Tag-Archiv | Törtchen

Schokoladen-Kirsch-Törtchen von „The Culinary Trial“

Schokoladen-Kirsch-Törtchen von "The Culinary Trial"Ok Leute, ich sagte es die Tage bereits: Bevor die Kirschenzeit ihr tragisches Ende findet, solltet Ihr schnellstmöglich losrennen und Euch die letzten Exemplare sichern! Die kleinen roten Früchte schmecken nicht nur pur traumhaft, man kann aus ihnen auch die schönsten süßen Leckereien zaubern!

Dass sich Kirschen ganz besonders gut auf kleinen Törtchen machen, beweist uns mein heutiger Gast, die liebe Maike von The Culinary Trial. Sie hat uns ein Schokoladen-Kirsch-Törtchen mitgebracht, in das ich mich SOFORT reinlegen möchte! Das sieht ja sowas von dermaßen lecker aus! Cremig, saftig, köstlich! Maike durfte ich übrigens vor nicht allzu langer Zeit auf dem Green Walk in Leipzig kennenlernen, von welchem ich Euch HIER berichtet hatte. Und weil ich sie auf Anhieb total mochte, habe ich mich riesig über ihre Zusage für den Gastbeitrag gefreut.

Maike bloggt bereits seit unglaublichen 5 (!) Jahren auf The Culinary Trial, erst vor kurzem feierte sie ihren Bloggeburtstag mit leckeren Schokoladen-Karamell-Cupcakes, in die ich mich ehrlich gesagt ebenfalls am liebsten reinlegen und nie wieder aufstehen würde! Wer jetzt aber denkt, Maike kann nur in „süß“, der irrt, auf The Culinary Trial gibt es auch Herzhaftes. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Avocado-Gurken-Gazpacho? Klingt nicht nur toll und sommerlich, sieht auch tatsächlich so aus! Klickt Euch mal rüber, ich bin sicher, Maike freut sich über Euren Besuch!

 ☆ ☆ ☆

Liebe Freunde der hochkalorischen Kuchenstücke, ich hab hier was für euch! Und für Mara natürlich, denn schließlich darf ich heute dieses ganz und gar lauschige Plätzchen auf ihrem Blog einnehmen, was mich irrsinnig freut. Als guter Gast habe ich selbstverständlich was mitgebracht, nämlich ein feines Törtchen in schicker Optik und mit `ner Menge gutem Geschmack. Kirschen und Schokolade tummeln sich hier zwischen feinsten Böden und werden von geschmeidiger Buttercreme umgarnt, was voll mein Ding ist, muss ich gestehen.

So ein Törtchen, ja, das würde ich ja gern mal mit dir zusammen essen, liebe Mara. Zwar haben wir uns bereits gemeinsam durchs vegetarische Leipzig gefuttert und auch vor klitzekleinen Cupcakes nicht Halt gemacht, aber so `ne Kalorienbombe, bei deren Vernichtung man schon fast peinlich berührt verstohlene Blicke austauscht, das ist eine ganz besondere Nummer. Weil so ein Tortentransport durchs hitzige Land jedoch keinen Spaß macht, gibt’s dieses feine Küchlein jetzt eben virtuell. Für euch, für Mara und auch für mich. Also Kuchengabeln rausgeholt, auf die Plätze, fertig- lassen wir es uns schmecken!

Schokoladen-Kirsch-Törtchen von "The Culinary Trial"

Das Rezept für das Schokoladen-Kirsch-Törtchen:

Für den hellen Teig:

50 g weiche Butter
160 g Zucker
125 ml Milch
150 g Mehl
½ TL Backpulver
1 Eiweiß
100g Schokodrops

Für den Schokoladenteig:

50 g Butter
180 g Mehl
40 g Kakao
2 TL Backpulver
200 g Zucker
2 Eier
200 ml Milch

Für die Buttercreme:

4 frische Eiweiß
200 g Zucker
300 g zimmerwarme Butter

250-300 g Kirschmarmelade (wer Zeit hat, macht die gerne selbst)

Zudem:

150 g Kirschmarmelade
frische Kirschen für die Dekoration

Schokoladen-Kirsch-Törtchen von "The Culinary Trial"

Den Ofen auf 180°C (Ober- / Unterhitze) vorheizen. Zwei Springformen mit 18 cm Durchmesser fetten und mehlen.

Für den hellen Teig die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, dann die Milch hinzufügen und gut unterrühren. Mehl und Backpulver vermischen und zum Teig sieben, unterrühren. Nun das Eiweiß dazugeben und den Teig etwa 2 Minuten luftig aufschlagen. Die Schokodrops unterheben, dann den Teig in eine der vorbereiteten Formen verteilen. Im Ofen etwa 20-25 Minuten backen, oder bis ein Holzstäbchen, das in den Teig gepiekst wird, sauber wieder herauskommt. Den Kuchen aus der Form lösen und abkühlen lassen, dann einmal durchschneiden.

Für den Schokoladenteig die Butter schmelzen. In der Zwischenzeit Mehl, Kakao und Backpulver in eine Schüssel sieben. Zucker, Ei, Milch und die noch warme Butter hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verrühren. Den Teig in die zweite Form füllen und im Ofen etwa 30 Minuten backen. Den Piekstest nicht vergessen. Den Boden aus der Form lösen und komplett abkühlen lassen, dann halbieren.

Für die Buttercreme das Eiweiß mit dem Zucker über dem Wasserbad aufschlagen, bis alle Zuckerkristalle gelöst sind. Dann so lange ohne Wasserbad weiter schlagen (ich hab das Ganze dann in die Küchenmaschine transferiert), bis die Masse dick und glänzend ist. Weiter rühren, bis sie zudem abgekühlt ist.

Nun nach und nach die raumwarme Butter in kleinen Stücken hinzufügen und rühren, bis Butter und Eiweißmix zu einer geschmeidigen Buttercreme vermengt sind. Ebenso nach und nach Kirschmarmelade einrühren, bis der gewünschte Geschmack erreicht ist.

Für die Zusammensetzung einen Schokoboden auf einen hübschen Teller setzen. Etwas Kirschmarmelade darauf streichen, dann etwas Buttercreme darauf verteilen und einen hellen Boden aufsetzen. Ebenso mit Marmelade und Buttercreme bestreichen, dann den dunklen Boden aufsetzen, ebenso bestreichen und den letzten hellen Boden auflegen. Dünn mit Buttercreme einstreichen, dann etwa 10 Minuten kühl stellen. Nun so viel Buttercreme drauf streichen, wie man mag. Das Törtchen mit frischen Kirschen verzieren und bis zum Servieren kühl stellen.

Schokoladen-Kirsch-Törtchen von "The Culinary Trial"

Danke liebe Maike für deinen köstlichen Besuch!

☆ Mara

Life is full of cherry goodies!!!

Noch mehr Kirsch-Rezepte findet Ihr hier:

Kirschtarte mit weißer Schokolade

Kirschtarte mit weißer Schokolade

Fluffige Kirschrolle aus Biskuit

Fluffige Kirschrolle aus Biskuit

Chocolate Cherry Cheesecake für “Herzfutter”

Chocolate Cherry Cheesecake für “Herzfutter”

Kirschmarmelade und Kirsch-Erdbeer-Ananas

Kirschmarmelade und Kirsch-Erdbeer-Ananas

Spätzleschmarrn mit Kirschkompott

Spätzleschmarrn mit Kirschkompott

Advertisements

Erdbeer-Holunder-Törtchen

Erdbeer-Holunder-TörtchenDie Tatsache, dass Erdbeeren wunderbar mit Holunderblüten harmonieren ist ja nichts neues. Im Gegenteil. Es ist ein Fakt, den ich mir jedes Jahr gerne wieder auf´s Neue bestätige. Am liebsten mit kleinen Törtchen. Die sehen nicht nur hübsch aus, sondern schmecken auch immer ganz hervorragend. Das geht mal mit Schoko, das geht mal als Mini-Variante aus Mousse, das geht mit Quark oder wie heute mal mit Joghurt, Frischkäse und Sahne. Und natürlich mit reichlich frischen Erdbeeren. Traumhaft kann ich Euch sagen. Traumhaft!

Dieses kleine Törtchen von meiner Mom schmeckt frisch und leicht und ist für eine sommerliche Kaffeetafel genau das Richtige. Da sie nur einen Durchmesser von 20 cm hat, sind die Tortenstücke auch entsprechend klein, so dass man keine Sorge zu haben braucht, dass man sich danach zu voll fühlt. Im Gegenteil. Leichter Sommergenuss in seiner schönsten Form!

Wer eigenen Holunderblütensirup angesetzt hat, der kann diesen für das kleine Törtchen verwenden, alle anderen kaufen einfach ein Fläschchen oder holen die Herstellung nach. Ein Rezept dazu gibt es HIER!

Das Rezept für das Erdbeer-Holunder-Törtchen:

Für den Keksboden:

150 g Butterkekse
70 g Butter
1 Esslöffel Zucker
100 g Erdbeermarmelade

Für den Belag:

8 Blatt Gelatine
250 g Frischkäse
200 g Joghurt
100 ml Holunderblütensirup (gekauft oder selbst gemacht, ein Rezept dazu gibt es HIER)
1 Päckchen Vanillezucker
abgeriebene Schale von einer Bio-Zitrone
Saft von einer Zitrone
200 g Sahne
700 g kleine Erdbeeren
1 Päckchen roter Tortenguss
250 ml klarer Apfelsaft

Erdbeer-Holunder-Törtchen

Für den Boden die Butterkekse fein zerbröseln (in einem Blender oder mit einem Nudelholz – bei letzterem die Kekse zuvor einfach in einen Gefrierbeutel füllen und sodann mit dem Nudelholz zermahlen). Die Butter schmelzen und zusammen mit dem Zucker unter die Brösel geben. Alles gut vermischen und in eine kleine Springform (Durchmesser ca. 20 cm) füllen. Gleichmäßig verteilen und fest andrücken. Den Boden nun noch mit der Erdbeermarmelade bestreichen und in den Kühlschrank stellen.

Für den Belag die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Den Frischkäse mit dem Joghurt, dem Holunderblütensirup, dem Vanillezucker und der Zitronenschale verrühren. Den Zitronensaft erwärmen und die ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Die Gelatine darf nicht zu heiß werden (und schon gar nicht kochen!), sonst wird der Belag nachher nicht fest. Nun 3 Esslöffel der Joghurt-Creme in die aufgelöste Gelatine rühren. Anschließend in die restliche Joghurtcreme geben und gut verrühren. Die Sahne steifschlagen und unterheben. Den Belag auf dem Boden verteilen, glattstreichen und für mindestens 4 Stunden (am besten über Nacht) in den Kühlschrank stellen.

Die Erdbeeren vom Strunk befreien, waschen, halbieren oder in Scheiben schneiden und dachziegelartig auf der Torte verteilen. Den Tortenguss im Apfelsaft aufkochen, etwas abkühlen lassen und sodann über den Erdbeeren verteilen. Nochmal kaltstellen bis der Guss fest ist, dann die Springform entfernen und das Törtchen gekühlt genießen.

Erdbeer-Holunder-Törtchen

☆ Mara

Life is full of strawberry and elderflower goodies!!!

Die Erdbeersaison ist eröffnet:

Panna Cotta Tarte mit Erdbeere

Panna Cotta Tarte mit Erdbeere

Erdbeermarmelade mit Mini-Schuss

Erdbeermarmelade mit Mini-Schuss

Herziger Erdbeer-Joghurt-Kuchen

Herziger Erdbeer-Joghurt-Kuchen

Vanille-Törtchen mit Buttercreme von „Fräulein Glücklich“

Vanille-Törtchen mit Buttercreme von "Fräulein Glücklich"Es ist mal wieder Zeit für einen wundervollen Gast. Heute darf ich Euch das zauberhafte Fräulein Glücklich präsentieren. Der Name ist auf dem gleichnamigen Blog von Silke in der Tat Programm. Wer beim Anblick der fantastischen und perfekt in Szene gesetzten Kreationen vom Fräulein Glücklich nicht glücklich wird, dem kann ich auch nicht mehr helfen.

Beim Fräulein Glücklich wird sogar ein schlichter Apfelkuchen zu einem absoluten Highlight. Aber die liebe Silke kann auch aufwendig, was zum Beispiel ihr Schoko-Rum-Kokos-Törtchen beweist. Und auch für Freunde des herzhaften Geschmacks findet man auf ihrem Blog ganz Wunderbares. So unter anderem ihre Bärlauch-Gnocchi, die man jetzt zur Bärlauch-Saison unbedingt mal probieren sollte.

Zu meiner großen Freude hat Silke vor einigen Tagen sogar ein Rezept aus meinem Buch Mara´s Sweet Goodies ausprobiert. Es gab meinen Strawberry Cheesecake mit Blaubeeren in einer hübschen Mini-Törtchen-Version. Traumhaft schön kann ich Euch sagen!

Ich sag ja, wer glücklich sein will, der sollte mal zum Fräulein Glücklich rüberklicken!

Silke hat uns heute einen Traum in rosa mitgebracht. Als ich vor kurzem die Fotos von ihr bekam, kam ich aus dem Lächeln gar nicht mehr heraus. Dieses Törtchen passt farblich nämlich sowas von perfekt zu meinem Blog… als wäre es photoshop-technisch extra dafür angepasst worden. Ist es aber natürlich nicht! Das war schlichtweg ein richtig schöner Zufall.
Und jetzt heiße ich das Fräulein Glücklich willkommen:
☆ ☆ ☆ 

Liebe Mara!

Als du mich vor ein paar Wochen zu deiner Buchpräsentation eingeladen hast, musste ich schweren Herzens absagen! Umso mehr freue ich mich, heute dein Gast sein zu dürfen.

Da überlegt man lange, was man der Gastgeberin mitbringt. Ein paar Blümchen gehen immer! Also dachte ich mir: „Mensch Silke, der Frühling steht vor der Tür! Ein paar Ranunkeln, einige Bellies oder Primelchen, vielleicht noch ein bisschen rosa Schleierkraut…ach ja, Ginster in Rosa wär auch ganz nett!“ Und so bin ich heute für dich durchs ganze Tal gefahren, um die hübschesten Pflänzchen zu finden. Das ist nämlich gar nicht so einfach, wenn man im Zillertal lebt! Einen Skipass hätte ich schneller besorgt.

Vanille-Törtchen mit Buttercreme von "Fräulein Glücklich"

Aber Blumen alleine würden weder dir noch deinen Lesern gerecht werden. Also gibt es noch dieses fulminante  Vanille-Törtchen für euch! Und dieses Törtchen ist ein absoluter Blender! Macht ganz schön was her, könnte es mit jeder Schönheitskönigin aufnehmen, ist aber easy-peasy und ruck-zuck gemacht.

Vanille-Törtchen mit Buttercreme von "Fräulein Glücklich"

Das Rezept für das Vanille-Törtchen mit Buttercreme:

Für den Teig:

4 Eier
160 g Zucker
1 Esslöffel Vanillezucker
100 Milch
100 ml Rapsöl
2 Esslöffel Vanilleextrakt
200 g Mehl
1 Päckchen Backpulver

Für die Buttercreme:

250 g weiche Butter
300 g gesiebten Puderzucker
1 Esslöffel Vanillezucker

Den Ofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Drei Backformen (Durchmesser 15 cm) einfetten und mit Mehl bestäuben.

Für die Teigböden die Eier trennen. Das Eiweiß steif schlagen und beiseite stellen. Das Eigelb mit dem Zucker und dem Vanillezucker cremig rühren. Milch, Rapsöl sowie Vanilleextrakt unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermengen, über die Masse sieben und einarbeiten. Nun noch den Eischnee sanft unterheben, den Teig dritteln und in die Formen geben. Etwa 30 min. (Stäbchenprobe) backen, auskühlen lassen und aus den Formen lösen.

Für die Buttercreme die weiche Butter mit dem Puderzucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen. Bis zur Verwendung bei Zimmertemperatur lagern.

Nun wird hochgestapelt: Die Böden evtl. mit einem scharfen Messer begradigen. Auf den unteren Boden etwa 3 EL der Creme geben und glatt streichen, den zweiten Boden darauf setzen und ebenfalls mit der Creme bedecken. Nun den dritten Boden auflegen, das Törtchen zunächst dünn mit der Buttercreme einkleiden und für etwa 10 min. in den Kühlschrank stellen. So lösen sich keine Krümelchen mehr und man kann dann mit dem Rest der Creme das Törtchen leichter ummanteln. Nun das hübsche Ding mit ein paar essbaren Blüten dekorieren und fertig!

Vanille-Törtchen mit Buttercreme von "Fräulein Glücklich"

Lass es dir schmecken liebe Mara! Und ihr Leser natürlich auch! Vielleicht sieht man sich bald wieder! Ich würde mich freuen!

Und wieder einmal war das fräulein glücklich!

Silke

Vanille-Törtchen mit Buttercreme von "Fräulein Glücklich"

Liebe Silke,

dieser rosarote Tortentraum erfreut mein Herz! Dieses Törtchen ist einfach eine Wucht! Genau wie deine Fotos. Schön, dass du heute hier bist! Danke dafür :-*

☆ Mara

Life is full of Törtchen-Goodies!!!

Törtchen Törtchen:

Holunderblüten Joghurt Mousse Törtchen mit Beeren

Holunderblüten Joghurt Mousse Törtchen

Happy Bööörthday to me!!! Ähhh… to LIFOG!!

Happy Birthday mit ´nem White Chocolate Cheesecake

Rhabarber-Mousse-Törtchen mit Pistazie

Rhabarber-Mousse-Törtchen mit Pistazie

 

Aprikosen-Cheesecakes von „Experimente aus meiner Küche“

Aprikosen-Cheesecake von "Experimente aus meiner Küche"Heute stelle ich Euch einen weiteren total bezaubernden Blog vor, welchen ich seit geraumer Zeit unglaublich gerne verfolge, nicht zuletzt wegen der immer besser werdenden Fotos. Der Blog heißt Experimente aus meiner Küche und wird von der lieben Yvonne geschrieben. Was Ihr dort findet?! Wahnsinnig viele Köstlichkeiten, die man unbedingt probieren will!

Auf Yvonne bin ich aufmerksam geworden, weil mir eines Tages ihre schönen Fotos auffielen. Als ich auf ihrem Blog stöberte, stieß ich von einer Köstlichkeit auf die nächste und konnte mich garnicht mehr satt sehen. Ich wäre am liebsten sofort in die Küche gerannt und hätte mich durch all ihre Rezepte gebacken und gekocht. Vor allem ihre bezaubernden Torten haben es mir angetan. Ich denke da sofort an ihre cremige Tiramisu Torte oder diese hinreißende Red Velvet Torte. Letztere ist meine Lieblingstorte von Yvonne, nicht zuletzt wegen der klasse Fotos.

Aber auf Experimente aus meiner Küche gibt es noch viel mehr zu entdecken, Yvonne backt auch Brot, kocht herzhafte Gaumenfreuden, kredenzt himmlisches Dessert oder serviert auch mal ein außergewöhnliches Eis. Also, was bedeutet das für Euch?! Klar!!!! Ab zu Yvonne auf ihren Blog Experimente aus meiner Küche! Aber natürlich wie immer erst NACH ihrem Mitbringsel! Yvonne hat uns nämlich deliziöse Aprikosen-Cheesecakes mit Amarettini mitgebracht. Aber lest einfach selbst Yvonne´s Beitrag:

☆ ☆ ☆

Yvonne von Experimente aus meiner Küche:

Wow ein Gastpost für Life is Full Of Goodies! Wow wow wow! Das war mein erster Gedanke als mich Mara vor ein paar Wochen angeschrieben und gefragt hat, ob ich nicht Lust hätte, einen Gastbeitrag für ihren Blog zu schreiben. ICH kleiner Blogger soll einen Gastbeitrag für diesen wahnsinnig erfolgreichen und wundervollen Blog schreiben?? Ich konnte mein Glück kaum fassen und bin erstmal eine Runde im Zimmer umhergehüpft.

Nachdem ich direkt zugesagt hatte, blieb nur noch eine Frage offen: was um Himmels Willen kann ich präsentieren, um ihre Leser zu begeistern. Gar nicht so einfach! Mara ließ mir zwar freie Hand bei der Auswahl, aber schnell war uns beiden klar, dass es ein Kuchen oder eine Torte werden sollte. Denn obwohl sich auf meinem Blog schon fast 70 Kochrezepte angesammelt haben, kann ich meine eigenen Leser doch eher mit süßen Kreationen überzeugen. Eigentlich sollte mich das ja nicht wundern, schließlich gehört meine Leidenschaft seit jeher dem Backen. Dennoch koche ich viel und inzwischen auch sehr gerne. Ich probiere immer wieder neue Gerichte aus, um sie dann – meist vor dem Essen – noch schnell ins rechte Licht zu rücken. Egal ob Brot, Suppen, Aufläufe oder Salate, bei uns gilt, es wird nichts gegessen ohne es vorher fotografiert zu haben.

Aprikosen-Cheesecake von "Experimente aus meiner Küche"

Nachdem also entschieden war, dass ich etwas für Mara backen werde, machte ich mir natürlich Gedanken darüber, was genau es werden sollte. Ein Kuchen oder doch lieber eine Torte? Ich hatte auf einmal so viele Ideen, die ich am liebsten alle sofort umgesetzt hätte. Um aber nicht den Rahmen eines Gastbeitrages zu sprengen, habe ich mich letztendlich für diesen Aprikosen-Cheesecake mit Amarettini entschieden:

Aprikosen-Cheesecake von "Experimente aus meiner Küche"

Aprikosen-Cheesecakes mit Amarettini

Zutaten (für 12 – 14 Stück):

120 g Amarettini
40 g flüssige Butter
1 kleine Dose Aprikosen
350 g Frischkäse
100 g Schmand
75 g Zucker
2 Eier
1 EL Speisestärke
2 – 3 Tropfen Bittermandelaroma
125 ml Aprikosensaft (oder Maracuja)
1 Päckchen Dessertsoße Vanille zum Kochen

Zubereitung:

Amarettini in der Küchenmaschine fein mahlen und mit der flüssigen Butter mischen. Muffinform mit großen Papierförmchen bestücken. Die Krümel-Butter-Mischung in den Förmchen verteilen und mindestens 30 Minuten kalt stellen. Den Ofen auf 150 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen und eine ofenfeste Form mit etwas Wasser auf den Boden stellen. (Dadurch wird der Cheesecake besonders saftig).

Aprikosen abtropfen lassen. Frischkäse mit Schmand, Zucker, Bittermandelaroma und Stärke glatt rühren. Eier einzeln unterrühren. Aprikosen pürieren und mit einem Teigschaber unterheben. Die Frischkäsemasse auf die Muffinförmchen verteilen und ca. 30 – 35 Minuten backen. Die Cheesecakes sind fertig, wenn die Creme innen noch leicht wackelt. Bei Raumtemperatur etwa eine Stunde auskühlen lassen. In der Zwischenzeit aus dem Saft und der Dessertsoße nach Packungsanweisung (aber mit 125ml Saft und ohne Zucker) eine Creme zubereiten. Kurz abkühlen lassen und jeweils ein Esslöffel auf den Cheesecakes verteilen. Danach mindestens 6 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren aus der Form lösen, das Papier entfernen und auf einem Teller anrichten.

Aprikosen-Cheesecake von "Experimente aus meiner Küche"

Die kleinen Cheesecakes sind so unglaublich cremig und fruchtig, dass sie bei uns kaum das Wochenende überstanden haben. Zum Glück habe ich direkt die doppelte Menge gemacht, so dass wir auch nach 3 Tagen immer noch mit Kuchen versorgt waren. Liebe Mara, ich hoffe, dass ich deinen und den Geschmack deiner Leser getroffen habe und wünsche viel Spaß beim Nachbacken Yvonne von Experimente aus meiner Küche

 ☆ ☆ ☆

Liebe Yvonne, schön, dass du hier zu Gast bist!! Tausend Dank für deinen wundervollen Beitrag!

☆ Mara

Tööööörtchen-Alarm:

Rhabarber-Mousse-Törtchen mit Pistazie

Rhabarber-Mousse-Törtchen mit Pistazie

Mangomousse-Törtchen mit Piña Colada Cream

Mangomousse-Törtchen mit Pina Colada Cream

Erdbeer Sahne Törtchen

Erdbeer Sahne Törtchen

 

Kleiner Bericht über mich plus zwei meiner Rezepte bei iSi

Ich liebe den Gourmet Whip von iSi und habe damit wirklich schon tolle Sachen gezaubert. Deshalb freue ich mich sehr, dass ich für iSi zwei Rezepte entwickeln durfte und iSi HIER einen schönen Bericht über mich und meinen Blog veröffentlicht hat.

Das erste Rezept, meine Mangomousse-Törtchen mit Piña Colada Cream gab es schon gestern, Morgen folgt hier auch das zweite Rezept: Bloody Mary Espuma mit Fetazigarre und Wodkashot.

Über den Gorumet Whip habe ich bereits schon einmal berichtet, den entsprechenden Beitrag findet Ihr HIER. Wer sich einen Whip zulegen will, dem kann ich den Gourmet Whip wirklich bestens empfehlen. Kaufen könnt Ihr den zum Beispiel HIER*, wobei es unterschiedliche Größen gibt, sich die 0,5 Liter-Variante aber sicherlich anbietet, diese nutze ich selbst auch.

Den Bericht über mich sowie auch meine beiden Rezepte findet Ihr bei iSi auf der Homepage und zwar HIER!!

iSi Mara Hörner

☆  Mara

* Affiliate Link