Tag-Archiv | Zucchini

Ein gesunder Zucchinikuchen und eine Kuchenschaufel-Verlosung!

FIT FOOD

Ein gesunder Zucchinikuchen und eine Kuchenschaufel-Verlosung!Fangen wir mit dem wichtigsten Punkt an: Es gibt was zu gewinnen. Und zwar eine handgefertigte Kuchenschaufel aus Edelstahl. In Haifischoptik. Naja, eigentlich gibt es sogar 3 davon. Eine davon könnt Ihr gewinnen, wenn Ihr mir in den Kommentaren verratet, was Euer allerallerallerliebster Lieblingskuchen ist. Das ist schon alles. Allein mit Eurem Kommentar seid Ihr dann im Lostopf und könnt am kommenden Sonntag hier gleich nachschauen, ob Ihr einen Kuchenheber namens „Big Bites“ gewonnen habt. Sooo einfach ist das!

Warum gibt es die Verlosung?! Weil ich mal gucken will, ob Ihr noch da seid. In letzter Zeit war hier so wenig Aktivität auf dem Blog, was zwar wohl auf das allgemeine jährliche Sommerloch zu schieben ist, ich mir deshalb jedoch trotzdem Sorgen gemacht habe, ob Ihr noch lebt. Oder ob Ihr noch mitlest. Um also sicherzugehen, dass Ihr nach wie vor noch da seid und derzeit nur ein wenig ….naja, nennen wir es lieb gemeint „kommentarfaul“ seid, dachte ich, ich lock Euch ganz frech mit einer zauberhaften Kleinigkeit zwischendurch.

Kurz nachdem ich das beschlossen hatte, kam mir die Anfrage einer ganz bezaubernden Leserin namens Michaela gerade recht, die mich fragte, ob ich nicht drei ihrer wundervollen Kuchenschaufeln verlosen möchte, die es seit kurzem auch HIER in ihrem Kerzenshop zu kaufen gibt. Lasst Euch übrigens nicht vom Namen täuschen, es gibt bei ihr nämlich nicht nur Kerzen (die gibt es natürlich auch und zwar in so ziemlich jeder erdenklichen Form und Farbe!), sondern man kann in ihrem Designshop eben auch Utensilien wie diesen Haifisch hier kaufen.

Ein gesunder Zucchinikuchen und eine Kuchenschaufel-Verlosung!

Wie passt der Hai denn jetzt zum Kuchen?! Naja, eigentlich muss er gar nicht passen, reicht doch schon, wenn er hübsch aussieht, oder?! Dennoch passt er widerum ganz gut, weil ich Euch heute einen gesunden Zucchinikuchen mitgebracht habe, der köstlich schmeckt, der aber vor allem mit gesünderen Zutaten gebacken wird. Kein Weizenmehl, keine Butter, kein weißer Raffinadezucker. Stattdessen Dinkel-Vollkornmehl, Kokosöl und Rohrohrzucker. Mit gesunden Nüssen und Zucchiniraspeln.

Ein gesunder Zucchinikuchen und eine Kuchenschaufel-Verlosung!

Damit könnt Ihr angreifen, wenn Ihr Eure Fettpölsterchen oder schlechtere Essgewohnheiten ablegen wollt. Mit dieser Kuchenvariante habt Ihr nämlich eine weitaus gesündere Alternative für die süßen Gelüste zwischendurch. Der Hai greift ja auch gerne mal an, das kann man die Tage ja vermehrt in den Zeitungen lesen. Obwohl die Angriffe in der Regel wohl lediglich auf Verwechslungen dieses Meeresbewohners zurückzuführen sind. Und außerdem, das hiesige Schaufel-Exemplar sieht ja auch total schnucklig aus.

Ein gesunder Zucchinikuchen und eine Kuchenschaufel-Verlosung!

Ok, ich geb auch zu, die Brücke von Hai zu Kuchenschaufel kann ich mit meiner Angreifer-Argumentation wohl nicht wirklich schlagen. Naja, dann bleibt es halt dabei: Sieht doch total hübsch aus der Haifisch-Kuchenheber, das reicht doch völlig!

Ein gesunder Zucchinikuchen und eine Kuchenschaufel-Verlosung!

Also, verratet mir in der Kommentarfunktion Euren Lieblingskuchen, ich verrate Euch jetzt das Rezept für meinen gesunden Zucchinikuchen! Und vergesst dann bitte nicht, kommenden Sonntag bei mir vorbeizuschauen und zu gucken, ob Ihr gewonnen habt. Sollte dies der Fall sein, schreibt mir einfach eine kurze eMail an lifeisfullofgoodies@web.de und teilt mir darin Eure Adresse mit. Die Schaufel wird dann direkt an Euch weiter geschickt. Bis kommenden Samstag 18 Uhr könnt Ihr Euren Kommentar hinterlassen. Der Gewinner wird dann per fairem Losverfahren gezogen. Viel Erfolg wünsche ich Euch!

NACHTRAG:

Die Gewinner der Kuchenschaufeln werden im Post vom 02.08.2015 bekanntgegeben!

Ein gesunder Zucchinikuchen und eine Kuchenschaufel-Verlosung!

Das Rezept für den gesunden Zucchinikuchen:

Für den Teig:

2 Eier
100 g Apfelmus
160 g Dinkel-Vollkornmehl
120 g Dinkelmehl
100 ml Kokosöl (gibt es zum Beispiel HIER* ein richtig gutes!)
1 Päckchen Backpulver (15 g)
1 Päckchen Natron (5 g)
100 g gemahlene Cashews
100 g gemahlene Mandeln
200 g Rohrohrzucker (alternativ Vollrohrzucker)
300 g sehr fein geraspelte Zucchini

Für den Guss:

200 g leichter Frischkäse
2 Esslöffel Agavendicksaft (wer es etwas süßer will, der nimmt gerne ein wenig mehr)
1/2 Teelöffel Zimt
2-4 Esslöffel Milch (je nach gewünschter Konsistenz)

Zudem:

Rohrohrzucker zum Bestreuen

Ein gesunder Zucchinikuchen und eine Kuchenschaufel-Verlosung!

Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Alle Teig-Zutaten zu einem Rührteig verrühren. Diesen in eine gefettete Springform mit einem Durchmesser von ungefähr 26 cm füllen und den Kuchen ca. 35 Minuten backen. Anschließend gut auskühlen lassen.

Für den Guss alle  Zutaten glattrühren und direkt vor dem Servieren über dem Kuchen verteilen. Bringt man den Guss zu früh auf, trocknet dieser nämlich an und sieht nicht mehr so schön aus. Mit dem Rohrohrzucker bestreuen und servieren.

Wer den Kuchen noch dekorieren will, der kann dünne Streifen der Zucchinischale zu einer Spirale drehen und in die Mitte des Kuchen setzen.

Ein gesunder Zucchinikuchen und eine Kuchenschaufel-Verlosung!

☆ Mara

Life is full of zucchini goodies!!!

*Affiliate Link

Ich LIEBE Zucchinikuchen! Deshalb gab es ihn bei uns schon in unzähligen Varianten:

Amerikanischer Zucchinikuchen

Amerikanischer Zucchinikuchen

Chocolate Zucchini Cupcakes

Chocolate Zucchini Cupcakes

Saftiger Lecker-Schmecker-Zucchinikuchen

Saftiger Lecker-Schmecker-Zucchinikuchen

Advertisements

Z-P-C Fudge Cake {Do it TWICE!! The Baking Challenge mit Fabulous Food}

Z-P-C Fudge CakeEin WHAT?!?!?! Na, ein Z-P-C Fudge Cake!!! Jetzt erzählt mir nicht, Ihr wüsstet nicht, was das ist…!

Kleiner Scherz 😉

Ihr könnt ja garnicht wissen, was das ist! Das hab ich nämlich gerade erfunden. Genau wie das Rezept. Das hab ich auch schlichtweg frei Schnauze zusammengerührt. UND: Es schmeckt!!

Aber was ist denn dieser komische Z-P-C Fudge Cake jetzt?! Sag ich Euch! Eigentlich heißt mein Kuchen Zucchini Pumpkin Coco Fudge Cake. Weil DAS aber definitiv zu lang war, hab ich ihn kurzum Z-P-C Fudge Cake genannt. So. Lacht mich ruhig aus. Ich lach ja selbst noch darüber 😉

Die Kombi hört sich womöglich etwas kurios an, sie schmeckt aber ganz fantastisch! Zumindest dann, wenn man auf fudgigen und damit sehr saftigen, reichhaltigen Kuchen steht, der schmeckt, als wäre er nicht 100%-ig durchgebacken. Mit dem Topping obendrauf kam der Kuchen übrigens auch bei meinen Freunden richtig gut an!

Und mit diesem Kuchen gehe ich in die nächste Runde unserer Do it TWICE!! – Baking Challenge, die ich mit Dani von Fabulous Food letzten Monat ins Leben gerufen habe. Mehr über unsere Aktion erfahrt ihr in meinem Beitrag HIER. Dort gibt es auch die beiden Rezepte zur ersten Challenge, die lautete: Zwetschgenkuchen.

Die 2. Do it TWICE!!-Baking Challenge lautet:

Kürbis

Das Rezept für meinen Z-P-C-Fudge Cake:

Für den Teig:

1 Prise Salz
150 g weiche Butter
250 g Zucker
350 g Zucchinipüree (dafür einfach rohe Zucchini klein schneiden und mit dem Pürierstab pürieren oder die Zucchini sehr fein raspeln, letzteres genügt ebenso)
1 Päckchen Backpulver
Saft von 1 ZitroneDo it TWICE!!555565652225757ää88
5 Eier
350 g Mehl
50 g Speisestärke
1 Esslöffel Zimt
1 Prise Muskat
100 g Kürbispüree
70 g Kokosraspel

Für das Frosting:

200 g Frischkäse
1/2 Teelöffel Zimt
25 ml Sahne
50 g Puderzucker

Zudem:

Butter für die Springform
etwas Zimt zum Bestreuen
etwas Puderzucker zum Bestreuen

Z-P-C Fudge Cake

Den Backofen auf 160 Grad Umluft (180 Grad Ober- / Unterhitze) vorheizen.

Das Salz zur Butter geben und mit dem Zucker schaumig rühren. Das Zucchinipüree untermengen. Die restlichen Zutaten dazugeben und alles zu einem gleichmäßigen Rührteig verrühren.

Den Teig in eine gebutterte große Springform geben und ca. 30-35 Minuten backen. Einen Stäbchentest machen, um zu prüfen, ob der Teig durchgebacken ist. Bleibt noch Teig am Stäbchen hängen, benötigt der Kuchen noch ein paar Minuten Backzeit.

Der Kuchen geht beim Backen ziemlich auf, das legt sich nach dem Abkühlen aber wieder.

Für das Frosting alle Zutaten vermischen und cremig aufschlagen. Auf den abgekühlten Kuchen streichen und mit Puderzucker und Zimt bestreuen.

Fertig 🙂

Dani von Fabulous Food hat natürlich auch gebacken. Schaut bei Ihr rein, sie kredenzt Euch köstliche Spiced Pumpkin Brownies! Das Rezept von Dani gibt es HIER auf ihrem Blog!

Wenn Ihr unsere Backchallenge verfolgen wollt, dann könnt Ihr das nicht nur hier, sondern wie immer natürlich auch auf den Social Media Kanälen Instagram, Facebook, Twitter und Co. Die Hashtags lauten #thebakingchallenge, #doittwice, #lifeisfullofgoodies und #ffabulousfood! Wir freuen uns, wenn Ihr unsere Rezepte ausprobiert und teilt! Viel Spaß damit!

Z-P-C Fudge Cake

☆ Mara

Life is full of zucchini-pumpkin-coco-goodies!!!

Ich bin ja sooo verliebt in Kürbis!!!

Avocadoschaum auf Kürbissuppe

Avocadoschaum auf Kürbissuppe

Kürbis-Gnocchi

Kürbis-Gnocchi

Double Pumpkin {Cheese-} Cake

Double Pumpkin (Cheese-) Cake

Oatmeal Zucchini Waffles

FIT FOOD

Oatmeal Zucchini WafflesWie Ihr sicherlich schon vernommen habt, bin ich seit kurzem stolzer Besitzer eines neuen Waffeleisens. Aber sowas von stolz! Nämlich von einem ganz besonderen, superduper Waffeleisen! Dem Krups Profi-Waffeleisen FDD 95D*. Vor einigen Tagen habe ich Euch HIER schon darüber berichtet (das Waffeleisen gibt es übrigens HIER* gerade zu einem super Angebot!!!).

Mittlerweile kam mein Eisen schon vielfach zum Einsatz und ich bin nach wie vor mehr als nur happy damit!!! Dieser Waffelautomat zaubert nämlich wahrlich die besten Waffeln, die ich in meinem ganzen Leben gegessen habe. Und glaubt mir, ich habe schon VIELE Waffeln gegessen die letzten 30 Jahre!!!

Ich würde ja sogar (fast 😉 ) so weit gehen und behaupten, dass ich auf dieser ganzen Welt noch nicht an einem einzigen Waffelstand vorbeikam, ohne mindestens eine Waffel mitzunehmen. Oder zumindest mitnehmen zu lassen. Es passiert ja hin und wieder, dass man urplötzlich an einem dieser köstlichen Stände, an denen diese Leckerei zubereitet und verkauft wird, vorbeikommt, just in diesem Moment aber leider schon gegessen hat oder eigentlich nichts Süßes mehr zu sich nehmen wollte. Eigentlich. Was dann also tun?!

Das Problem lässt sich lösen, sofern man eine gutgläubige Begleitperson bei sich hat. Ich erklär´s Euch: Zunächst macht man dieser Person klar, dass sie doch unbedingt eine Waffel haben will. Nach erfolgreichem Aufschwätzen einer solchen lässt man die Person die Waffel kaufen. Danach folgt man mit dem Satz „Lass mich nur mal schnell probieren…“, um letztendlich dann wahrscheinlich mehr als die Hälfte abzustauben und in sich reinzustopfen. Herrlich! Das Gewissen ist ruhig, schließlich hat man sich selbst ja keine Waffel gekauft. Man hat ja nur mal eben kurz probiert.

Eine Handlungsweise, die mein Freund sehr zu „schätzen“ weiß. Räusper*** Wie oft werde ich vor Waffel-, Crepe- oder Eisständen gefragt, ob ich auch was möchte, wenn er sich was holt. Wie aus der Pistole geschossen kommt in der Regel grundsätzlich die Antwort: „Nein, ich mag nichts!“ Man wird mit fragenden Augen angeguckt und nochmals gefragt: „Ganz sicher, dass du nichts möchtest?! Bei MIR probierst du nämlich nachher dann nichts, wenn du jetzt nichts willst!“. Erneut antwortet man mit einem „Neeeiiiheeeein!“, lässt aber gleichzeitig die Drohung ohnehin ins Leere laufen. Das End vom Lied: Immer die gleiche Story. Man fragt danach doch nach einem kleinen Probiererle, stellt dann fest „Oh, schmeckt aber gut!“ und bettelt dann mit treudoofem Blick um weitere Häppchen.

Heute allerdings habe ich Waffeln für Euch im Gepäck, die Ihr auch mal ganz ohne schlechtes Gewissen essen könnt!! Das sind nämlich recht gesunde Waffeln, die trotzdem megamäßig lecker sind! Glaut Ihr nicht?! Dann probiert´s aus! Es gibt Haferflocken Waffeln mit Zucchini.

Das Rezept für die Oatmeal Zucchini Waffles lautet:

50 ml Milch
250 g Hafermehl (ich mache Hafermehl mit einem Häcksler immer aus feinen Haferflocken selbst)
70 – 100  g (je nach Geschmack) Rohrohrzucker (oder Zuckerersatz)
4 Eier
1/2 Päckchen Backpulver
60 g Roggenmehl
1 Prise Salz
1 Teelöffel Zimt
4 Esslöffel Rapsöl oder flüssige Butter
200 g Zucchinipüree (dafür einfach Zucchini klein schneiden und pürieren) oder sehr feine Zucchini Raspel

Zudem: Etwas Öl für das Waffeleisen

Alle Zutaten außer dem Zucchinipüree bzw. den feinen Raspeln mit einem Handrührgerät zu einem glatten Teig verrühren. Zum Schluss die Zucchini unterrühren.

Das Waffeleisen etwas einölen und die Waffeln portionsweise nun darin ausbacken.

Mit Ahornsirup oder Agavendicksaft servieren. Yummy!

Oatmeal Zucchini Waffles

Life is full of waffle-goodies!!!

☆ Mara

*Affiliate Links

Noch mehr süße Teigwaren?! Bitteschön:

Bread Pudding

Bread Pudding

Vegane Buchteln

Vegane Buchteln

Lieblingswaffeln

Lieblingswaffeln

 

Saftiger Lecker-Schmecker-Zucchinikuchen

Saftiger Lecker-Schmecker-ZucchinikuchenEiner meiner mit Abstand leeeckersten Rührkuchen!! Zumindest pour MOI 🙂

Die perfekte lockere Konsistenz, schön saftig, leicht würzige Note. Einfach perfekt.

Wobei der Amerikanische Zucchinikuchen, den ich vor einiger Zeit vorgestellt habe, ebenso genial schmeckt! Aber anders. Der Amerikanische Zucchinikuchen schmeckt durch das verwendete Ahornsirup und den Honig irgendwie lecker nach Lebkuchen. Dieser hier schmeckt eher klassisch. Beide lecker, einfach beide ausprobieren!!!

Ich weiß, es gibt nach wie vor Augenbrauen-Hochzieher bei dem Wort Zucchinikuchen. „Was der Bauer nicht kennt…“ und so, gell?! Naja gut, zugegeben, ist ja auch nicht soooo alltäglich. Da kann ich aber nur sagen, das ist wie mit Karottenkuchen. Der schmeckt ja auch nicht so wirklich nach Karotte, das Gemüse macht den Kuchen nur richtig saftig und lecker! So auch die Zucchini.  Schmeckt definitiv 1.000 Mal besser als es sich anhört. Ach was, 10.000 Mal!!

Die große Zucchiniflut hat ja vor einiger Zeit angefangen überzuschwappen. Also braucht man immer wieder leckere Verarbeitungsmöglichkeiten. Unsere Klassiker zuhause sind die allseits beliebte Zucchinisuppe und bei mir vorallem der Zucchinikuchen. Ohne Witz, der schmeckt grandios!

An alle, die sich ebenfalls nicht vor dem Ausmaß an Zucchiniwachstum im Garten retten können: Backt diesen Kuchen!!!!! Unbedingt!!!!! SOFORT!!!!!

An alle anderen: Kauft Euch Zucchini und backt diesen Kuchen!!!!! Unbedingt!!!!! SOFORT!!!!! (Ok, von mir aus auch erst Morgen, angesichts dessen, dass heute Sonntag ist und das mit dem Zucchini-Kauf deshalb schwieriger werden könnte……..)

Für eine nicht allzu große Kastenform benötigt Ihr:

3 Eier
300 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Teelöffel Zimt
250 ml neutrales Öl, zum Beipiel Rapsöl (oder alternativ geschmolzene Butter)
1 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Natron
100 g gemahlene Mandeln
300 g Mehl
250 g geraspelte Zucchini
Puderzucker zum Bestäuben

Alle Zutaten außer den geraspelten Zucchini verrühren und einige Minuten cremig schlagen. Dann die Zucchiniraspel unterheben.

In eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Kastenform füllen und bei 170°C ca. 50-60 Minuten backen. Backzeit kann hier je nach Flüssigkeitsgehalt der Zucchini etwas variieren, deshalb den Stäbchentest machen. Sobald der Teig nicht mehr am Stäbchen hängen bleibt, sofort aus dem Ofen holen! Zu lange backen ist nämlich auch nix.

Etwas auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

….wobei, ich schneide den Kuchen grundsäzlich schon an, wenn er noch lauwarm ist. Beim ersten Bissen bin ich nämlich dann im Himmel. Sooooo lecker….!

Saftiger Lecker-Schmecker-Zucchinikuchen

☆ Mara

Schau doch auch mal bei diesen Lecker-Schmecker-Kuchen rein:

Amerikanischer Zucchinikuchen

Amerikanischer ZucchinikuchenAprikosentarte mit Marzipan und Streuseln

Aprikosentarte mit Marzipan und StreuselnMom´s klassischer Käsekuchen

Klassischer Käsekuchen

Chocolate Zucchini Cupcakes

Chocolate Zucchini CupcakesWie Ihr bereits wisst, haben wir Unmengen an Zucchini zuhause. Deshalb wird dieses Gemüse derzeit auch zu allem verarbeitet, was irgendwie genießbar sein könnte.

Aufgrund dessen gibt es die Zucchini heute mal als schokoladige Cupcakes. Mit großen Schokostückchen innendrin. Und einer schokoladigen Buttercreme. Yammiiiieee.

Wer keine Buttercreme obendrauf haben möchte, der lässt sie einfach weg und bestreut die Muffins dann einfach mit etwas Puderzucker.

Wusstet Ihr eigentlich, dass Zucchini zur Pflanzenfamilie der Kürbisgewächse gehören? Ja, sie zählen zu den Gemüsekürbissen und können, wenn man sie nicht vorher erntet, auch genauso riesengroß werden wie manche Kürbisse.

Das Fleisch ist angeblich am zartesten, wenn man die Zucchini noch ganz klein erntet, so bei einer Größe von 10 – 20 cm. Aber ich muss ehrlich sagen, meine Zucchini ernte ich immer erst viel später, oftmals auch erst dann, wenn sie fast schon zu explodieren scheinen. Und das Fleisch war bei mir trotzdem immer zart und lecker. Das einzige Problem, welches ich bei einer späten Ernte habe, ist, dass ich mit dieser Masse an Zucchini nicht immer fertig werde! 🙂

So, für die schokoladigen Muffins braucht Ihr:

3 Eier
200 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
130 ml Öl (neutrales, z. B. Rapsöl)
100 Haselnüsse
1/2 Teelöffel Zimt
150 g Mehl
1/2 Teelöffel Natron
1/2 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Kakaopulver
200 g Zucchini, geraspelt

100 g Zartbitter Schokolade

Für die Schoko Buttercreme:

100 g Zartbitter Schokolade
50 ml Sahne
125 g Butter

25 g Puderzucker

Die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker sehr schaumig rühren.

Das Öl dazumischen.

Haselnüsse, Zimt, Mehl, Natron und Backpulver mischen und untermixen bis ein glatter Teig entstanden ist. Danach die Zucchiniraspel unterheben.

Die Schokolade in grobe Stücke hacken und ebenfalls unterheben.

Den Teig in Muffinförmchen geben und ca. 20 Minuten bei 180° C backen. Die Backzeit kann hier etwas variieren. Um zu prüfen, ob die Muffins fertig sind, einfach den Stäbchentest machen (das heißt wenn kein Teig mehr an einem Stäbchen, das man in einen Muffin reinsteckt, hängen bleibt, dann ist der Kuchen fertig).

Für die Buttercreme die Schokolade klein hacken.

Die Sahne zum Kochen bringen und über die Schokolade gießen. So lange verrühren, bis die Schokolade geschmolzen ist. Inzwischen die Butter mit dem Puderzucker schaumig rühren. Die etwas abgekühlte Schokoladenmasse langsam einrühren. Alles gut aufschlagen.

Die Creme auf die Muffins aufbringen.

Diese Buttercreme wird im Kühlschrank ziemlich fest. Wer die Cupcakes also kühl gestellt hat, der sollte sie vor dem Verzehr rechtzeitig herausnehmen, damit sie Zimmertemperatur annehmen können und die Creme wieder schön weich wird.

Zu guter letzt verrate ich Euch noch woher die tollen grünen Cupcake Wrapper sind! Die sind – wie so oft – von der lieben Angela aus ihrer Schönhaberei! Und wer sie haben will, der klickt ganz einfach hier!!!

Chocolate Zucchini Cupcakes

☆ Mara

Noch MEEEEHR Cupcakes:

Blueberry White Chocolate Cupcakes

Blueberry White Chocolate Cupcakes

Banana Walnut Cupcakes mit Vanille Buttercreme

Cup1

Matcha Green Velvet Cupcakes

Matcha Green Velvet Cupcakes I