfach mit dem Betreff „Lust auf einen Gastpost?“ las, war ich zuerst verblüfft und dann sooo froh! Ihre lieben Worte zu meinem Blog und zu meinen Bildern haben mir sofort ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Natürlich habe ich sofort zugesagt! Und somit bin ich nun hier bei Mara und darf ein Rezept mit Euch teilen. Doch zuvor stelle ich mich kurz vor. Mein Name ist Sia und ich blogge seit letztes Jahr auf meinem Blog Sia´s Soulfood.

Tarte flambée mit Lauch von "Sia´s Soulfood"

Das Foodblogger-Dasein macht mir unheimlich viel Spaß. Ich finde es auch immer super spannend andere tolle Foodblogger wie Mara kennenzulernen. Bei mir auf dem Blog dreht sich alles rund um das Thema Soulfood. Essen das Körper, Geist und Seele gut tut. Von herzhaft bis süß ist alles dabei. Also wenn Ihr Lust auf Soulfood habt, dann schaut doch einfach mal vorbei. Mein absolutes Soulfood ist eine tolle Pasta und Schokolade! Da werde ich sofort schwach 😉 Ich habe auch ein großes Faible für die französische Küche und Pâtisserie.

Tarte flambée mit Lauch von "Sia´s Soulfood"
Nun aber zu meinem Gastrezept. Ich habe Euch natürlich Soulfood mitgebracht 😉 Eine unheimliche leckere Tarte flambée mit Lauch. Der Lauch passt perfekt zum knusprigen Flammkuchenteig. Crème fraîche und Speck runden das Ganze noch wunderbar ab.

Das Rezept für die Tarte flambée:

Die Zutaten (2 Portionen):

Für den Flammkuchenteig:

90 g Weizenmehl (Type 550)
40 g Roggenmehl (Type 1050)
1/2 Pck Trockenbackhefe
1/2 TL Salz
1 TL Olivenöl

Für den Belag:

1 Stange Lauch (ca. 250-300 g)
Olivenöl
50 g Speck (in Würfel)
75 g Crème fraîche
Salz und Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuss

Tarte flambée mit Lauch von "Sia´s Soulfood"
Die Zubereitung:

Für den Teig beide Mehlsorten mit Salz und Hefe in einer Schüssel vermischen. Etwa 85 ml lauwarmes Wasser und Olivenöl hinzufügen und mit dem Knethaken etwa 5 Minuten kneten. Zugedeckt etwa 30-45 Minuten gehen lassen.

Den Lauch waschen, die Enden abschneiden und in dünne Streifen schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Lauch darin etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze andünsten. Währenddessen Crème fraîche glatt rühren und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

Den Backofen auf 230 °C Ober-/ Unterhitze (210 °C Umluft) vorheizen und ein Backblech zum heiß werden mit reinstellen (so wird der Flammkuchen schön knusprig).

Den Teig aus der Schüssel nehmen und auf der bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Die Crème fraîche auf den Teig verstreichen und Lauch und Speckwürfel darauf verteilen. Im Backofen auf der mittleren Schiene etwa 12-13 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, in Stücke schneiden, servieren und schlemmen ;-

Ich hoffe, dass Euch mein Soulfood-Flammkuchen gefallen hat! Es war sehr schön hier bei Life Is Full Of Goodies. Vielen Dank liebe Mara, dass ich hier bei Dir Gast sein durfte.

Eure Sia

Tarte flambée mit Lauch von "Sia´s Soulfood"

Liebe Sia, schön, dass du meine Einladung angenommen hast! Auf dass wir noch gaaaanz viel Soulfood von dir bekommen!

Küsschen

Mara

Life is full of tarte goodies!!!

Herzhaftes gewünscht?! Dann schaut mal hier rein:

Blätterteigmuffins mit Lachs und Feta

Blätterteigmuffins mit Lachs und Feta

Bauernbrot mit Hefe

Bauernbrot mit Hefe

Mediterrane Tomaten-Feta-Taschen

Mediterrane Tomaten-Feta-Taschen

 

Tomaten Tarte Tatin mit Mozzarella und Avocadoeis und 2 Gewinner!

Tomaten Tarte Tatin mit AvocadoeisMOOOOMENT! Bevor jetzt jemand gleich weiterklickt, weil er denkt „Tomaten Tarte Tatin?! Avocadoeis?! Die spinnt doch die Alte!“ soll ihm gesagt sein, dass die Alte NICHT spinnt! Zumindest nicht, wenn es um diese kulinarische Kreation hier geht 😉 Die passt nämlich ganz hervorragend zusammen und schmeckt sensationell lecker! Glaubt Ihr nicht?! Dann könnt Ihr´s selbst ausprobieren oder habt einfach Pech gehabt. Eure Entscheidung.

Jetzt kommen wir aber zuallererst zu den beiden Gewinnern des Weihnachts-Giveaways! Ich freue mich riesig, dass so viele von Euch teilgenommen haben! Danke dafür! 🙂

Es war wirklich toll, unterhaltsam und lustig, jeden Eurer Kommentare zu lesen! Es hat mir super viel Spaß gemacht! Ich hoffe Euch auch!

Ausgelost wurde wie immer garantiert 100 % fair mit random.org! Zwei Ziehungen, zwei Gewinner.

Den Wayfair-Gutschein in Höhe von 100,00 € hat gewonnen:

Simone Siemon mit ihrem Kommentar vom 5.12.2014, 11:13 Uhr

Und das Buch „Dezember“ hat gewonnen:

Julia von Kochlie.be mit ihrem Kommentar vom 5.12.2014, 09:01 Uhr

Herzlichen Glückwunsch! Bitte meldet Euch innerhalb der nächsten 5 Tage bei mir (lifeisfullofgoodies@web.de) und teilt mir Eure Adressen mit, damit die Gewinne an Euch verschickt werden können!

An alle anderen: Bitte nicht traurig sein, die nächste Verlosung folgt ganz bestimmt…

So, aber nun zu meiner Tarte Tatin. Auf diese Kombination bin ich vor einigen Monaten mal in der Schweiz gestoßen. Ich war mit meinen Eltern in einem wunderbaren Lokal mit gehobener Küche essen und es gab eben eine solche Tomaten Tarte Tatin. Mit Mozzarella. Und einer Kugel Avocadoeis. Das Ganze sah so unglaublich toll aus, dass ich bereits beim Anblick dieser Vorspeise schon garnicht mehr aus dem Schwärmen herauskam! Und dann der Geschmack!!!! Eine Sensation!

Tomaten Tarte Tatin mit Mozzarella und Avocadoeis

Wer also noch nach etwas besonderem für Weihnachten oder andere Gelegenheiten sucht, dem kann ich diese wunderbare Kombi tatsächlich sehr ans Herz legen. Etwas gewagt, zugegeben, aber verdammt toll!

Die Tarte Tatin wird in kleinen runden Formen im Ofen gemacht. Ich habe dafür meine Tartelettes Förmchen aus Silikon benutzt. Man kann aber auch andere kleine backfeste Auflaufformen benutzen.

Für das Avocadoeis:

200 g Avocadofruchtfleisch (ca. 2 Avocados)
60 ml Zitronensaft
200 ml naturtrüber Apfelsaft
1 Prise Salz
100 g griechischer Joghurt
25 g Zucker
25 g brauner Zucker
frischer Pfeffer
1 Handvoll (ca. 10 g) frische Basilikumblätter
1 Handvoll (ca. 10 g) frische Zitronenmelisseblätter (ersatzweise etwas mehr Basilikum und etwas abgeriebene Schale einer Zitrone)
ein kleiner Schuss Vollmilch
250 ml Sahne

Für 6 kleine Tomaten Tarte Tatins:

1 Rolle Blätterteig
ca. 18-20 kleine aromatische Kirschtomaten (pro Tarte ca. 3)
1 Esslöffel Butter
2 Esslöffel brauner Zucker zum Anschwenken der Tomaten
1-2 Esslöffel brauner Zucker zum Ausstreuen der Backförmchen
1 Prise Salz
etwas frisch gemahlener Pfeffer

Zudem:

2 Mozzarella
etwas Honig
einige Pinienkerne zum Darüberstreuen
1 große feste Tomate für die Deko
Basilikumblätter für die Deko
etwas Pesto zum Anrichten

Tomaten Tarte Tatin mit Mozzarella und Avocadoeis

Für das Eis die Avocado mit dem Zitronensaft, dem Apfelsaft und dem Salz pürieren. Joghurt, Zucker, brauner Zucker und Pfeffer unterrühren. Die Basilikum- und die Zitronenmelisseblätter mit dem Schuss Vollmilch klein häckseln (oder kurz pürieren) und hinzurühren. Die Sahne steif schlagen und unterheben. Die Masse in eine Eismaschine geben und durchfrieren lassen.

Den Backofen auf 180 °C Umluft (200 °C Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Für die Tomaten Tarte Tatin die Tomaten waschen und in Scheiben oder Achtel schneiden. Die Butter in einer Pfanne zerlassen, den braunen Zucker einstreuen und die Tomaten darin kurz anschwenken. Aber wirklich nur kurz, sie sollten nicht ihre Form verlieren! Die kleinen Backförmchen ebenfalls mit ein klein wenig braunem Zucker ausstreuen. Anschließend die Tomaten gleichmäßig in den Förmchen auslegen.

Aus dem Blätterteig sechs Kreise ausstechen oder schneiden (in der Größe der Backformen) und den Teig in die Formen auf die Tomaten legen. Die Ränder etwas andrücken.

Die Tartes nun ca. 20-25 Minuten backen. Die Backzeit variiert ein wenig, der Blätterteig sollte nicht zu dunkel werden, aber dennoch eine schöne goldgelbe Farbe angenommen haben. Nach 15 – 20 Minuten deshalb einfach mal kontrollieren.

Während dem Backen die Pinienkerne kurz in einer Pfanne anrösten.

Wenn die Tartes fertig gebacken sind aus dem Ofen nehmen und 2 – 3 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Mozzarella in kleine Stücke schneiden und das Eis schon aus der Gefriertruhe nehmen, da es etwas antauen muss, bevor man es portionieren kann. Die Tartes nun stürzen und auf einem Teller auf etwas Pesto anrichten. Den klein geschnittenen Mozzarella darauf verteilen. Etwas Honig darüber treufeln und die gerösteten Pinienkerne darauf verteilen. Zudem noch mit etwas Salz sowie frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen.

Nun jeweils eine Kugel Avocadoeis auf die Tartes geben, eine Tomatenscheibe sowie Basilikumblätter als Deko anbringen, und servieren.

Voilà!

Tomaten Tarte Tatin mit Avocadoeis

☆ Mara

Life is full of tomato goodies!!!

Ideen für Weihnachten oder Silvester gesucht?! Dann schaut doch mal hier rein:

Getrüffeltes Krabbenragout im Blätterteigsäckchen auf Zitronenrisotto

Getrüffeltes Krabbenragout im Blätterteigsäckchen auf Zitronenrisotto

Garnelenbulette auf asiatischem Blini und Avocadotartar mit Wasabi-Mousse

Garnelenbulette auf asiatischem Blini und Avocadotartar mit Wasabi-Mousse

Bloody Mary Espuma mit Fetazigarre und Wodkashot

Bloody Mary Espuma mit Fetazigarre und Wodkashot