Tag-Archiv | Zimt

Arabische Mokka Cupcakes „Baharat“ von „Cinnamon and Coriander“

Arabische Mokka Cupcakes „Baharat“ mit Frischkäse-Frosting von "Cinnamon and Coriander"Lust auf ein klein wenig Orient? Geschmackstechnisch meine ich. Ja?! Dann hab ich heute einen ganz heißen Tipp für Euch. Heute ist nämlich wieder Besuchstag und begrüßen darf ich die liebe Kiki vom Blog Cinnamon and Coriander. Diesen zauberhaften Blog habe ich erst vor kurzem entdeckt und weil mir Kikis Rezepte so gut gefallen, habe ich sie auch gleich zu einem Gastbeitrag „verpflichtet“. 😉

Was genau gefällt mir an Cinnamon and Coriander? Vor allem die Experimentierfreude, die Kiki an den Tag legt. Es gibt auf ihrem Blog ausgefallene Rezepte, die gerne mit verschiedenen und vor allem etwas außergewöhnlichen Gewürz- oder Zutatenkombis verfeinert wurden. So zum Beispiel ihre Chinesische 5-Gewürze-Torte mit Grapefruit Curd und Ingwersahne oder auch ihr Apricot & OrangeTwist-Bread mit Parmesan. Klingt nicht nur interessant, sondern sieht auch oberlecker aus! Wie Kiki von sich selbst sagt, schlägt ihr Herz für ferne Länder und das macht sich in ihren Kreationen auch bemerkbar. Ein Besuch auf Cinnamon and Coriander lohnt sich daher defintiv!

Nun übergebe das Wort an Kiki:

 ☆ ☆ ☆

Hallo ihr Lieben,

Ich bin Kiki und blogge seit 2013 auf meinem Baby Cinnamon and Coriander meine süßen und herzhaften Küchen-Kreationen. Wie der Name meines Blogs schon verrät, spiele ich gerne mit Gewürzen. Das hängt vielleicht damit zusammen, dass ich in einem puristischen „Salz & Pfeffer only“ – Haushalt aufgewachsen bin!

Ich finde es besonders spannend, Klassikern durch Zugabe exotischer Gewürze einen modernen Twist zu verleihen und sie dadurch neu zu interpretieren. Außerdem reise ich für mein Leben gerne, spitzel gerne mal in fremde Töpfe und bringe aus jedem Land jede Menge Rezepte mit. Auch das landet auf dem Blog –  neben all dem Naschkram und Backwerk, das ich, als Spielball meiner Nougat- und Marzipan–Gelüste, ständig produziere.

Es ist mir heute natürlich ein ausgesprochenes Vergnügen eines meiner „Goodies“ in Mara´s verführerischer Vitrine auszustellen. Und wenn mich die liebe Mara in ihr rosa Schlaraffenland einlädt, wird’s dementsprechend natürlich auch würzig! Klar : Gotta represent und so!

Heute nehmen wir uns saftige, Mokka Cupcakes mit zartschmelzendem Frischkäse – Frosting vor und machen sie mit etwas Baharat zu einem ultimativen Geschmackserlebnis ! Baha-What?? Baharat ist eine arabische Gewürzmischung, die zum Würzen von Fleisch- und Fischgerichten, aber auch für den sogenannten „Kaffee Baharat“, einen gewürzten Mokka benutzt wird. Deshalb liegt diese Kombi mit den Mokka Cupcakes aus arabischer Sicht eigentlich auf der Hand. Wie Curry hat Baharat keine feste Zusammensetzung. Jedes Dorf, ach- was sage ich – jede Familie hat ihre eigene Geheimmischung. Die Hauptbestandteile sind Pfeffer, Nelken, Kardamom, Zimt, Muskat, Kreuzkümmel, Paprika und Koriander. Diese Mischung passt einfach herrlich zu Kaffee und verleiht den saftigen Mokka Cupcakes eine orientalische Würze und eine leicht weihnachtliche Note.

Die Arabischen Mokka Cupcakes sind wirklich ein absoluter Favorit bei meinen Foodie-Freunden, kommen aber auch bei weniger experimentierfreudigen Gaumen absolut an!

Für 12 Stück braucht ihr:

4 El Rum
100 ml Espresso
85 g Zartbitterschokolade
20 g Kakao
125 g Mehl
150 g Zucker
½ Tl Salz
1 Tl Backpulver
8 EL Öl
2 Eier
2 Tl Essig
1 Tl Vanille-Extrakt
2 Tl Baharat *

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Ein Muffin-Blech mit Papier-Förmchen bestücken. Likör und Espresso mischen und die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Kakao, Mehl, Zucker, Salz, Baharat und Backpulver mischen. Öl, Eier, Essig und Vanille vermischen und mit der Mehl-Mischung, dem Espresso und der Schokolade verrühren und ca. 20 Minuten backen. Die Muffins aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

*Die Gewürzmischung dürfte im Gewürz-Geschäft eures Vertrauens erhältlich sein. Ihr könnt die Mischung aber auch einfach selbst ganz fix herstellen! Vorausgesetzt ihr habt ein gut sortiertes Gewürzregal. Das Rezept lautet wie folgt:

Baharat:

4 Teile Paprika
3 Teile Pfeffer
2 Teile Zimt
1 Teil Nelken
1 Teil Koriander
1 Teil Kreuzkümmel
1 Teil Muskat
1 Teil Kardamom

Alle Gewürze mischen und in einem Glas lagern. Verwendet ihr einen Teelöffel als ein „Teil“, erhaltet ihr ca. ein Gewürzglas voll Baharat! Wer Wille und Muse hat, kann die Würzmischung auch originalgetreu aus ganzen getrockneten Gewürzen herstellen und im Mörser bzw. der Gewürzmühle zu einem besonders intensiv duftenden Pulver zerkleinern. Aber auch das Gemisch aus Fertigpulvern ist hier ok.

Für das Frosting:

225 g Frischkäse
110 g Butter
150 g Puderzucker
2 Tl Vanille-Extrakt
2 TL Instant-Espresso-Pulver

Alle Zutaten sollten die gleiche Temperatur haben, also Butter und Frischkäse rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen! Espresso-Pulver durch ein Sieb streichen und mit dem Puderzucker vermischen. Die Butter mit dem Puderzucker und dem Espresso-Pulver schaumig aufschlagen und langsam den Frischkäse unterrühren. Dabei nur so lange mixen, wie nötig, da das Frosting sonst gerinnen kann. Das Frosting mit einer Tülle eurer Wahl auf die abgekühlten Muffins aufspritzen und mit etwas Baharat bestreuen.

So ihr Lieben, das war`s von meiner Seite! Versüßt euch weiterhin das Leben mit Mara´s süßen Köstlichkeiten und genießt die schönste Zeit des Jahres!

Arabische Mokka Cupcakes „Baharat“ mit Frischkäse-Frosting von "Cinnamon and Coriander"

Liebe Kiki, schön dass Du heute hier warst und ein wenig orientalischen Wind in die Bude gebracht hast!

☆ Mara

Life is full of cupcake goodies!!!

Ihr wollt noch mehr Cupcakerezepte?! Kann ich Euch kredenzen:

Chocolate Zucchini Cupcakes

Chocolate Zucchini Cupcakes

Rhabarber Marzipan Cupcakes mit Marshmallow Fluff

Rhaba2

Einfache Schoki Cupcakes

Einfache Schoki Cupcakes

Advertisements

Kirschenplotzer Auflauf

Kirschplotzer AuflaufAch Leute, was soll ich sagen. Bei diesen Temperaturen momentan in Deutschland gibt es doch fast nichts Besseres, als mit einem warmen süßen Fühstück in den Tag zu starten! Ich erwähne jetzt mal NICHT nebenbei, dass ich – während ich in diesem Moment diese Zeilen schreibe – gerade im über 30 Grad heißen Thailand am Strand liege und dem Meeresrauschen zuhöre… (Bericht folgt! 😉 ). Aber auch bei sonnigem Wetter fange ich meinen Tag gerne warm und süß an. Hier eben mit Pancakes, weil es nichts anderes derartiges gibt.

Wäre ich allerdings zuhause, würde ich DEFINITIV diesen Kirschenplotzer Auflauf bevorzugen. Der ist lecker locker und duftet sanft nach einem Hauch Zimt. Soooo gut kann ich Euch sagen! Meine Mom hat uns diese Köstlichkeit vor kurzem mit einer leckeren Vanillesauce kredenzt und er hat uns zuhause wirklich alle überzeugt! Ein absoluter Gaumenschmaus.

Geeignet ist dieser Auflauf für ein süßes oder auch spätes Frühstück, oder einfach als köstliches Dessert, wenn man mal wieder Brötchen vom Vortag übrig hat.

Das Rezept für den Kirschenplotzer Auflauf:

6 alte Brötchen
500 ml Milch
75 g Butter
75 g Zucker
4 Eier
1 – 2 Esslöffel Kirschwasser (optional)
750 g Kirschen aus dem Glas
1 Prise Zimt
1 Prise Salz
Butter zum Fetten der Form
etwas Paniermehl zum Ausstreuen der Form
Puderzucker zum Bestreuen

Kirschplotzer Auflauf

Den Backofen auf 180 °C Umluft (160 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.

Die Brötchen in Scheiben schneiden. Die Milch erwärmen und die Brötchenscheiben darin einweichen.

Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen. Die Eier trennen und die Eigelbe nacheinander unter die Butter-Zuckermasse rühren. Das Kirschwasser hinzugeben.

Die eingeweichten Brötchenscheiben, die Milch und die Butter-Zucker-Creme verrühren. Die Kirschen abtropfen lassen und unterheben.

Das Eiweiß mit dem Zimt und dem Salz steif schlagen und ebenfalls unterheben.

Eine Auflaufform ausfetten und mit dem Paniermehl ausstreuen. Die Kirschenplotzermasse eingießen und 50 – 60 Minuten goldbraun backen. Warm servieren, mit Puderzucker bestreuen und am besten eine Vanillesauce dazureichen.

Kirschplotzer Auflauf

☆ Mara

Life is full of sweet breakfast goodies!!!

Noch mehr süße Frühstücksideen gibt´s hier:

Apfel-Franzbrötchen aus Blätterteig

Apfel-Franzbrötchen aus Blätterteig

Vollkorn Bananen Pancakes mit Kokosquark

Vollkorn Bananen Pancakes

Blueberry Buttermilk Waffles und ein heißes Eisen!

Blueberry Buttermilk Waffles und ein heißes Eisen

Apple Cinnamon Swirls

Zu Gast bei „Schöner Tag noch!“

Apple Cinnamon SwirlsSchöner Tag noch! Das ist der Name von Juliane´s Blog, bei welchem ich heute zu Gast sein darf! Es ist mir eine Ehre und ich freue mich wirklich riesig darüber!

Juliane kenne ich nun schon ein ganzes Weilchen. Zugegeben, zunächst kannte ich sie lediglich virtuell von ihrem wundervollen Blog. Schöner Tag noch! ist ja schließlich bekannt wie ein bunter Hund. Ein Blog, den man einfach kennt und immer wieder gerne liest. Und als ich Juliane dann vor gut einem Jahr auf dem Karlsruher Bloggerstammtisch persönlich kennenlernen durfte, hab ich mich gefreut wie ein Keks! Ehrlich!

Mittlerweile sind Juliane und ich befreundet und sehen uns regelmäßig in unserer tollen Karlsruher Bloggerrunde, die immer wieder auf´s Neue unglaublich viel Spaß bereitet!

Natürlich habe ich Juliane und ihren Lesern was mitgebracht. Es gibt Apple Cinnamon Swirls. Meine ganze Familie ist ja scharf auf so ziemlich alles, was mit Hefeteig gemacht wurde, ich eingeschlossen. Insofern gibt es häufig unterschiedliche Variatonen dieses beliebten Teigklassikers. Bei diesen Schnecken nun in Kombination mit Äpfeln und Zimt. Geht doch irgendwie immer, oder?!

Da ich viel mit Hefeteig experimentiere, kam ich irgendwann mal auf die Idee, fein geriebenes Obst oder fein geriebenes Gemüse direkt in den Hefeteig mit reinzumischen. Klingt komisch?! Ja, war es zunächst vielleicht auch. Aber ich hatte einfach Lust, mal was neues auszuprobieren. Und soll ich euch was sagen?! Es klappt wunderbar und schmeckt grandios! So habe ich mittlerweile Hefeteigrezepte mit Apfel, mit Kürbis, mit Süßkartoffel und vielem mehr im Repertoire. Macht den Teig nämlich herrlich saftig oder schön weich. Je nachdem.

Heute gibt´s eben eine Variante mit Apfel.

Apple Cinnamon Swirls

Das Rezept für die Apple Cinnamon Swirls:

Für den Apfelhefeteig:

1 Würfel Hefe
250 ml lauwarme Milch
2 Esslöffel Zucker
1 gehäufter Teelöffel Zimt
650 g (-700 g) Mehl
1 Ei
1 Prise Salz
80 g sehr weiche Butter
80 g Zucker
100 g sehr fein geriebene Äpfel

Für die Füllung:

100 g sehr fein geraspelte oder kurz durchpürierte Äpfel
200 g ganz klein geschnittene Äpfel (ganz kleine Apfelstückchen)
80 g flüssige Butter
1 Esslöffel Zimt
80 g Zucker

Für den Guss:

200 g Puderzucker
3-4 Esslöffel Milch (je nach gewünschter Konsistenz vom Guss)
1 Teelöffel Zimt (wer mehr Zimt mag kann auch einen Esslöffel nehmen)

Apple Cinnamon Swirl

Zunächst den Apfelhefeteig herstellen. Dafür die Hefe in die lauwarme Milch bröckeln. Die 2 Esslöffel Zucker dazugeben, umrühren und ca. 10 Minuten gehen lassen. Nun alle weiteren Zutaten für den Teig mischen, vom Mehl zunächst allerdings nur 650 g, und zur Hefemilch geben. Alles zu einem gleichmäßigen Hefeteig verkneten. Der Teig sollte nicht mehr allzu sehr kleben. Tut er dies doch, kann man von den verbliebenen 50 g Mehl noch so viel dazukneten, bis er geschmeidig ist. Ein klitzeklein wenig klebrig darf er nach wie vor sein. Den Hefeteig nun zu einer Kugel formen, in eine große Schüssel geben, mit etwas Mehl bestreuen und an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

Der Hefeteig sollte anschließend schön aufgegangen sein. Den Backofen nun auf 160 °C Umluft (180 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Fläche zu einem ca. 50 cm mal 40 cm großen Rechteck ausrollen.

Die Zutaten für die Füllung gut verrühren und gleichmäßig auf der Teigplatte verteilen. Am besten geht das mit den Händen oder einem größeren Pinsel. Die geraspelten und klein geschnittenen Äpfel sollten ebenfalls überall schön verteilt sein.

Die Teigplatte nun in 8 lange Streifen schneiden und jeden der Streifen einzeln zu einer Art Schnecke oder Strudel aufrollen. Die Strudel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und ca. 20 – 25 Minuten backen.

Für den Guss alle Zutaten miteinander verrühren und auf den noch warmen Apple Cinnamon Swirl

Apple Cinnamon Swirls

☆ Mara

Life is full of swirl goodies!!!

Noch mehr „strudelige“ Backwaren gibt´s hier:

Vanillepudding-Schnecken mit Himbeeren

Vanillepudding-Schnecken mit Himbeeren

Pesto-Schnecken-Zopf

Pesto-Schnecken-Zopf

Nussschnecken aus Hefeteig

Nussschnecken aus Hefeteig

 

Weißer Knusper-Crunch

Weißer Knusper-CrunchBraucht jemand noch ein superfix zu machendes Geschenk aus der Küche, das er an Heiligabend verteilen kann?! Dann hab ich da was!

Ich selbst LIEBE Geschenke aus der Küche! Es gibt doch nichts tolleres, als jemandem seine Zeit zu schenken. Zeit ist so ein kostbares Gut und indem man sich diese nimmt, um etwas köstliches selbst herzustellen, verschenkt man diese damit auch andere. Wenn das Geschenk aus der Küche dann auch noch total lecker schmeckt, hat man alles richtig gemacht! Und kann anderen tatsächlich eine große Freude machen.

Wer allerdings aus diversen Gründen wie Job, Haushalt, Kindern oder sonstigen Aufgaben und Verpflichtungen, die das Leben so mit sich bringt, nicht alle Zeit der Welt hat, sich nicht tagelang mit dem Kreieren von Geschenken verweilen kann, aber trotz allem was selbst gemachtes Kulinarisches verschenken möchte, der kann im Handumdrehen diesen weißen Knusper-Crunch herstellen. Das Ganze funktioniert natürlich auch in der Vollmilch- oder Zartbittervariante. Je nach Geschmack!

Auf die Idee für diese winterliche Köstlichkeit kam ich – Achtung, jetzt´s wird´s skurril – auf den Seychellen (!!!), als wir vor kurzem unseren Urlaub dort verbrachten. Eigentlich sollte man dort eher Süßigkeiten wie Kokos-Panna-Cotta oder einen exotischen Fruchtsalat auf dem Dessert-Buffet erwarten… es gab jedoch eben genau DIESEN weißen Knusper-Mandel-Crunch zum Futtern. Der war so dermaßen lecker, dass er raztfatz vom Büffet stibitzt war, so dass auf Nachfrage von meiner besseren Hälfte extra schnell nochmal neuer Crunch gemacht wurde. Jaja, der Gast war in der Tat dort König…

So, und damit das „Seychellen-Feeling“ ***RÄUSPER*** auch hier einkehren konnte, habe ich vor einigen Tagen den Crunch einfach selbst gemacht. Ebenfalls ganz schnell. Und ebenso war er erstaunlicherweise ratzfatz vom „Büffet“ stibitzt…

Das Rezept für den weißen Knusper-Crunch:

300 g weiße Kuvertüre (oder Vollmilch oder Zartbitter) – bitte eine gut schmeckende verwenden, da ansonsten der Knusper-Crunch nachher natürlich auch nicht schmecken kann…
50 g Cornflakes
50 g Haferpops (oder andere Cerealien nach Geschmack)
Zimtpulver nach Bedarf
gemahlene Vanille nach Bedarf

Die weiße Kuvertüre ganz klein hacken und im Wasserbad oder in der Mikrowelle bei niedriger Wattzahl langsam schmelzen. Dann die Cerealien dazugeben, Zimt- und / oder Vanillepulver ebenfalls. Alles gut umrühren bis sich die Kuvertüre gleichmäßig über den Cerealien verteilt hat. Mit einem Löffel kleine Häufchen von der Masse abstechen, auf ein Backpapier setzen und fest werden lassen. Wer mag kann den Knusper-Crunch dann noch mit Zimtpulver oder gemahlener Vanille bestreuen.

Fertig 🙂

Weißer Knusper-Crunch

☆ Mara

Life is full of crunchy goodies!!!

Noch mehr Geschenke-aus-der-Küche-Ideen gibt´s hier:

Cookies´n Cream Pralinen

ttt

Marzipanpralinen

Marzipanpralinen

Weiße Cranberry-Pralinen

Weiße Cranberry-Pralinen

Apple Cinnamon Cupcakes und zwei Buchgewinner!!!

Apple Cinnamon CupcakesJuhuuu, es gibt zwei Gewinner der Cake Pop Bakery Bücher! Beide wurden von allen Teilnehmern im fairen Losverfahren ermittelt! Ich selbst hatte darauf natürlich wie immer keinerlei Einfluss. Logo! Soll ja alles ordentlich ablaufen hier 🙂

Zuerst möchte ich mich allerdings für Eure zahlreiche Teilnahme bedanken! Es freut mich natürlich riesig, wenn solche Aktionen gut ankommen!

Aber jetzt. Die beiden Gewinner sind:

Euch Beide bitte ich, mir innerhalb der nächsten 8 Tage Eure Adressen mitzuteilen, damit die Bücher zugeschickt werden können!

An alle anderen: Nicht traurig sein, die nächste Verlosung steht schon in den Startlöchern!!!!

So, und nun kommen wir zum kulinarischen Teil des heutigen Tages!

Erst gestern habe ich Euch HIER die Geburtstagstorte gezeigt, die ich Anfang Oktober für den 1. Bundesliga Fußballer Roberto Firmino vom TSG Hoffenheim machen durfte. Wie man auf den Fotos dort sehen kann, lieferte ich nicht nur die Torte, sondern auch 36 Cupcakes in sechs verschiedenen Geschmacksrichtungen. Larissa, Roberto´s hübsche Frau, wünschte sich bunte Cupcakes. Also gut. Gesagt, getan. Ich machte bunte Cupcakes. Meine Teilchen sollten ja aber nicht nur schön aussehen, sondern vor allem auch ganz wunderbar schmecken!

Ich hatte zuhause deshalb nicht nur 36 Stück gebacken, sondern wesentlich mehr der kleinen Teile hergestellt, damit ich auch jedes einzelne (mehrfach 🙂 ) testen und verköstigen konnte. Man muss ja schließlich wissen, was man so kredenzt. Und ich kann Euch sagen, die Cupcakes waren der Renner!! Sie hatten eine klasse Größe, einen unglaublich saftigen Teig und ein Frosting, dessen Konsistenz absolut perfekt war. Es blieb in Form und schmeckte hervorragend!

Und weil diese Cupcakes mein persönliches Geschmacks-Highlight waren, verrate ich Euch die Rezepte dazu!

Wir fangen an mit den Apple Cinnamon Cupcakes, weil die so schön in den Herbst passen! Super saftiger Apfelteig mit dezentem Zimtfrosting obendrauf.

Das Rezept für meine Apple Cinnamon Cupcakes:

Für die Muffins (8 – 12 Stück, je nach Größe der Muffinformen):

125 g Butter
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
200 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
175 ml Milch
1 mittelgroßer Apfel
1 gehäufter Teelöffel Zimt

Für das Frosting:

100 g weiche Butter
100 g Frischkäse
100 g Puderzucker
1/4 bis 1/2 Teelöffel Zimt (Menge je nach Geschmack)
grüne Lebensmittelfarbe in Pulverform (ich benutze immer diese HIER*)

Den Backofen auf 160 °C Umluft (180 °C Ober- / Unterhitze) vorheizen.

Für die Muffins die weiche Butter mit dem Zucker sowie dem Vanillezucker schaumig rühren. Die Eier nacheinander unterziehen. Dann das Mehl, das Backpulver und die Milch hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verrühren.

Den Apfel schälen, entkernen und in minikleine Stücke schneiden. Die Stücke mit dem Zimt bestreuen, gut mischen und unter den Teig heben.

Den Muffinteig in Muffinförmchen geben und ca. 20 – 30 Minuten (je nach Größe der Muffinformen) backen. Einfach einen Stäbchentest machen, um sicherzugehen, dass der Teig durchgebacken ist.

Die Muffins gut auskühlen lassen.

Für das Frosting die weiche Butter zunächst schaumig schlagen. Sodann unter Rühren den Puderzucker mitunter mischen und nach und nach den Frischkäse dazugeben. Zum Schluss noch den Zimt sowie die Lebensmittelfarbe (Menge je nach gewünschter Farbintensität) unterrühren. Das Frosting in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und bei Bedarf (also wenn das Frosting zum Aufspritzen noch etwas zu weich ist) nochmals 20 – 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Dann auf die Muffins spritzen, Zuckerstreusel darüber streuen und die Cupcakes noch mit einem Hauch Zimt verfeinern.

Im Kühlschrank halten sich die Cupcakes übrigens einige Tage ganz hervorragend!

Apple Cinnamon Cupcakes

☆ Mara

Life is full of cupcake-goodies!!!

*Affiliate Link

Cupcakes sind nicht nur bunt, sondern auch lecker! Überzeugt Euch selbst:

Chocolate Cupcakes

Chocolate Cupcakes

Lemon Buttermilk Cupcakes

Lemon Buttermilk Cupcakes

Matcha Green Velvet Cupcakes

Matcha Green Velvet Cupcakes I